FC Schalke

  • Bundesliga: Dieser BVB-Profi überstrahlt sogar Erling Haaland
    Gladbach ist wieder zurück im Titelrennen und hat einen Riesenvorteil gegenüber der Konkurrenz. Dortmund jubelt über Durchstarter Erling Haaland – doch der Norweger wird von einem anderen Profi überstrahlt. Das ist am Bundesliga-Wochenende wichtig. Der 23. Spieltag steht vor der Tür – und es gibt mächtig Gesprächsstoff in der Bundesliga. Hinrunden-Überraschung Schalke verliert nach dem torlosen Remis in Mainz die Champions-League-Plätze aus dem Blick. Die Königsblauen müssen dringend etwas ändern. Nun ist Cheftrainer David Wagner gefordert – und zwar schon am Samstag gegen Leipzig. Was er anpacken muss, sehen Sie oben im Video. Videokommentar: Schalkes Problem und Dortmunds heimlicher Star Borussia Mönchengladbach hat einen Riesenvorteil im Kampf um die Meisterschaft: Die Fohlen haben den verschworensten Haufen aller deutschen Topteams. Diese Geschlossenheit macht sie zu einem ganz heißen Titelkandidaten. Aktuell liegt die Borussia im Meisterrennen zwar noch hinter den Bayern, doch die jüngsten Auftritte machen Mut.  Beim BVB sprechen derweil alle über Durchstarter Erling Haaland. Dabei kommt ein anderer Mann viel zu kurz.  Wer dieser Spieler ist, was er dem BVB bringt und was das beste Beispiel für das intakte Gladbacher Teamgefüge ist, sehen Sie in der Videovorschau auf das kommende Bundesliga-Wochenende. Let's block ads! (Why?)
    Quelle: T-Online FC SchalkePubliziert am 21-02-2020
  • Bio-Rhythmus im Eimer: Nagelsmann hadert mit Leipziger nächtlicher Rückreise
    Leipzig (dpa) - Julian Nagelsmann will nach der späten nächtlichen Heimkehr vom Champions-League-Spiel bei Tottenham Hotspur die Reisegewohnheiten von RB Leipzig ändern. Fußball aktuell Um fünf Uhr morgens im Bett zu sein, sei für die Spieler "beschissen", betonte der Coach des Fußball-Bundesligisten. "Es ist zum wiederholten Mal, dass es in der Champions League so nicht funktioniert." Die Leipziger waren nach dem 1:0 im Hinspiel des Achtelfinales in London noch in der Nacht zum Donnerstag zurück geflogen, durch die Abfertigung aber erst gegen vier Uhr morgens in Leipzig gelandet. "Da kann ich auch Linie fliegen", haderte Nagelsmann. "Das werde ich so nicht noch mal machen." Entweder bleibe das Team länger oder man fliege mit zwei unterschiedlichen Maschinen. Unterm Strich sei der Bio-Rhythmus für anderthalb Tage erstmal im Eimer, meinte Nagelsmann auch mit Blick auf das wichtige Meisterschaftsspiel am Samstag (18.30 Uhr/Sky) beim FC Schalke 04. Dort will Nagelsmann mit seiner Mannschaft die Punkte holen, die Leipzig in der Rückrunde gegen Eintracht Frankfurt (0:2) und Borussia Mönchengladbach (2:2) nicht geholt hatte und zumindest den zweiten Platz in der Tabelle verteidigen. Gegen Schalke geht Nagelsmann vom Einsatz seines Mittelfeldspielers Konrad Laimer aus. Der 27 Jahre alte Österreicher hatte beim Achtelfinal-Hinspiel der Champions League mit einer Schulterverletzung ausgewechselt werden müssen. "Konni ist schon noch auf der Kippe. Es ist eine Entscheidung der Schmerzverträglichkeit", sagte Nagelsmann zunächst. Laimer sollte erst einmal nicht trainieren und am Samstag selbst entscheiden, ob er spielen kann. "Wenn er sagt, es ist gut, dann wird er spielen", sagte Nagelsmann und ergänzte dann schließlich: "Ich gehe davon aus, dass er spielt." Let's block ads! (Why?)
