Familie

  • Noten sind kontraproduktiv – "Vermittelt kein nachhaltiges Wissen" – Schulleiter fordert: Schafft die Schule ab
    Noten sind kontraproduktiv: "Vermittelt kein nachhaltiges Wissen" - Schulleiter fordert: Schafft die Schule ab Kann die Schule jungen Menschen auf die Komplexität der heutigen Zeit vorbereiten? So wie sie jetzt funktioniert nicht, glaubt Oliver Hauschke. Der Lehrer und selbst Vater von zehn Kindern ist überzeugt: "Momentan bereiten wir unsere Kinder auf unsere Vergangenheit vor und nicht auf deren Zukunft." "Stellen Sie sich vor, sie würden gerne Bäcker werden wollen und darüber, ob sie erfolgreich die Gesellenprüfung ablegen, entscheidet mit, wie gut sie eine Mauer hochgezogen und eine Heizung eingebaut haben“, schreibt Oliver Hauschke in seinem neu erschienen Buch "Schafft die Schule ab". Die Botschaft des Schulleiters und zehnfachen Vaters wird darin schnell klar: In der Form, in der Schule heute existiert, funktioniert sie nicht.Denn wir leben in einer Welt, die immer komplexer wird. Aber statt unsere Kinder dafür angemessen auszubilden, bereiteten wir sie eher auf eine Welt vor, die längst Vergangenheit ist. Der Lehrer ist daher sicher: "Wir sollten mehr Mut zur Vielfalt aufbringen und die Schüler/innen frühzeitiger stärker nach eigenen Interessen, Talenten und Schwerpunkten entscheiden lassen, welchen Fächern und Themen sie sich verstärkt zuwenden." Und streichen könnte man auf der Liste der verpflichtenden Inhalte sowieso eine Menge.Wir haben Oliver Hauschkes Thesen im Gespräch hinterfragt. Spannend, aber gerade keine Zeit? FOCUS Online: Herr Hauschke, Sie sagen, wir sollten die Schule abschaffen. Warum?Oliver Hauschke: Ich glaube, so wie Schule momentan funktioniert, vermittelt sie unseren Kindern kein nachhaltiges Wissen und keine nachhaltige Bildung. Und das muss eigentlich Ziel sein. Wenn eine Einrichtung zwischen zehn und dreizehn Jahre unserer Kinder in Anspruch nimmt und im Endeffekt das Ergebnis sehr gering ist, dann brauchen wir die Schule nicht – zumindest in dieser Art nicht. Wir haben durchaus gute Schulen in Deutschland, aber die Zahl derer ist verschwindend gering. FOCUS Online: Was macht aus Ihrer Sicht denn eine gute Schule aus?Hauschke: Eine gute Schule muss Kindern beim Lernen unterstützen, sie begleiten und motivieren. Sie muss Schülern Freiräume bieten, das zu lernen, was sie möchten – und wann sie es möchten. Wenn ein Schüler beispielsweise im Physikunterricht merkt, dass er nach 90 Minuten mit einem Problem noch nicht fertig ist und gerne weiterarbeiten möchte, dann wird er an heutigen Schulen herausgerissen und muss zum Beispiel Französisch lernen. Das Kind ist also geistig mit einem Problem beschäftigt, was es gerne lösen möchte, soll sich aber gleichzeitig auf ein anderes Thema konzentrieren, was momentan nicht im eigenen Interessenbereich liegt. Wenn das Kind deswegen geistig abwesend ist oder sich nicht anstrengt, bekommt es eine negative Bewertung. Am Ende ist der Lernerfolg in dem einen sowie dem anderen Fach nicht der, der er sein könnte. FOCUS Online versorgt Sie mit den spannendsten Berichten aus dem Bereich Eltern. Hier können Sie den Newsletter abonnieren. Auch zwingen wir ältere Schüler schon zwischen 7.30 und 8.10 Uhr in die Schule und lassen sie zu einem Zeitpunkt aufstehen, wo sie nach wissenschaftlichen Erkenntnissen eigentlich in ihrer zweiten Tiefschlafphase wären. Gute Schule muss solche Dinge, die wir aus der Entwicklungspsychologie, der Chronobiologie, der Hirnforschung etc. kennen, berücksichtigen. Oliver Hauschke studierte Wirtschaftswissenschaften, Geschichte und Politik. Seit 2000 unterrichtete er verschiedene Fächer an Gymnasien und Gesamtschulen. Als Schulleiter baute er ab 2009 erfolgreich eine gymnasiale Oberstufe auf. Er ist Vater von zehn Kindern, sechs davon schulpflichtig. Einst Fürsprecher klassischer Schulbildung, sieht er heute die Dringlichkeit radikaler Veränderungen in unserem Bildungswesen, erlebte er doch selbst, wie schwierig dies in Schulen wirklich ist. All das, was Schulen im Augenblick machen, nämlich Noten geben, Schülern zu bestimmten Zeitpunkten ihr Versagen vorzuhalten, sie darauf zu eichen, dass lernen nur dann sinnvoll ist, wenn es in der Schule mit Lehrern stattfindet und mit irgendwelchen Ziffern versehen wird, ergibt keinen Sinn.FOCUS Online: Sie halten Notengebung also für kontraproduktiv?Hauschke: Ich halte Noten per se für ungerecht und auch für kontraproduktiv. Wir haben 30 Schüler in einer Klasse und oft um die 1000 Schüler in weiterführenden Schulen. Das sind 1000 Individuen. Diese in ein Ziffernsystem von eins bis sechs zu stecken, macht gar keinen Sinn. Ich kann auch als Lehrer im Grunde nicht differenzieren: Ist eine Note eine 3-, eine 3 oder ist sie schon eine 4+. Es ist definitiv so gut wie unmöglich, 30 Individuen in so ein enges Raster zu zwingen.Auch lernen Schüler ja nicht um des Lernen Willen, sondern ausschließlich für eine Note. Sie wissen, eine Note bedeutet ein gewisses Vorankommen oder Scheitern in unserer Gesellschaft. Daher ist sie für sie überlebenswichtig. Wenn ich Unterricht gebe, dann ist am Ende einer Stunde oft die Frage: Was bekomme ich heute für eine Note? Wir reden selten oder fast nie darüber, was nachhaltig gelernt worden ist und wo jemand vielleicht noch Schwierigkeiten hat.Wir müssen uns davon verabschieden, dass wir glauben, wenn ein Schüler zu einem bestimmten Zeitpunkt ein völlig willkürlich festgelegtes Thema in irgendeiner Weise wiedergeben kann, dass er besser ist oder mehr gelernt hat als ein Schüler, der das zu diesem Zeitpunkt nicht kann. Schüler lernen einfach individuell. Wir legen willkürlich einen Maßstab fest. Danach beurteilen wir, ob jemand es wert ist, weiterzukommen. Damit zeigen wir auch gesellschaftlich, dass es Menschen gibt, die mehr wert sind als andere. Ob man das jetzt so wie in der Schule   über Zeugnisse und Noten macht oder wie in Indien über ein Kastensystem oder wie im Mittelalter über die Ständeordnung – im Grunde ist es das Gleiche.Lesen Sie auch:FOCUS Online: Wie könnten Schulen denn gerechter vorgehen?Hauschke: Ich denke, wir müssen uns davon verabschieden, dass wir alles in der Schule zu beurteilen haben. Meine Kinder werden sogar darin beurteilt, wie gut sie einen Kopfsprung von einem Sprungbrett im Schwimmbad machen. Ich weiß nicht, wie lebensrelevant das ist.Junge Menschen merken sehr schnell, ob sie etwas gelernt haben oder nicht und sind bemüht, Dinge hinzubekommen. Wenn ich einem Schüler sage: „Du hast hier ein Wort, das du fast richtig geschrieben hast, zwei Buchstaben hast du nur falsch.“ Dann ist er daran interessiert, welche
    Quelle: Focus FamiliePubliziert am 14-02-2020By Von FOCUS-Online-Redakteurin Lisa Kleine
  • Teils fehlt die Hälfte der Kinder – Grundschule in Rosenheim sperrt wegen Krankheitswelle komplett zu
    Teils fehlt die Hälfte der Kinder: Grundschule in Rosenheim sperrt wegen Krankheitswelle komplett zu Weil in manchen Klassen die Hälfte der Schüler krank ist, bleibt die Astrid-Lindgren-Grundschule in Rosenheim bis Ende der Woche geschlossen. Einen Zusammenhang mit dem Coronavirus gibt es jedoch nicht. So solle die Krankheitswelle unterbrochen werden, sagte Schulleiterin Inge Thaler am Donnerstag. Manche der rund 260 Schüler hätte Grippe, andere Magen-Darm-Probleme. "Es kommen aber auch Kinder mit Fieber in die Schule", monierte Thaler. "Heute Morgen stand ein Schüler vor der Tür, der hat sich die Seele aus dem Leib gehustet." Das sei von den Eltern unverantwortlich.Am Donnerstagmorgen sei die Schule desinfiziert worden, sagte Thaler. Die Schließung sei mit dem Schulamt und dem Schulverwaltungsamt abgesprochen. Sie müsse aber eine Betreuung sicherstellen für Kinder, die nicht zu Hause bleiben können. Dass die Schule am Donnerstag und Freitag geschlossen bleibt, hatten zuvor mehrere Medien berichtet. Hinweis der Schule auf der Homepage Liebe Eltern,an unserer Schule sind momentan fast 1/3 aller Kinder erkrankt. In einigen Klassen fehlt die Hälfte der Kinder.Die Schule bleibt deshalb – in Absprache mit dem Schulamt und dem Schulverwaltungsamt  - am Donnerstag, dem 13.02. und Freitag dem 14.02 geschlossen. Bitte schicken Sie Ihr Kind nicht in die Schule, wenn es Krankheitssymptome zeigt und auch erst wieder in die Schule, wenn es 1 Tag absolut fieberfrei ist. Hertha-Investor Windhorst: "Kann man als Jugendlicher machen" Ekel-Video aus Discounter: Maus huscht durch Brotregal bei Netto Lesen Sie auch Let's block ads! (Why?)
    Quelle: Focus FamiliePubliziert am 13-02-2020By dpa
  • Drama beim Friseur: Kindern Angst vorm Haareschneiden nehmen
    21. Februar 2020 um 04:34 Uhr Drama beim Friseur : Kindern Angst vorm Haareschneiden nehmen <!-- <!-- <!-- Eltern sollten ihre Kinder schon vor dem ersten Haareschneiden beim Profi mit zum Friseur nehmen. So sehen die Kleine, dass es nicht schlimm ist, wenn Haare geschnitten werden. Foto: Sebastian Kahnert/dpa/dpa-tmn. Hamburg Die ersten paar Haare ihrer Kleinkinder halten Eltern meist selbst im Zaum, schnippeln mal hier, mal da eine Strähne weg. Doch irgendwann ist der Profi gefragt. So vermeiden Eltern Dramen beim Friseur?
    Quelle: Aachener Nachrichten FamiliePubliziert am 21-02-2020
  • Pflege-Tipp: Entlastungsbetrag gibt es nur gegen Rechnungen
    21. Februar 2020 um 04:31 Uhr Pflege-Tipp : Entlastungsbetrag gibt es nur gegen Rechnungen <!-- <!-- <!-- Pflegebedürftige erhalten einen Entlastungsbetrag. Er lässt sich etwa für Tages- und Nachtpflege nutzen. Die Rechnungen hierfür sind bei der Pflegekasse einzureichen. Foto: Tom Weller/dpa. Düsseldorf Wer einen Pflegegrad hat, bekommt Pflegegeld oder Sachleistungen. So weit, so klar - doch dazu gibt es noch mehr Unterstützung, die gerne vergessen wird: die Entlastungsleistungen.
    Quelle: Aachener Nachrichten FamiliePubliziert am 21-02-2020
  • Chrissy Teigen wehrt sich gegen Kritiker: Mutterschaft ohne Makel genießen
    Chrissy Teigen zeigt ihre Kinder gern auf Instagram: Beim Haareschneiden etwa, beim Tanzen oder auch nur mit einer Windel bekleidet beim Spielen mit Freunden. Die Kritik, die sie dafür erntet, gefällt der 34-Jährigen allerdings weniger - besonders, wenn es um die Ernährung von Luna, drei, und Miles, eins, geht. "Jedes Mal, wenn ich ein Foto von ihnen poste, auf denen sie Grillrippen oder Würstchen essen, bekomme ich jede Menge Kritik", sagte das Model in der US-amerikanischen Fernsehshow "Today". "Veganer und Vegetarier sind wütend und haben das Gefühl, dass wir sie schon im jungen Alter dazu zwingen, Fleisch zu essen. Die drehen total durch", so Teigen weiter.Ein verrutschter Gurt - und schon gibt es ÄrgerAuch sonst erhielten sie und ihr Mann John Legend viele Erziehungstipps. Bilder von unterwegs seien etwa gefährlich: Sei der Kindersitz zu sehen, gebe es immer jemanden, der es besser wisse. "Vielleicht ist für eine halbe Sekunde ein Gurt verrutscht", sagte die 34-Jährige. Schon gebe es Ärger. Ein weiteres Thema, das Kontroversen auslöse: Kinder vor dem Fernseher. "Wir haben häufig den Fernseher an. John und ich arbeiten im Fernsehen, wir lieben es fernzusehen", so Teigen.Inzwischen habe sie aber gelernt, besser mit den Kommentaren umzugehen. "Als Luna ein kleines Baby war, machte mich das so traurig", sagte Teigen. Auch ihre eigenen Ansprüche seien zu hoch gewesen. Doch nun könne sie Kritik besser ignorieren.Ganz auszublenden scheint Teigen die Beanstandungen dennoch nicht: "Die Kommentare treffen mich. Natürlich". Icon: Der Spiegel Let's block ads! (Why?)