    Quelle: T-Online FC SchalkePubliziert am 21-02-2020
  • Schalke 04: Max Meyer spricht über umstrittenen Abschied – “Ich bereue nichts”
    Der frühere Spieler der Königsblauen spricht in einem Interview über den viel diskutierten Abschied aus Gelsenkirchen – und sein heutiges Verhältnis zum Klub.Mittelfeldspieler Max Meyer hat einem Interview über seinen Wechsel vom FC Schalke 04 zu Premier-League-Klub Crystal Palace gesprochen – und ein Fehlverhalten abgestritten. “Ich bereue nichts, denn ich denke nicht, dass ich mich falsch verhalten habe", sagte Meyer im Interview mit Sport1.  Der 24-Jährige hatte den Verein im Jahr 2018 verlassen wollen und im Zuge dessen den Klub und den damaligen Manager Christian Heidel scharf kritisiert. Daraufhin wurde Meyer freigestellt und wechselte ablösefrei zu Crystal Palace. "Ich habe zu Beginn der Saison 2017/18 schon gesagt, dass ich nach dem Jahr gehen möchte. Dann habe ich gute Leistungen gebracht und Schalke hat reagiert“, erinnert sich Meyer. Und: “Man wollte mich ja eigentlich schon im Sommer verkaufen, doch ich entschied mich, noch zu bleiben. Es kam dann zu neuen Verhandlungen. Das Thema wurde schließlich von Woche zu Woche größer, das war am Ende für alle sehr aufreibend.“ Meyer über Ex-Klub Schalke: "Ich hege keinen Groll" Rückblickend sieht Meyer die Situation aber anders: “Ich kann jetzt sagen, dass es damals nicht so dramatisch war, vieles wurde aufgebauscht. Ich schaue mir nach wie vor sehr gerne die Spiele von Schalke an und drücke dem Verein die Daumen, dass man erfolgreich ist. Ich hege keinen Groll gegen S04.“ Beim Tabellen-14. der Premier League konnte sich Meyer indes noch nicht komplett durchsetzen, kam nur in 13 von 26 Ligaspielen zum Einsatz, pendelt zwischen Startelf und Bank. Aktuell fällt der frühere deutsche Nationalspieler mit einer Knöchelverletzung aus. Let's block ads! (Why?)
    Quelle: T-Online FC SchalkePubliziert am 20-02-2020
  • [unable to retrieve full-text content]
    Quelle: T-Online FC SchalkePubliziert am 19-02-2020
  • Jürgen Klinsmann: Kritik wächst – jetzt äußert sich auch Bayern-Coach Flick
    Immer mehr Macher der Bundesliga sprechen sich gegen den 55-Jährigen aus. Nun kommen auch Stimmen aus München – und Schalke-Trainer Wagner wird deutlich.
    Foto-Serie mit 12 Bildern Die Kritik aus der Bundesliga an Jürgen Klinsmann nach seinem eigenwilligen Rücktritt bei Hertha BSC wächst. Nun hat sich auch Bayern-Trainer Hansi Flick zu den Umständen des Klinsmann-Rücktritts beim Hauptstadtklub geäußert – und reagiert mit Ironie: "Ich bin weder bei Facebook noch bei Instagram – da kann es bei mir schon mal gar nicht funktionieren", sagte Flick auf der Pressekonferenz des Rekordmeisters vor dem anstehenden 22. Bundesliga-Spieltag. Flick bezieht Stellung zur Doppelregel Klinsmann hatte seinen Rücktritt ohne Rücksprache mit der Klub-Führung bei Facebook bekanntgegeben und später auch noch in einer Live-Übertragung in dem sozialen Netzwerk seine Sicht der Dinge dargestellt – ein am Ende missglückter Versuch, das eigene Image zu retten. Dass sich Flick nun aber auch noch so vehement gegen Klinsmanns kolportierte Vorstellung einer Position als Teammanager nach englischem Vorbild aussprach, mag den früheren Bundestrainer besonders schmerzen. "Trainer und Sportdirektor sind zwei grundverschiedene Berufe. Es ist wichtig, was für eine Philosophie ein Verein hat. Danach muss ich den Trainer verpflichten", erklärte Flick am Freitag. Scharfe Kritik von Schalke-Trainer Klar wolle man als Trainer "auch Einfluss haben auf die Spieler, die kommen. Aber es muss alles in Absprache passieren. Es geht schnell, dass ein Trainer weg ist und der neue gleich vier, fünf neue Spieler will", sagte der 54-Jährige. Wichtig sei in einem Verein ein "gutes Gleichgewicht". Auch Schalke-Trainer David Wagner – der von 2015 bis 2019 den englischen Klub Huddersfield Town selbst als Teammanager betreute und das System aus nächster Nähe kennt – wurde deutlich: "Wenn man nach Deutschland kommt, sollte man wissen, worauf man sich einlässt", sagte er auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Mainz 05. "Ich fand die Aktion schon extrem unverschämt" Fürsprecher scheint der Weltmeister von 1990 kaum noch zu haben. "Die Aktion war nicht in Ordnung", sagte auch Köln-Manager Horst Heldt. Und: "Ich fand die Aktion schon extrem unverschämt." Und Trainer Christian Streich vom SC Freiburg sah ein grundlegenderes Problem: "Das wird nicht weniger werden in unserem Zeitalter mit Verabschiedungen oder Meldungen auf Facebook." Sein langjähriger Teamkollege aus der Nationalmannschaft und beim FC Bayern, Lothar Matthäus, übte bereits Kritik: "Wenn man nach zehn Wochen hinschmeißt, ist der Name Klinsmann bei manchen Vereinen sicher eine Schublade tiefer gerutscht", sagte der 58-Jährige bei "Sky". Let's block ads! (Why?)
    Quelle: T-Online FC SchalkePubliziert am 14-02-2020
  • Jürgen Klinsmann: Kritik wächst – auch Trainer des FC Bayern äußert sich
    Immer mehr Macher der Bundesliga sprechen sich gegen den 55-Jährigen aus. Nun kommen auch Stimmen aus München – und Schalke-Trainer Wagner wird deutlich.
    Foto-Serie mit 12 Bildern Die Kritik aus der Bundesliga an Jürgen Klinsmann nach seinem eigenwilligen Rücktritt bei Hertha BSC wächst. Nun hat sich auch Bayern-Trainer Hansi Flick zu den Umständen des Klinsmann-Rücktritts beim Hauptstadtklub geäußert – und reagiert mit Ironie: "Ich bin weder bei Facebook noch bei Instagram – da kann es bei mir schon mal gar nicht funktionieren", sagte Flick auf der Pressekonferenz des Rekordmeisters vor dem anstehenden 22. Bundesliga-Spieltag. Flick bezieht Stellung zur Doppelregel Klinsmann hatte seinen Rücktritt ohne Rücksprache mit der Klub-Führung bei Facebook bekanntgegeben und später auch noch in einer Live-Übertragung in dem sozialen Netzwerk seine Sicht der Dinge dargestellt – ein am Ende missglückter Versuch, das eigene Image zu retten. Dass sich Flick nun aber auch noch so vehement gegen Klinsmanns kolportierte Vorstellung einer Position als Teammanager nach englischem Vorbild aussprach, mag den früheren Bundestrainer besonders schmerzen. "Trainer und Sportdirektor sind zwei grundverschiedene Berufe. Es ist wichtig, was für eine Philosophie ein Verein hat. Danach muss ich den Trainer verpflichten", erklärte Flick am Freitag. Scharfe Kritik von Schalke-Trainer Klar wolle man als Trainer "auch Einfluss haben auf die Spieler, die kommen. Aber es muss alles in Absprache passieren. Es geht schnell, dass ein Trainer weg ist und der neue gleich vier, fünf neue Spieler will", sagte der 54-Jährige. Wichtig sei in einem Verein ein "gutes Gleichgewicht". Auch Schalke-Trainer David Wagner – der von 2015 bis 2019 den englischen Klub Huddersfield Town selbst als Teammanager betreute und das System aus nächster Nähe kennt – wurde deutlich: "Wenn man nach Deutschland kommt, sollte man wissen, worauf man sich einlässt", sagte er auf Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Mainz 05. "Ich fand die Aktion schon extrem unverschämt" Fürsprecher scheint der Weltmeister von 1990 kaum noch zu haben. "Die Aktion war nicht in Ordnung", sagte auch Köln-Manager Horst Heldt. Und: "Ich fand die Aktion schon extrem unverschämt." Und Trainer Christian Streich vom SC Freiburg sah ein grundlegenderes Problem: "Das wird nicht weniger werden in unserem Zeitalter mit Verabschiedungen oder Meldungen auf Facebook." Sein langjähriger Teamkollege aus der Nationalmannschaft und beim FC Bayern, Lothar Matthäus, übte bereits Kritik: "Wenn man nach zehn Wochen hinschmeißt, ist der Name Klinsmann bei manchen Vereinen sicher eine Schublade tiefer gerutscht", sagte der 58-Jährige bei "Sky". Let's block ads! (Why?)