    Quelle: Spiegel Online PanoramaPubliziert am 21-02-2020
  • Kirchenasyl in Deutschland: Anträge finden kaum noch Gnade
    Anträge auf Kirchenasyl finden kaum noch Gnade: Nur 14 von 464 Personen, zu denen die Kirchen im vergangenen Jahr Dossiers einreichten, nahm das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) ins nationale Asylverfahren auf. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Linken im Bundestag hervor. "Humanitären Fall-Konstellationen wird nur noch selten Rechnung getragen", kritisiert die Linkenabgeordnete Ulla Jelpke. Fast alle Kirchenasylfälle sind Dublin-Verfahren, bei denen ein anderer EU-Mitgliedstaat für die Asylprüfung zuständig ist. Dieter Müller vom Verein Asyl in der Kirche sagt, es gehe darum, in Einzelfällen unfaire Verfahren zu verhindern. In Griechenland harrten Menschen im Schlamm aus, in Italien lebten Flüchtlinge auf der Straße. Im August 2018 habe das Bamf die Vereinbarungen deutlich verschärft, so Müller, "mit dem Ziel, Kirchenasyl zu erschweren und so die Zahlen zu drücken". Auch Prälat Martin Dutzmann vom Rat der Evangelischen Kirche in Deutschland beklagt: "Das Kirchenasyl wird offenbar für überflüssig gehalten." Bamf-Chef Hans-Eckhard Sommer dagegen betont, das Bundesamt prüfe jeden gemeldeten Fall erneut."Wir können viele Begründungen nicht akzeptieren, weil damit das Dublin-System insgesamt infrage gestellt würde", so Sommer. Das betreffe beispielsweise pauschale Vorwürfe zur Unterbringung in Italien. Außerdem verfüge das Bundesamt "über viel mehr Informationsquellen" als nur die Aussagen von Betroffenen.Das weist Prälat Dutzmann zurück: "Wenn die Menschen zu uns kommen, in einer Gemeinde leben und Vertrauen fassen, dann sprechen sie irgendwann auch über Dinge, über die sie vorher gegenüber dem Vertreter des Staates nicht reden konnten. Wir bitten das Bamf, das zu respektieren und auf unseren Hinweis hin Fälle erneut zu prüfen." Icon: Der Spiegel Let's block ads! (Why?)
    Quelle: Spiegel Online PanoramaPubliziert am 21-02-2020
  • Geständnis: Prinz Harry ist seit 7 Jahren in Therapie
    Als Prinz Harry zwölf Jahre alt war, verstarb plötzlich seine Mutter, Prinzessin Diana. Dieses Trauma hat er bis heute nicht verarbeitet, wie er jetzt bei einem Event verriet. Prinz Harry und Herzogin Meghan haben unter Ausschluss der Öffentlichkeit ihren ersten Auftritt seit dem 'Megxit' absolviert. Anfang Januar verkündeten die beiden, dass sie als Royals zurücktreten, nach Kanada ziehen und finanziell unabhängig werden möchten.Bei einem Event der US-Bank J.P. Morgan hielt Prinz Harry eine Rede, in der er von seinem Kindheitstrauma erzählte, dass er bis heute nicht richtig verarbeitet hat. Der Unfalltod seiner Mutter, Prinzessin Diana, belastet ihn immer noch stark.Während seiner Rede offenbarte Prinz Harry den Anwesenden, dass er seit seinem 28. Lebensjahr einen Therapeuten aufsucht, um den Tod seiner Mutter zu verarbeiten. Noch mehr Infos dazu erfährst du in diesem Video:Harry sprach in seiner Rede auch den Rücktritt an, den er und seine Frau Meghan vollzogen haben. Harry verriet den Anwesenden, dass er diesen Schritt nicht bereut, weil er seine Frau und seinen Sohn vor dem Medienrummel bewahren möchte, der einst seine Mutter, Prinzessin Diana, verfolgte. Du bist selbst in einer schwierigen Situation und weißt nicht weiter? Dann könnten dir diese Hilfsangebote weiterhelfen:Ansprechpartner für Betroffene:Eine Anlaufstelle im Notfall ist die psychiatrische Ambulanz oder die psychiatrische Abteilung einer Klinik, der eigene Hausarzt, ein niedergelassener Psychiater oder Psychotherapeut, der ärztliche Bereitschaftsdienst (116117), die Polizei (110) oder der Rettungsdienst (112).Anonym, kostenlos und rund um die Uhr kann man auch die Telefonseelsorge erreichen (08001110111). Sie eignet sich jedoch eher für kleinere Krisen.Wichtige Adressen findet ihr auch hier: www.internet-notrufe.de.Hilfe findet ihr auch auf der Seite der Stiftung Deutsche Depressionshilfe.Noch mehr News:Ist Sophia Thiel wieder zurück? Neues Foto aufgetauchtAbnehm-Hammer: Adele ist nicht wiederzuerkennenBig Brother 2020 Kandidaten: Das sind die Bewohner von Jutta Eliks Let's block ads! (Why?)
    Quelle: gofeminin.dePubliziert am 12-02-2020
  • Heidi Klums Tochter Leni ist jetzt auf Instagram!
    Heidi Klum hält ihre Kinder aus der Öffentlichkeit raus, doch nun hat sie ihrer Tochter Leni erlaubt, sich einen eigenen Instagram-Account anzulegen. Wird Leni bald ein Instagram-Model? Dein Browser kann dieses Video nicht abspielen. Heidi Klum gehört zu den Promis, die ihre Kinder aus der Öffentlichkeit raushalten. Wenn sie dann mal auf Instagram zu sehen sind, dann nur so, dass ihre Gesichter nicht zu erkennen sind.Doch nun hat Heidi diese Regel etwas gelockert. Ihre 15-jährige Tochter Leni darf jetzt Instagram nutzen. Der Account @leniklum hat schon 14.000 Follower und einen blauen Haken. Leni hat auch schon zwei Bilder gepostet.Auf dem ersten Bild schwimmt Leni in einem Pool, ihr Gesicht ist von der Kamera abgewendet. Auf dem zweiten Bild zeigt sie einen Chia-Pudding und schreibt dazu nur "#snack".Während Leni bereits Tausende Follower hat, folgt sie selbst nur einigen Supermodels wie den Hadid-Schwestern, Kendall Jenner und Kaia Gerber, und dazu noch ihrer Mutter Heidi Klum und den Kaulitz-Zwillingen Bill und Tom.Glaubst du, dass Leni sich zu einem richtigen Instagram-Model entwickeln wird?Noch mehr News:Ist Sophia Thiel wieder zurück? Neues Foto aufgetauchtAbnehm-Hammer: Adele ist nicht wiederzuerkennen"Let's Dance": Wird Laura Müller mit Massimo tanzen? von Jutta Eliks Let's block ads! (Why?)
    Quelle: gofeminin.dePubliziert am 12-02-2020
  • Tweets der Woche: “Mama, wann wachsen meine Brüste?” Der 5er-Bus und das Kind waren gespannt auf meine Antwort
    Viel Vergnügen mit den Tweets der Woche!