    Quelle: T-Online FC SchalkePubliziert am 14-02-2020
  • FC Schalke 04: Basels Jonas Omlin – S04 hat wohl den Nübel-Ersatz gefunden
    Im Sommer wird Alexander Nübel vom FC Schalke zu Bayern München wechseln. Durch den Verlust müssen sich die Königsblauen eine neue Nummer eins suchen. Dabei ist der Keeper des FC Basel ins Blickfeld geraten.Der FC Schalke ist auf der Suche nach einem neuen Torwart. Alexander Nübel wird den Verein im Sommer verlassen. Der momentane Ersatztorwart Markus Schubert konnte bei seinen Einsätzen zum Rückrundenstart, speziell beim 0:5 in München, noch nicht vollends überzeugen. Omlin noch ohne Auslandserfahrung Auf der Suche nach einem neuen Schlussmann haben die Königsblauen nun wohl Jonas Omlin vom FC Basel ins Visier genommen. Der 26-Jährige Schweizer wechselte 2018 vom FC Luzern nach Basel – und entwickelte sich dort zu einem sicheren Rückhalt seiner Mannschaft. Im Ausland hat er bislang noch nicht gespielt. Wie der Schweizer Regionalsender "Telebasel" berichtet, scheint ein Transfer "immer realistischer" zu werden. Auch Basels Sportdirektor Ruedi Zbinden bestätigt: "Ich kann mir gut vorstellen, dass einige Bundesligisten unseren Goalie auf der Liste haben." Selbst wenn nach Meinung des Sportdirektors auch der FC Schalke bei den Interessenten dabei sein könnte, sagt der Schweizer: "Ein Angebot haben wir aber bisher nicht erhalten." "Omlin spielt auf dem Level eines Stammtorwarts einer Topliga" Dass Omlin außerordentliche Fähigkeiten besitzt und zu höherem berufen ist, beschreibt der Sender "Telebasel": "Omlin spielt auf dem Level eines Stammtorwarts einer Topliga: stark auf der Linie, bei hohen Bällen sowie im Eins-gegen-Eins, und vor allem sehr konstant. Der FCB-Schlussmann leistet sich sehr selten Patzer." Zwar kehrt am Saisonende auch Ralf Fährmann nach seiner Leihe von Norwich City zu den Knappen zurück, doch scheint Coach David Wagner nicht mit dem 31-Jährigen zu planen. Let's block ads! (Why?)
    Quelle: T-Online FC SchalkePubliziert am 14-02-2020
  • Schalke 04 nach Rassismus-Vorfall zu 50.000 Euro Geldstrafe verdonnert
    Eine Woche nach den rassistischen Beleidigungen gegen Herthas Jordan Torunarigha ist der FC Schalke 04 vom DFB zu einer saftigen Geldstrafe verurteilt worden. Ein Teil der Strafe soll in Anti-Rassismus-Maßnahmen fließen.Schalke 04 ist wegen des Rassismus-Vorfalls beim Pokalspiel gegen Hertha BSC mit einer Geldstrafe von 50.000 Euro belegt worden. Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) ahndete mit dem Urteil vom Dienstag die rassistischen Beleidigungen gegen Hertha-Profi Jordan Torunarigha durch Schalker Fans, die während der Partie am 4. Februar Affenlaute gerufen hatten. Der DFB-Kontrollausschuss drohte den Gelsenkirchenern im Wiederholungsfall mit weitergehenden Sanktionen. Der Bundesligist hatte sich öffentlich für den Vorfall entschuldigt und eine lückenlose Aufklärung angekündigt. Auch die Polizei nahm Ermittlungen auf. Der 22 Jahre alte Torunarigha selbst stellte eine Strafanzeige gegen Unbekannt. Schalke kann bis zu 16.000 Euro der verhängten Geldbuße für konkrete Maßnahmen im Kampf gegen Rassismus und Diskriminierung verwenden, was dem DFB bis zum 30. September 2020 nachzuweisen wäre. Der Verein hat dem Urteil zugestimmt. Es ist damit rechtskräftig. Let's block ads! (Why?)
    Quelle: T-Online FC SchalkePubliziert am 11-02-2020
  • Nach Rassismus-Vorfall: Schalke 04 zu 50.000 Euro Geldstrafe verdonnert
    Eine Woche nach den rassistischen Beleidigungen gegen Herthas Jordan Torunarigha ist der FC Schalke 04 vom DFB zu einer saftigen Geldstrafe verurteilt worden. Ein Teil der Strafe soll in Anti-Rassismus-Maßnahmen fließen.Schalke 04 ist wegen des Rassismus-Vorfalls beim Pokalspiel gegen Hertha BSC mit einer Geldstrafe von 50.000 Euro belegt worden. Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) ahndete mit dem Urteil vom Dienstag die rassistischen Beleidigungen gegen Hertha-Profi Jordan Torunarigha durch Schalker Fans, die während der Partie am 4. Februar Affenlaute gerufen hatten. Der DFB-Kontrollausschuss drohte den Gelsenkirchenern im Wiederholungsfall mit weitergehenden Sanktionen. Der Bundesligist hatte sich öffentlich für den Vorfall entschuldigt und eine lückenlose Aufklärung angekündigt. Auch die Polizei nahm Ermittlungen auf. Der 22 Jahre alte Torunarigha selbst stellte eine Strafanzeige gegen Unbekannt. Schalke kann bis zu 16.000 Euro der verhängten Geldbuße für konkrete Maßnahmen im Kampf gegen Rassismus und Diskriminierung verwenden, was dem DFB bis zum 30. September 2020 nachzuweisen wäre. Der Verein hat dem Urteil zugestimmt. Es ist damit rechtskräftig. Let's block ads! (Why?)
    Quelle: T-Online FC SchalkePubliziert am 11-02-2020
  • Pokalspiel gegen Hertha – Rassismus-Vorfall: 50.000 Euro Geldstrafe für Schalke 04
    Frankfurt/Main (dpa) - Der FC Schalke 04 ist wegen des Rassismus-Vorfalls beim Pokalspiel gegen Hertha BSC mit einer Geldstrafe von 50.000 Euro belegt worden. Fußball aktuell Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) ahndete mit dem Urteil die rassistischen Beleidigungen gegen Hertha-Profi Jordan Torunarigha durch Schalker Fans, die während der Partie am 4. Februar Affenlaute gerufen hatten. Der DFB-Kontrollausschuss drohte den Gelsenkirchenern im Wiederholungsfall mit weitergehenden Sanktionen. Der Fußball-Bundesligist hatte sich öffentlich für den Vorfall entschuldigt und eine lückenlose Aufklärung angekündigt. Auch die Polizei nahm Ermittlungen auf. Der 22 Jahre alte Torunarigha selbst stellte eine Strafanzeige gegen Unbekannt. Schalke kann bis zu 16.000 Euro der verhängten Geldbuße für konkrete Maßnahmen im Kampf gegen Rassismus und Diskriminierung verwenden, was dem DFB bis zum 30. September 2020 nachzuweisen wäre. Der Verein hat dem Urteil zugestimmt. Es ist damit rechtskräftig. Let's block ads! (Why?)
    Quelle: T-Online FC SchalkePubliziert am 11-02-2020
  • DFB-Pokal: Hammerlos! Bayern trifft im Viertelfinale auf Schalke
    Bei der Auslosung zum DFB-Pokal-Viertelfinale hat der FC Schalke das schwerste Los erwischt – man trifft auf den den Rekordmeister aus München. Ein Überraschungsteam aus der Regionalliga hat für die nächste Runde das vermeintlich einfachste Los erwischt. Der FC Schalke 04 hat im Viertelfinale des DFB-Pokals das wohl schwerstmögliche Los gezogen. Die Königsblauen müssen in der Runde der letzten Acht beim FC Bayern München antreten, das ergab die Auslosung durch den früheren Fußball-Nationalspieler Cacau am Sonntagabend im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund. "Das hätte nicht sein müssen, aber wir nehmen es, wie es kommt", sagte Olaf Thon, Repräsentant der Schalker, in der ARD: "Es wird schwer, aber im Pokal ist alles möglich." In den weiteren Bundesliga-Duellen am 3. und 4. März empfängt zudem Bayer Leverkusen den Aufsteiger Union Berlin. Eintracht Frankfurt, Pokalsieger von 2018, spielt gegen Werder Bremen. Regionalligist 1. FC Saarbrücken, die große Überraschung im Viertelfinale, empfängt Fortuna Düsseldorf. Das Finale findet am 23. Mai traditionell im Berliner Olympiastadion statt. Die Partien im Überblick: Bayer Leverkusen – Union Berlin FC Schalke 04 – FC Bayern München Eintracht Frankfurt – Werder Bremen 1. FC Saarbrücken – Fortuna Düsseldorf Let's block ads! (Why?)