    Der Thriller-Moment des heutigen Kindergeburtstages war übrigens als wir mit 12 Kindern in eine U-Bahn einstiegen, aus der gerade eine Gruppe aus 12 Kindern ausstieg. Und 12 Kinder sind schließlich 12 Kinder. ODER?!— Katha schreibt (@KathasStrophen) February 18, 2020
    Ich, schwanger: Wir essen einfach vielseitig, dann wird das Kind schon auch alles mitessen.Ich, heute: Wenigstens isst es den Käse vom Brot anstandslos. Eltern kennen das. Heute Abend gibt’s übrigens Nudeln. Mit nichts.— Frau Anse (@AnseFrau) February 18, 2020
    Ich zu Mama: "Oh nö, Café Zero macht zu!"Mama: "Welches war das?"Ich: "Das Abgefahrene!"M: ?I: "Mit dem Kies unterm Plexiglas-Boden."M: ?I: "Mit den Wassertropfen-Spiegeln!"M: ?I: "Wo der Kellner dich mal angebaggert hat."Mama: "OH NEIN NICHT DAS DAS HAB ICH GELIEBT!"— MadameCroissant (@CroissantMadame) February 15, 2020
    Kinderärztin:“Ich verschreibe diese Medikamente, viel trinken, ruhen und den ganzen Tag Fernseh gucken.“Zack! Krankes glückliches Kind.— Pfefferine (@Pfefferine) February 19, 2020
    Es ist 6.10 Uhr, normalerweise stehe ich jetzt erst auf. Heute bin schon geduscht, habe sogar schon meine Haare gefönt und trinke meinen ersten Kaffee, weil ich seit 4.30 Uhr hellwach bin. Wer jetzt etwas von seniler Bettflucht sagt, fliegt.— Mrs_Mary. (@MrsMarryPoppins) February 19, 2020
    Im Radio kam gerade:„Jeder Bürger sollte als Notversorgung im Ernstfall Lebensmittel für 4-6 Wochen zuhause haben.“Okay. Ich würde 10 Minuten überleben. Mit Knäckebrot und Blumenwasser.— Das Netzteil (@Grolmori) February 19, 2020
    „Mama, wann wachsen meine Brüste?“Der 5er Bus und das Kind waren gespannt auf meine Antwort.— Topfritte (@Topfritte) February 19, 2020
    Spülmaschine voller Plastikdosen und keine einzige hat sich umgedreht und mit Siffwasser gefüllt.Mir kann heute keiner was.— Lady Sybils Sonnenscheinheim für kranke Drachen (@vonNordenher) February 19, 2020
    "Du siehst so aus, als hättest du schlechte Laune.""Nee, hab ich nicht. Bin nur total fertig. War heute Nacht fast 3 Stunden mit K2 wach.""Tja, hihi. Pech! Bist selbst schuld, wolltest ja Kinder, hahaha!"Ok. Wow. JETZT hab ich schlechte Laune.— 𝒥uliepulie (@juliepulie3) February 18, 2020
    Haben heute den Austritt des Siebenjährigen beim Fußball klargemacht. Noch ist unklar, was er als Nächstes ausprobiert. Mir wäre nur wichtig, dass es eine Sportart ist, bei der die Eltern keine WhatsApp-Gruppen haben.— Gebbi Gibson (@GebbiGibson) February 18, 2020
    Kriege Anruf, bin gerade im OG im Bad, noch nicht angezogen.Kind geht ran und ruft, dass es für mich sei.Ich rufe runter: „Bin grade nackt, rufe zurück, wenn ich was anhabe!“Kind zu Anrufer: „Sie ist grade nackt und ruft zurück, wenn sie was an hat!“Danke, Sohn!— DraMa (@OakwayLeavale) February 17, 2020
    "Mama, ich mach meine Kanone sauber. Weißt du, warum?""Warum?""Weil ich ein aufgeräumter Pirat bin!"Der Fluch der Akribik.— Foffy (@FoffyMcFoff) February 17, 2020
    Sohn: „Mama, ich hab eine Frage. Aber du sagst sowieso ‚nein‘“. „Frag doch einfach, wir können über alles reden, mein Schatz.“Sohn: „Ich wollte...“„Nein.“Man sollte einfach über alles reden können.— Schwesterfraudoktor (@SchwesterFD) February 15, 2020
    Warum bei Sturmtief Sabine so ein Hype gemacht wurde, und der heutige, viel schlimmere Sturm, kaum erwähnt wurde, bleibt wohl Victoria‘s Secret— DerBergmann (@derBergmann_) February 16, 2020
    Habe fettende Creme im Gesicht.*kuschelt den Golden RetrieverHabe den Golden Retriever im Gesicht.— DieNenna (@SvenjaRie) February 15, 2020
    Habe vor einem Jahr meinen Akku-Schraubenzieher verliehen und natürlich nicht zurückbekommen.Heute Nachricht: „Finde meinen Akku-Schraubenzieher nicht mehr. Kann es sein, dass ich ihn Dir geliehen habe?“Chapeau, muss ich sagen.— Lupul (@rask137) February 15, 2020
    Drüben bei Facebook soll man das 5. Bild aus seiner Galerie posten.Alle: Super-Selfie, niedliches Tierbild, fantastisches Urlaubsfoto. Mein 5. Bild zeigt den Versuch den Pickel im Ohr zu fotografieren.Warum ich jetzt bei Twitter bin.— FrauZause (@zaus_e) February 15, 2020
    "Komm doch morgen vorbei. Der Gatte hat seinen Kollegen eingeladen, der würde ganz gut zu Dir passen""Du erinnerst Dich, dass ich nicht auf Männer steh?""Oh, hast Du diese Phase noch immer nicht überwunden?"— Mrs. Penny (@MrsPennyBean) February 15, 2020
    „Kind, was möchtest du morgen unternehmen?“„Ich möchte mal den ganzen Tag Zuhause im Schlafanzug bleiben.“Erziehung abgeschlossen.— ⭐️Sternchen⭐️ (@BeiAnja) February 15, 2020
    Als Juristin schaue ich natürlich keine Krimis oder Anwaltsserien, weil es mich aufregt, was da für ein Unsinn erzählt wird.Ich schaue Ärzteserien und denke:"Ach, guck mal. Defibrillator hilft auch bei Blinddarmentzündung."— Marie von Sommerdune (@MvSommerdune) February 15, 2020 Jeden Freitag wählen wir bei Twitter die Tweets aus, die wir in der zurückliegenden Woche am Lustigsten fanden. Vielen Dank für die Anekdoten aus eurem Familienleben, sie versüßen uns den letzten Arbeitstag vorm Wochenende! Auf den Wunsch eines Fans hin haben wir den Tweets nun eine eigene Seite erstellt, auf der ihr auch die alten Sammlungen findet: stern.de/familie/kinder/tweets-der-woche/Let's block ads! (Why?)