    Quelle: T-Online FC SchalkePubliziert am 09-02-2020
  • DFB-Pokal-Viertelfinale: Die Auslosung im Liveticker
    Der BVB und RB Leipzig sind bereits rausgeflogen. Der FC Bayern hat es in das Viertelfinale geschafft und könnte auf den FC Schalke treffen – oder gegen ein Überraschungsteam aus der Regionalliga. Am Sonntag um 18 Uhr werden die Partien des DFB-Pokal-Viertefinals ausgelost. Die Auslosung findet im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund statt. Der Ex-Nationalspieler und heutige Integrationsbeauftragte des DFB, Cacau, wird als Losfee für die Mannschaften fungieren. Im Achtelfinale kam es in der vergangenen Woche zu einigen Überrachungen. Werder Bremen warf Borussia Dortmund aus dem Wettbewerb, Eintracht Frankfurt besiegte RB Leipzig. Neben den beiden Bundesligisten sorgte auch der Regionalligist 1. FC Saarbrücken für eine Pokalsensation: Mit 5:2 gewannen die Saarländer gegen den Zweitligisten Karlsruher SC im Elfmeterschießen. Damit stehen sie neben sieben Bundesligateams als einzige Amateurmannschaft im Viertelfinale. Diese Teams sind noch im DFB-Pokal: Fortuna DüsseldorfEintracht FrankfurtFC Schalke 04Werder BremenUnion BerlinBayer Leverkusen1. FC SaarbrückenFC Bayern München++ Hier aktualisieren ++ 18:15 Uhr: Nun sind noch der 1. FC Saarbrücken und Düsseldorf im Topf. Saarbrücken wird zuerst gezogen und hat in dem Spiel daher Heimvorteil. 18:13 Uhr: Eintracht Frankfurt spielt gegen Werder Bremen. 18:11 Uhr: Als nächstes wird der FC Schalke gezogen und es kommt zur Sensation! Der Gegner ist kein geringerer als der FC Bayern. 18:10 Uhr: Jetzt kommt es zu den Männern. Zuerst wird Bayer Leverkusen gezogen. Cacau rührt im Lostopf und zieht Union Berlin. 18:07 Uhr: Die Auslosung beginnt! Doch zuerst sind aber die Fußball-Damen dran. Tabellenführer Wolfsburg trifft auf den FSV Gütersloh. Bayer Leverkusen spielt gegen die TSG Hoffenheim. Der 1. FFC Turbine Potsdam muss gegen SGS Essen ran und Arminia Bielefeld hat den SC Sand als Gegner zugelost bekommen. 18:00 Uhr: Moderator Alexander Bommes heißt alle Gäste willkommen. Dies sei nicht so einfach gewesen aufgrund der heutigen Wetterbedingungen, so betont der Moderator. Anschließend trägt die Losfee, der Ex-Nationalspieler Cacau, den DFB-Pokal auf die Bühne. 17:55 Uhr: Gleich geht es los mit der Viertelfinalauslosung des DFB-Pokals! Die Gäste im Deutschen Fußballmuseum haben ihre Plätze bereits eingenommen. Gleich kommen Moderator Alexander Bommes und Ex-Nationalspieler Cacau auf die Bühne. Beide werden die Auslosung begleiten, Letzterer wird als Losfee fungieren. Let's block ads! (Why?)
    Quelle: T-Online FC SchalkePubliziert am 09-02-2020
  • FC Schalke 04: Nächster Schlag – Verteidiger Ozan Kabak droht lange Pause
    Das Spiel gegen den SC Paderborn kommt den FC Schalke 04 offenbar noch teurer zu stehen – in der Defensive fällt ein Leistungsträger wohl länger aus.Dem FC Schalke 04 droht der nächste längerfristige Ausfall. Innenverteidiger Ozan Kabak wurde am Samstag beim 1:1 (0:0) gegen den SC Paderborn bereits nach gut einer halben Stunde mit Verdacht auf eine Muskelverletzung ausgewechselt. "Da müssen wir jetzt abwarten, was die MRT-Untersuchung ergibt. Das kann von zehn Tagen bis drei oder vier Wochen Ausfallzeit alles sein", sagte Schalkes Trainer David Wagner nach der Partie. In Daniel Caligiuri, Suat Serdar, Salif Sané, Jonjoe Kenny und Benjamin Stambouli fehlten Schalke am Samstag gegen die Ostwestfalen weitere wichtige Stammspieler verletzungsbedingt. Let's block ads! (Why?)