    Quelle: Stern FamiliePubliziert am 21-02-2020
  • Praxis-Tipps: Hundehaare entfernen – ein Ratgeber für alle Felle
    Das Tückische an Hundehaare ist, dass sie von Textilien regelrecht angezogen werden: Egal, ob auf dem Sofa oder an der Kleidung, auf dem Teppich oder im Bett – Ihr Haustier hinterlässt an jedem Ort seine haarigen Spuren. Damit sich das widerspenstige Fell nicht wahllos in der Wohnung verbreitet, sollten Sie die lästigen Hundehaare entfernen. Mit welchen Tipps das am besten funktioniert, verraten wir Ihnen hier.Schnell und effektiv Hundehaare entfernen1. Der TeppichbodenEin ausgewachsener Hund trägt im Schnitt zwischen 1.000 und 9.000 Haare pro Quadratzentimeter am ganzen Körper. Nur zum Vergleich: Ein Mensch hat gerade einmal zwischen 175 und 350 Haare pro Quadratzentimeter auf dem Kopf. Da wundert es kaum, warum die Vierbeiner – insbesondere beim Fellwechsel – so viele Haare auf einmal verlieren.Und das am liebsten überall, wo sie sich häufiger aufhalten: sprich in der gesamten Wohnung. Während glatte Fußböden leicht zu reinigen sind, ist Teppichboden ein regelrechter Haarmagnet. Hier kommt selbst der stärkste Staubsauger an seine Grenzen. Aus diesem Grund gibt es eine spezielle Tierhaardüse, die Sie auf fast alle Staubsauger anschließen können, die ein rundes Anschlussrohr haben. Den Aufsatz gibt es z.B. hierTipp: Wenn Sie unter Rückenbeschwerden leiden, sollten Sie glatte Böden als auch Teppichböden im Stehen reinigen. Dafür benötigen Sie nur einen Kehrbesen mit Gummilamellen, der in der Höhe verstellt werden kann. Durch die statische Aufladung werden die Hundehaare entfernt – anschließend kann der Besen unter fließendem Wasser leicht gereinigt werden.2. Die PolstermöbelOb sie es dürfen oder nicht: Hunde machen es sich nur zu gerne auf der Couch bequem und hinterlassen auf ihrem Lieblingsplatz Unmengen an Haaren – sehr zum Leidwesen ihrer Besitzer. Im Gegensatz zu einem Sofabezug aus (Kunst-)Leder, der nur feucht abgewischt werden müsste, lassen sich die Hundehaare auf Polstermöbeln mit Stoffbezug nur schwerlich entfernen. Mit dem oben genannten Tierhaardüsen-Aufsatz können Sie zwar große Sitzflächen reinigen, aber keine Ritzen. Hier ist ein Handstaubsauger die bessere Wahl, der speziell zum Entfernen von Tierhaaren entwickelt wurde. Mit seinem Fugenaufsatz kommt er auch an schwer erreichbare Stellen und enge Zwischenräume. Den Sauger finden Sie z.B. hier
    Fullscreen Mit einer Fusselrolle können Sie auf Ihrer Kleidung die Hundehaare entfernen 3. Die KleidungHunde lieben es, gestreichelt zu werden – diesem Verlangen kommen ihre Besitzer natürlich gerne nach. Der Nachteil besteht jedoch darin, dass ihre Kleidung nach der Kuschelzeit von Hundehaaren übersät ist. Und selbst wenn Sie Ihr Haustier nicht gekrault haben, haften seine Haare wie ein Magnet an Ihren Sachen. Vor allem denn, wenn Ihr Vierbeiner im Bett oder auf der Couch schlafen darf. Umso wichtiger ist hier ein hilfreiches Mittel, das Hundehaare schnell und effektiv aus Textilien entfernt. Am besten eignet sich dafür eine Fusselbürste, die (im Gegensatz zu einer klassischen Fusselrolle) wiederverwendbar ist. Die Bürste gibt es hier.Weitere Tipps für haarfreie Kleidung:Wenn Sie einen Trockner besitzen, lassen Sie die Kleidung für fünf Minuten darin „trocknen“ – dadurch landen die meisten Hundehaare im Flusensieb. Dieses sollte anschließend (vor der nächsten Anwendung) gereinigt werden.Verwenden Sie einen handelsüblichen Gummihandschuh, den Sie normalerweise zum Spülen oder Putzen über Ihre Hand ziehen. Wischen Sie damit über Ihre Kleidung – durch die elektrostatische Aufladung lassen sich die Hundehaare ganz leicht von den Textilien entfernen.Nehmen Sie ein gewöhnliches Kreppband, wickeln dieses so um Ihre Hand, dass die klebende Seite nach außen zeigt – und streichen sie anschließend damit über Ihre Kleidung. So lassen sich ebenfalls spielend leicht Hundehaare entfernen.4. Das AutoAuch im Auto hinterlassen Hunde ihre Spuren im Kofferraum oder auf den Rücksitzen – je nachdem, wo Sie Ihren Vierbeiner während der Fahrt platzieren. Die Polster sind zwar meistens sehr robust, aber dafür auch schwer zu reinigen. Wenn Sie den Innenraum von Hundehaaren befreien wollen, können Sie eine Enthaarungsbürste benutzen, die speziell für textile Oberflächen und Fahrzeugpolster entwickelt wurde. Die Gummiborsten sollen sämtliche Haaren beseitigen können, ohne dabei die Sitze zu beschädigen. Gereinigt wird die Bürste anschließend unter fließendem Wasser.Die Autobürste gibt es z.B. hierTipp: Damit sich die Hundehaare in Ihrem Auto erst gar nicht auf den Sitzen ausbreiten können, gibt es eine spezielle Schutzdecke für die Rücksitze und den Kofferraum. Diese ist nicht nur abriebfest, kratzfest und wasserdicht – sondern auch leicht zu reinigen.Die Schutzdecke für den Kofferraum gibt es z.B. hier.5. Der HundDamit Ihr Vierbeiner erst gar nicht so viele Haare in der gesamten Wohnung verliert bzw. verteilt, ist die Fellpflege besonders wichtig. Je regelmäßiger Sie das Fell des Hundes durchbürsten, desto mehr Haare können Sie vorsorglich entfernen. Mit einem Bürsten-Handschuh für Haustiere schlagen Sie gleich zwei Fliegen mit einer Klappe: Auf der einen Seite können Sie das Fell Ihres Vierbeiners pflegen und lose Haare entfernen, auf der anderen Seite verpassen Sie Ihrem Haustier eine wohltuende Massage. Hinzukommt, dass Sie den Handschuh obendrein auch noch dazu verwenden können, Hundehaare von Ihren Polstermöbeln zu entfernen. Den Handschuh finden Sie z.B. hier
    Fullscreen Überall, wo Hunde gerne liegen, macht sich ihr Geruch früher oder später bemerkbar Hundegerüche aus Textilien entfernen: so geht’sJeder Hundebesitzer weiß, dass sein Vierbeiner einen ganz eigenen Geruch hat, der früher oder später unangenehm in der Nase stechen kann, wenn er an sämtlichen Textilien haftet. Egal, ob in der Wohnung (u.a. im Bett, auf dem Sofa, im Hundekorb, auf dem Teppichboden) oder im Auto – Hundegerüche lassen sich nicht gänzlich vermeiden. Das liegt mitunter an den folgenden Gründen:Hunde schwitzen an den Pfoten, dadurch sammelt sich der Schweiß an den Plätzen, wo sich die Tiere am häufigsten aufhalten (u.a. in ihrem Hundebett oder auf dem Teppich).Die Haut und die Ohren der Hunde produzieren Talg – die Rückstände davon sammeln sich mit der Zeit im Hundebettchen, auf der Couch oder im Kofferraum.Wird das Fell eines Hundes nass (z.B. durch Regen), riecht es deutlich strenger – und dieser strenge Geruch haftet später auch noch lange Zeit an allen Textilien.Hunde sondern nicht nur Speichel, sondern auch ein Analdrüsensekret ab – beides verteilen sie somit ungehindert in der Wohnung oder im Auto.Ältere Hunde und junge Welpen lassen manchmal versehentlich etwas Urin – oder müssen sich übergeben. Beides hinterlässt einen strengen und unangenehmen Geruch.Stellt sich die Frage, wie man die Gerüche am schnellsten wieder neutralisieren kann? Versuchen Sie es doch einmal mit einem der
    Quelle: Stern FamiliePubliziert am 21-02-2020

Nachrichten

Tagesschau

  • Anschlag in Hanau: Muslime beklagen Islamfeindlichkeit