    Quelle: T-Online FC SchalkePubliziert am 08-02-2020
  • Bundesliga: Schalke blamiert sich gegen Paderborn – Hertha enttäuscht
    Schalke 04 konnte den Schwung des Pokal-Viertelfinaleinzugs nicht in die Bundesliga mitnehmen: Die Gelsenkirchener mussten sich gegen Abstiegskandidat Paderborn mit einer Punkteteilung begnügen. Nach dem kräfteraubenden Einzug ins Pokal-Viertelfinale hat Schalke 04 im Rennen um die Europacup-Plätze fest eingeplante Punkte liegen gelassen. Vier Tage nach dem 3:2 nach Verlängerung gegen Hertha BSC kamen die Königsblauen in der Bundesliga gegen den Tabellenletzten SC Paderborn nach schwacher Leistung nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus. Die mutigen Gäste, die über weite Strecken mehr vom Spiel hatten, verpassten einen durchaus möglichen Dreier. Der acht Minuten zuvor eingewechselte Ahmed Kutucu brachte die Gelsenkirchener mit seinem dritten Saisontor in Führung (63.). Klaus Gjasula glich neun Minuten vor Spielende für die Ostwestfalen aus. Wolfsburg – Düsseldorf  Fortuna Düsseldorf hat in Überzahl einen wichtigen Sieg aus der Hand gegeben. Der Tabellenvorletzte der Bundesliga spielte beim VfL Wolfsburg nur 1:1 (1:0). Lediglich zwei Minuten, nachdem der Videobeweis eine Tätlichkeit von Marin Pongracic ermittelt und der VfL-Verteidiger die Rote Karte gesehen hatte (48.), gelang zehn Wolfsburgern durch Renato Steffen (50.) der Ausgleich. Der Abstiegskandidat war in der ersten Halbzeit völlig verdient durch Matthias Zimmermann (13.) in Führung gegangen, ließ sich dann aber von den Ereignissen nach der Pause überrumpeln. SC Freiburg – TSG Hoffenheim 1:0 Der SC Freiburg hat seine Mini-Krise in der Bundesliga dank Nationalspieler Luca Waldschmidt beendet. Vor den Augen von Bundestrainer Joachim Löw sorgte der Angreifer am Samstag per Foulelfmeter (40. Minute) für den 1:0 (1:0)-Sieg gegen die TSG 1899 Hoffenheim. Nach zuvor zwei Niederlagen und 0:6 Toren stellte die Mannschaft von Trainer Christian Streich den Anschluss an die Europa-League-Plätze wieder her. Dennoch bleibt die siebtplatzierte TSG in der Tabelle einen Punkt und einen Platz vor den Freiburgern. Hertha BSC – FSV Mainz 05 Bundesligist Hertha BSC hat im ersten Spiel nach den rassistischen Anfeindungen gegen Abwehrspieler Jordan Torunarigha einen Big Point im Abstiegskampf verpasst. Gegen den Mitkonkurrenten FSV Mainz 05 verlor das lange offensiv zu ungefährliche Team von Trainer Jürgen Klinsmann am Samstag verdient mit 1:3 (0:1). Mit nur einem Sieg aus den vergangenen fünf Ligaspielen müssen sich die Berliner im Rennen um den Klassenerhalt nach unten orientieren. Der überragende Robin Quaison erzielte alle Treffer für Mainz (17./82./90.+4, Foulelfmeter) zum so wichtigen Erfolg beim Rivalen aus der Hauptstadt und steht nun bei elf Saisontoren. Berlin, das Marius Wolf mit Gelb-Roter Karte (88.) verlor, kam durch ein Eigentor von Jeffrey Bruma (84.) zum Anschlusstreffer. Nach zuvor vier Niederlagen in Serie rückte die Mainzer Mannschaft von Trainer Achim Beierlorzer (21 Zähler) bis auf zwei Punkte an die Hertha in der Tabelle heran und darf zumindest etwas durchatmen. Werder Bremen – Union Berlin  Werder Bremen hat den Schwung aus dem Pokal nicht mitnehmen können und taumelt in der Fußball-Bundesliga weiter dem Abstieg entgegen. Vier Tage nach dem beeindruckenden Cup-Coup gegen Borussia Dortmund verloren die Norddeutschen am Samstag gegen Union Berlin mit 0:2 (0:0) und mussten in der Liga den nächsten Tiefschlag hinnehmen. Vor 42.100 Zuschauern im ausverkauften Weserstadion erzielte Marius Bülter (52. und 72. Minute) die beiden Treffer für den Aufsteiger, der sich damit weiter ins gesicherte Mittelfeld der Tabelle absetzte. Union hat nun schon neun Punkte Vorsprung auf Werder. Für die Bremer war es bereits die siebte Heimniederlage der Saison. Let's block ads! (Why?)