    Nach dem Anschlag von Hanau kritisieren Muslimverbände, dass kaum über den islamfeindlichen Charakter der Tat gesprochen wurde. Ihre Forderung: Mehr Maßnahmen gegen antimuslimischen Rassismus. Von Vera Wolfskämpf, ARD-Hauptstadtstudio An klaren Worten mangelt es diesmal nicht: Die Bundesregierung spricht von rechtsextremistischem Terror. Politiker und Politikerinnen verurteilen den Rassismus, der zu dem vielfachen Mord geführt hat. Und auch dass der Bundespräsident gleich nach Hanau gereist ist, sei gut angekommen - doch das allein reiche nicht, so der Vorsitzende des Islamrats, Burhan Kesici: "Aber man hat vermisst, dass die Opfer benannt wurden. Man hat vermisst, auf das Problem richtig aufmerksam zu machen. Und wir haben erlebt, dass die Leute Angst haben." Es geht um die Opfer Die Opfer in den Mittelpunkt stellen - das will auch Aiman Mazyek vom Zentralrat der Muslime. Er nennt Namen der in Hanau Getöteten und Verletzten: "Ferhat - Gökhan - Hamza - Said - Fatih - Mercedes - Mohammed - Bilal - Sedat und die anderen, deren Namen ich noch nicht kenne." Auch der Sprecher des Koordinationsrats der Muslime, Zekeriya Altuğ, sagt, er hätte sich gewünscht, dass bei den Gedenkveranstaltungen in Hanau deutlich benannt worden wäre, dass die Opfer Muslime waren. "Allerdings haben wir das Problem, dass auch die Politik nach wie vor nicht nur das Problem verharmlost, sondern weiterhin die Islamfeindlichkeit in diesem Land verschweigt." Projekte gegen antimuslimischen Rassismus gefordert Die Islamverbände fordern eine Expertenkommission und Programme, um etwas gegen den antimuslimischen Rassismus in der Gesellschaft zu tun. Bundesinnenminister Horst Seehofer kündigte zunächst eine kurzfristige Maßnahme an: "Wir werden die Polizeipräsenz in ganz Deutschland erhöhen, wir werden sensible Einrichtungen verstärkt überwachen, insbesondere Moscheen." Das sehen die Islamverbände unterschiedlich. Manche begrüßen den Schutz - für den Koordinationsrat der Muslime löst dies aber nicht das Problem. Dass es mehr braucht, findet auch Bundesjustizministerin Christine Lambrecht. Gesetz gegen Hasskriminalität Sie verweist auf den Gesetzentwurf gegen Hasskriminalität, den das Kabinett am Mittwoch verabschiedet hat - mit dem Ziel, "genau an diesen Nährboden" heranzugehen, "an Volksverhetzung, an das Ausgrenzen von anderen Gruppierungen und anderen Religionen, das Sich-über-andere-Stellen - dass das ein Ende hat". Dieses Gesetz gehört zu einem Maßnahmenpaket gegen Rechtsextremismus, das die Bundesregierung erst im Dezember beschlossen hat. Das Waffenrecht wurde verschärft: Behörden müssen künftig beim Verfassungsschutz nachfragen, bevor sie Waffenbesitz erlauben. Und bei den Sicherheitsbehörden wird aufgestockt - je 300 Stellen für Bundeskriminalamt und Verfassungsschutz. Zuletzt gab es Festnahmen und Durchsuchungen in der rechtsextremistischen Szene. Seehofer spricht von hoher Gefährdung Die Gefährdung ist laut Seehofer sehr hoch: "Innerhalb weniger Monate: Lübcke, Halle, Hanau, die Verhaftung von zwölf Rechtsextremisten, Beschlagnahmung von Sprengstoff, Handgranaten, Kalaschnikows. Alles in wenigen Monaten und in den jüngsten Tagen." Die staatlichen Stellen seien auf keinem Auge blind, betont Seehofer. Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, Mazyek, kann zumindest Bewegung erkennen: Bisher habe der Fokus auf dem islamistischen Terrorismus gelegen, in letzter Zeit sei erkennbar, dass sich etwas ändere. Auch dazu gab es klare Worte aus der Politik: Die größte Gefahr in Deutschland sei der Rechtsextremismus. Let's block ads! (Why?)
    Quelle: TagesschauPubliziert am 21-02-2020By tagesschau.de
  • Hanau und die Rolle der AfD
    Mehrere Politiker sehen eine Mitverantwortung der AfD für die Morde von Hanau - die Partei weist das zurück. Allerdings vertrat der Täter Thesen, die ähnlich auch von AfD-Politikern formuliert wurden. Von Kai Küstner, ARD-Hauptstadtstudio Viel Zeit verstrich nicht: Nur wenige Stunden, nachdem der Generalbundesanwalt erklärt hatte, dass die Morde von Hanau mutmaßlich auf das Konto eines Täters mit rassistischer Gesinnung gingen, da stellten Politiker von Linken, Grünen, SPD, FDP und Union einen Zusammenhang zur AfD her. So folgerte die CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer, "dass es keine Zusammenarbeit mit der Partei geben darf, die zum Teil Rechtsextreme, ja ich sage auch ganz bewusst 'Nazis' in ihren eigenen Reihen duldet." SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil bezeichnet die AfD als "politischen Arm der extremen Rechten" und fordert, sie müsse nun endlich vom Verfassungsschutz beobachtet werden. Die AfD selbst und ihr Fraktionschef Alexander Gauland wehren sich: "Ich finde es schäbig, so eine furchtbare Tat zu instrumentalisieren", sagt Gauland. Täter erwähnt AfD nicht Was also hat die AfD mit Hanau zu tun? Gar nichts, findet die Alternative für Deutschland selbst. Sehr viel, meinen die anderen im Bundestag vertretenen Parteien. Nun ist bislang nicht ersichtlich, dass der Attentäter irgendeine direkte Verbindung zur AfD hatte, in seinem hinterlassenen "Manifest" ist die Partei direkt nicht erwähnt. Von einer Mitverantwortung der AfD für Hanau spricht der Parteienforscher von der FU Berlin, Carsten Koschmieder, im Interview mit dem ARD-Hauptstadtstudio: "Von einer Schuld im juristischen Sinne kann man natürlich nicht sprechen. Aber es ist natürlich schon klar, dass die AfD und was einzelne Politiker der Partei sagen, mit dazu beiträgt, dass es solche Taten gibt." Parallelen zu AfD-Thesen Und macht dies unter anderem daran fest, dass etwa AfD-Politiker wie Björn Höcke einen "großen Bevölkerungsaustausch" unterstellten, dass also die Deutschen durch Einwanderung in ihrer Existenz bedroht seien. Anklänge daran fänden sich auch in dem hinterlassenen Schreiben des mutmaßlichen Attentäters, so Koschmieder: "Er schreibt in seinem Manifest, dass das deutsche Volk degeneriert, weil zu viele Leute einen deutschen Pass haben, die gar keine reinrassigen Deutschen sind. Das ist genau die Sprache, die wir auch in der AfD finden." Der Linken-Politiker Lorenz Gösta Beutin weist zudem darauf hin, dass die Partei in mehreren Bundesländern, in Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Hessen, immer wieder gegen Shisha-Bars als vermeintliche Gefahrenquellen polemisiert hätten. Partei spricht von Einzeltäter Die Argumentation der AfD hingegen ist klar und zieht sich durch sämtliche Tweets und Äußerungen nach der Bluttat. Die Morde eines wahnsinnigen Einzeltäters ihr anzulasten, sei niederträchtig. Die Bundestagsabgeordnete Beatrix von Storch geht gar noch einen Schritt weiter, in die Offensive nämlich, fordert den Rücktritt des Generalbundesanwalts: "Es wäre angezeigt gewesen, diesem schwer psychisch Kranken den Waffenschein zu entziehen. Und die Waffe. Nichts ist passiert." Auch AfD-Chef Jörg Meuthen widmete sich auf seiner Facebook-Seite heute noch einmal ausführlich dem Geisteszustand des mutmaßlichen Attentäters. Wenig Zweifel gibt es daran, dass die AfD in den letzten Jahren die Grenzen des Sagbaren verschoben, in den Worten Gaulands "den Korridor des Sagbaren ausgeweitet" hat.  "Gerade wenn es sich um solche Aussagen handelt wie: Wir sind bedroht, dann schwingt da ein 'Deshalb müssen wir uns wehren mit'", erklärt Koschmieder. Während der Parteienforscher einen klaren Zusammenhang von Sprache und Handlungen sieht, warnen andere Wissenschaftler davor, eine eindeutige Kette vom gesprochenen Wort zur politisch motivierten Tat herzustellen. Unbestritten jedoch ist, dass die AfD durch die nun aufkeimende Diskussion zunehmend unter Druck gerät - und das in einer Zeit, in der gerade innerhalb der CDU über die Frage der Abgrenzung nach rechts heftig gestritten wird.   Let's block ads! (Why?)
    Quelle: TagesschauPubliziert am 21-02-2020By tagesschau.de
  • Polizeipräsenz in Deutschland wird erhöht
    Innenminister Seehofer hat angekündigt, nach dem Anschlag von Hanau die Polizeipräsenz in Deutschland zu erhöhen und unter anderem Moscheen stärker zu schützen. Gesetzesverschärfungen lehnte er - wie Justizministerin Lambrecht - ab. Nach dem Anschlag von Hanau wird zum Schutz der Bevölkerung in ganz Deutschland die Polizeipräsenz erhöht. Bundesinnenminister Horst Seehofer kündigte an, dass "sensible Einrichtungen" wie insbesondere Moscheen verstärkt überwacht würden, zudem solle die Präsenz an Bahnhöfen, Flughäfen und im grenznahen Raum erhöht werden. Wie lange diese Maßnahmen gelten sollen, wollte und konnte Seehofer nicht sagen. Dies müssten unter anderem die Bundesländer je nach Sicherheitslage entscheiden. "Ich fordere nicht mehr Paragraphen, sondern dass wir die bestehenden Möglichkeiten verstärkt nutzen", sagte Seehofer auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit der Bundesjustizministerin Christine Lambrecht. So hätten die Sicherheitsbehörden bereits mehr Personal und mehr Befugnisse erhalten. "Eindeutig rassistisch motivierter Anschlag" In Hanau hatte der mutmaßliche Täter - ein 43-Jähriger Deutscher - neun Menschen mit ausländischer Abstammung erschossen, dann offenbar seine Mutter und sich selbst. "Die Tat in Hanau ist eindeutig ein rassistisch motivierter Terroranschlag", sagte Seehofer. Es sei der dritte rechtsterroristische Anschlag in wenigen Monaten. Seehofer bezeichnete Rechtsextremismus als höchste Sicherheitsbedrohung für Deutschland. "Ich will Ihnen heute mitteilen, dass wir im rechten Bereich eine sehr hohe Gefährdungslage haben für unser Land, für unsere Demokratie, für den Schutz unserer Bevölkerung", sagte der CSU-Politiker. Andere Bedrohungslagen, etwa Islamismus oder Reichsbürger, behalte man im Blick. Vergleiche und Relativierungen lehne er ab. "Rassismus ächten" Wegen möglicher Nachahmungstäter, Wut und Emotionalisierung habe er mit den Innenministern der Länder ein konkretes Vorgehen zum Schutz der Bevölkerung abgestimmt. Er verwies dabei auch auf die bevorstehenden Karnevalsfeiern. Seehofer rief dazu auf, den Rassismus zu ächten und mit aller Konsequenz zu bekämpfen. "Ein wehrhafter Rechtsstaat ist neben der Ausstattung der Sicherheitsbehörden das zentrale Instrument dazu." Der Minister will heute auch mit Vertretern der Muslime in Deutschland zusammentreffen, um weitere Maßnahmen zu besprechen. Das Treffen solle auch dazu dienen, die dort entstandene Verunsicherung zu lindern, sagte der CSU-Politiker. Lambrecht will Umsetzung des Waffenrechts prüfen Die Bundesjustizministerin Lambrecht sprach sich - wie auch Seehofer - gegen eine Gesetzesverschärfung aus. Beide verwiesen unter anderem auf die erfolgte Verschärfung des Waffenrechts und das Maßnahmenpaket gegen Hass im Netz, das an diesem Mittwoch im Kabinett beschlossen wurde. Es gehe nun zunächst darum, genau hinzuschauen, ob Gesetze auch entsprechend ausgeführt werden, sagte Lambrecht. "Wir müssen deutlich machen, wo die Grenzen in diesem Rechtsstaat sind", bekräftigte die SPD-Politikerin. Eine solche Bluttat entstehe nicht "aus dem Nichts". Mutmaßlicher Täter stellte Anzeige bei Bundesanwaltschaft In der Pressekonferenz wurden auch weitere Informationen über den mutmaßlichen Täter bekannt. So bestätigte der Generalbundesanwalt Peter Frank, dass bei seiner Behörde bereits im vergangenen November eine Strafanzeige des Mannes eingegangen war. Diese habe gegen eine unbekannte angebliche "übergreifende Geheimdienstorganisation" gerichtet, die den Mann angeblich überwacht habe. Ein Ermittlungsverfahren sei daraufhin aber nicht eingeleitet worden, da die Anzeige die mutmaßlich rassistische Gesinnung des 43-Jährigen nicht offenbarte. Auch der Vater des mutmaßlichen Täters sei in der Vergangenheit im Kontakt mit Behörden aufgefallen, durch verschiedene Schreiben, wie Beschwerden. Der Mann sei bei der "Wohnungsöffnung" des mutmaßlichen Täters in der Nacht zum Donnerstag angetroffen worden. Er sei aber kein Beschuldigter des Ermittlungsverfahrens, sondern im Zeugenstatus. Frank erläuterte, dass die Ermittler derzeit im Zuge der Aufklärung des Anschlages Handy- und Computerdaten des mutmaßlichen Täters auswerten. Abgeklärt werde, mit wem im In- und Ausland er Kontakt gehabt und wo er sich aufgehalten habe. Mittlerweile seien 40 Zeugen angehört worden, um den genauen Tathergang abzuklären. Zudem würden die GPS-Daten des Autos des 43-Jährigen ausgewertet. In seiner Wohnung seien schriftliche Unterlagen und auch technische Gerätschaften sichergestellt worden, die in den kommenden Tagen und Wochen ausgewertet würden. Let's block ads! (Why?)
    Quelle: TagesschauPubliziert am 21-02-2020By tagesschau.de
  • Polizeipräsenz in Deutschland wird erhöht
    Innenminister Seehofer hat angekündigt, nach dem Anschlag von Hanau die Polizeipräsenz in ganz Deutschland zu erhöhen. Unter anderem sollen Moscheen verstärkt geschützt werden. Nach dem Anschlag von Hanau wird zum Schutz der Bevölkerung in ganz Deutschland die Polizeipräsenz erhöht. Bundesinnenminister Horst Seehofer kündigte an, dass "sensible Einrichtungen" wie insbesondere Moscheen verstärkt überwacht würden, zudem solle die Präsenz an Bahnhöfen, Flughäfen und im grenznahen Raum erhöht werden. "Die Tat in Hanau ist eindeutig ein rassistisch motivierter Terroranschlag", sagte Seehofer. Es sei der dritte rechtsterroristische Anschlag in wenigen Monaten. "Die Gefährdungslage durch Rechtsextremismus, Antisemitismus und Rassismus ist in Deutschland sehr hoch", sagte der CSU-Politiker weiter. Wegen möglicher Nachahmungstäter, Wut und Emotionalisierung habe er mit den Innenministern der Länder ein konkretes Vorgehen zum Schutz der Bevölkerung abgestimmt. Let's block ads! (Why?)