    Quelle: T-Online FC SchalkePubliziert am 08-02-2020
  • Bundesliga am Samstag: Schalke blamiert sich gegen Paderborn – Hertha enttäuscht
    Schalke 04 konnte den Schwung des Pokal-Viertelfinaleinzugs nicht in die Bundesliga mitnehmen: Die Gelsenkirchener mussten sich gegen Abstiegskandidat Paderborn mit einer Punkteteilung begnügen. Nach dem kräfteraubenden Einzug ins Pokal-Viertelfinale hat Schalke 04 im Rennen um die Europacup-Plätze fest eingeplante Punkte liegen gelassen. Vier Tage nach dem 3:2 nach Verlängerung gegen Hertha BSC kamen die Königsblauen in der Bundesliga gegen den Tabellenletzten SC Paderborn nach schwacher Leistung nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus. Die mutigen Gäste, die über weite Strecken mehr vom Spiel hatten, verpassten einen durchaus möglichen Dreier. Der acht Minuten zuvor eingewechselte Ahmed Kutucu brachte die Gelsenkirchener mit seinem dritten Saisontor in Führung (63.). Klaus Gjasula glich neun Minuten vor Spielende für die Ostwestfalen aus. Wolfsburg – Düsseldorf  Fortuna Düsseldorf hat in Überzahl einen wichtigen Sieg aus der Hand gegeben. Der Tabellenvorletzte der Bundesliga spielte beim VfL Wolfsburg nur 1:1 (1:0). Lediglich zwei Minuten, nachdem der Videobeweis eine Tätlichkeit von Marin Pongracic ermittelt und der VfL-Verteidiger die Rote Karte gesehen hatte (48.), gelang zehn Wolfsburgern durch Renato Steffen (50.) der Ausgleich. Der Abstiegskandidat war in der ersten Halbzeit völlig verdient durch Matthias Zimmermann (13.) in Führung gegangen, ließ sich dann aber von den Ereignissen nach der Pause überrumpeln. SC Freiburg – TSG Hoffenheim 1:0 Der SC Freiburg hat seine Mini-Krise in der Bundesliga dank Nationalspieler Luca Waldschmidt beendet. Vor den Augen von Bundestrainer Joachim Löw sorgte der Angreifer am Samstag per Foulelfmeter (40. Minute) für den 1:0 (1:0)-Sieg gegen die TSG 1899 Hoffenheim. Nach zuvor zwei Niederlagen und 0:6 Toren stellte die Mannschaft von Trainer Christian Streich den Anschluss an die Europa-League-Plätze wieder her. Dennoch bleibt die siebtplatzierte TSG in der Tabelle einen Punkt und einen Platz vor den Freiburgern. Hertha BSC – FSV Mainz 05 Bundesligist Hertha BSC hat im ersten Spiel nach den rassistischen Anfeindungen gegen Abwehrspieler Jordan Torunarigha einen Big Point im Abstiegskampf verpasst. Gegen den Mitkonkurrenten FSV Mainz 05 verlor das lange offensiv zu ungefährliche Team von Trainer Jürgen Klinsmann am Samstag verdient mit 1:3 (0:1). Mit nur einem Sieg aus den vergangenen fünf Ligaspielen müssen sich die Berliner im Rennen um den Klassenerhalt nach unten orientieren. Der überragende Robin Quaison erzielte alle Treffer für Mainz (17./82./90.+4, Foulelfmeter) zum so wichtigen Erfolg beim Rivalen aus der Hauptstadt und steht nun bei elf Saisontoren. Berlin, das Marius Wolf mit Gelb-Roter Karte (88.) verlor, kam durch ein Eigentor von Jeffrey Bruma (84.) zum Anschlusstreffer. Nach zuvor vier Niederlagen in Serie rückte die Mainzer Mannschaft von Trainer Achim Beierlorzer (21 Zähler) bis auf zwei Punkte an die Hertha in der Tabelle heran und darf zumindest etwas durchatmen. Werder Bremen – Union Berlin  Werder Bremen hat den Schwung aus dem Pokal nicht mitnehmen können und taumelt in der Fußball-Bundesliga weiter dem Abstieg entgegen. Vier Tage nach dem beeindruckenden Cup-Coup gegen Borussia Dortmund verloren die Norddeutschen am Samstag gegen Union Berlin mit 0:2 (0:0) und mussten in der Liga den nächsten Tiefschlag hinnehmen. Vor 42.100 Zuschauern im ausverkauften Weserstadion erzielte Marius Bülter (52. und 72. Minute) die beiden Treffer für den Aufsteiger, der sich damit weiter ins gesicherte Mittelfeld der Tabelle absetzte. Union hat nun schon neun Punkte Vorsprung auf Werder. Für die Bremer war es bereits die siebte Heimniederlage der Saison. Let's block ads! (Why?)
    Quelle: T-Online FC SchalkePubliziert am 08-02-2020