    Quelle: TagesschauPubliziert am 21-02-2020By tagesschau.de

N24

  • Die Gefahr in unserem Trinkwasser
    Noch beherrscht die Nitratbelastung die Diskussion über sauberes Trinkwasser, doch der nächste Problembereich kündigt sich bereits an: Spurenstoffe. Rückstände etwa von Medikamenten, Reinigungsmitteln oder Tierarzneien, die einzeln nur in sehr geringen Mengen auftauchen, sich aber zu einer besorgniserregenden Belastung addieren können. Und die wird wachsen. Bis zum Jahr 2045, warnt der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW), werde allein der Medikamentenverbrauch in Deutschland um bis zu 70 Prozent steigen – schon weil das Durchschnittsalter der Bevölkerung zunehme. Nachdem die Arzneien den menschlichen Körper durchwandert haben, erreicht das meiste davon irgendwann die Kläranlage. Die Qualität des Trinkwassers in Deutschland bleibe weiterhin hoch, versichert der für Wasser zuständige BDEW-Hauptgeschäftsführer Martin Weyand. Es gibt jedoch eine große Einschränkung. Let's block ads! (Why?)
    Quelle: N24Publiziert am 21-02-2020By Michael Gassmann
  • Moskau ohne Schneesturm und Eiseskälte? Geht gar nicht!
    Eigentlich ist in diesem Februar alles wie immer. Die Fahrgäste in der Metro sind so mürrisch und so effizient in ihren Bewegungen wie eh und je. Niemand drängelt, niemand seufzt angesichts der Menschenmassen. In den Zügen gibt es WLAN, in dieser Stadt der Zugezogenen schaut jeder auf sein Smartphone. Und doch fehlt etwas, was diese hektische Stadt im Winter erst schön macht: Schnee. Seit Wochen herrschen ungewöhnlich hohe Tagestemperaturen, die nun sogar bei plus vier Grad liegen. Let's block ads! (Why?)
    Quelle: N24Publiziert am 21-02-2020By Pavel Lokshin, Moskau
  • Schlimmer Unfall bei Bob-WM in Altenberg
    Bei der Bob-WM in Altenberg ist es zu einem schwerwiegenden Zwischenfall gekommen. Die Italienerin Tania Vicenzino stürzte gleich im ersten Lauf des Zweier-Wettbewerbs der Frauen schwer. Bilder zeigen, wie sie die Kontrolle über den Bob verlor, der zur Seite kippte. Vicenzino  schrammte mit dem Helm über den Eiskanal. Die 33-Jährige blieb  einem Bericht der „BILD“ zufolge zunächst regungslos in ihrem Bob liegen. Ihre Teamkollegen Lucrezia Tavella versuchte, sie aus dem rund 170 Kilo schweren und havarierten Bob zu bergen. Tania Vicenzino musste noch auf der Bahn von Ersthelfern versorgt werden. Dem Bericht zufolge konnte sie nach zehn Minuten, noch mit dem Helm auf, in den Rettungswagen getragen werden, der sie umgehend in die Klinik brachte. Eine Diagnose steht noch aus. Nur wenige Minuten später stürzte auch die Rumänin Andreea Grecu. Deren Bob überschlug sich sogar im Eiskanal. Auch sie wurde mit dem Rettungswagen abtransportiert. Im zweiten Lauf gab's einen weiteren Sturz. Diesmal verlor die Italienerin Giada Andreutti die Kontrolle über ihren Bob. Sie konnte die Bahn aber zum Glück aus eigenen Kräften verlassen.
    Germany Bobsled Worlds
    Eine Aufnahme von Tania Vicenzino, kurz nachdem sie die Kontrolle über den Bob verloren hatte
    Quelle: AP/Jens Meyer
    Germany Bobsled Worlds
    Teamkollegin Lucrezia Tavella versucht, Tania Vicenzino zu bergen
    Quelle: AP/Jens Meyer Inklusive der Trainingsläufe kam es schon zu 19 Stürzen. Die Bahn im Erzgebirge gilt als eine der schwersten der Welt. Von diesem Freitag an bis Sonntag geht es zunächst im Zweier der Frauen und Männer um die Medaillen, am kommenden Wochenende stehen dann die Viererbobs am Start. Dazwischen gehen zudem die Skeleton-Rennen über die Bühne. Stürze überschatten Friedrichs Rekordjagd Sollte sich die horrende Sturzserie nicht fortsezen, wir ein Lokalheld im Mittelpunkt stehen: Francesco Friedrich kann auf seiner Heimbahn so ziemlich jeden Rekord seines Sports brechen. „Ich weiß, dass viele Leute kommen werden, und ich weiß, dass alles auf uns schaut“, sagt Friedrich mit Blick auf die Zweier-Rennen am Samstag und Sonntag vor wohl gut 5000 Zuschauern: „Aber man wächst in diese Geschichte rein, mittlerweile komme ich damit klar. Wir sind ja jetzt seit einigen Jahren die Gejagten.“ Wobei von einer Jagd zuletzt kaum noch die Rede sein konnte. Friedrich steht sowohl im Zweier- als auch im Viererbob an der Spitze, und danach kommt eine ganze Weile nichts. Bei den vergangenen drei Großereignissen – WM 2017, Olympia 2018 und WM 2019 – blieb Friedrich in beiden Schlitten ungeschlagen.
    Lesen Sie auch
    Kanute Ronald Rauhe beim Besuch des Kennedy Space Centers in Florida bzw 1 x seine beiden Junfs vor den Raketen Unser Weg nach Tokio Konkurrenten kamen und gingen in dieser Zeit, aber keiner war konstant wie Friedrich. Exemplarisch ist da etwa Justin Kripps. Der Kanadier holte noch bei den Winterspielen in Pyeongchang 2018 zeitgleich mit Friedrich Zweier-Gold und schien an dessen Thron zu rütteln. Doch ein Jahr später machte der Deutsche sein Meisterstück: Auf Kripps Heimbahn in Whistler bezwang er den Rivalen in beiden Schlitten. „Das sagt alles aus, das war eine absolut überragende Leistung“, sagt Bundestrainer Rene Spies. Die Grundpfeiler seines Erfolgs sind die Athletik des früheren Zehnkämpfers am Start, sein seit Jahren herausragendes Anschieber-Team und sein Talent an den Lenkseilen. Was Friedrich langfristig aber wohl abhebt, ist die Akribie, mit der er jedes Großereignis plant und vorbereitet. Und so sind nun gleich einige Einträge in die Geschichtsbücher möglich: Am Sonntag winkt zunächst der sechste Zweier-WM-Titel in Serie, das schaffte in der langen Geschichte des Sports niemand. „Es geht jetzt erstmal darum, gute Arbeit bei der Heim-WM zu leisten“, sagt Friedrich dazu, „und wenn das klappt, dann kommt dieser Rekord vielleicht mit dem dritten, vierten Lauf aus dem Unterbewusstsein nach oben.“ Am darauffolgenden Wochenende stehen die vier Läufe im Viererbob an, dann kann Friedrich als erster Pilot dreimal in Folge Doppel-Weltmeister im großen und kleinen Schlitten werden. Auch drei Vierer-Triumphe in Folge hat bislang nur Deutschlands Bob-Ikone Andre Lange (2003 bis 2005) eingefahren. Gewinnt Friedrich beide Titel, zieht er zudem mit dem bisherigen Rekordweltmeister Eugenio Monti (9 Titel) aus Italien gleich. All das ist besonders bemerkenswert, weil Friedrich gerade erst 29 Jahre alt ist – noch bis zur Vollendung des 26. Lebensjahres gilt man im Bobsport offiziell als Juniorensportler. Auch die Heim-WM in Altenberg wird in einigen Jahren wohl nur eine Wegmarke gewesen sein.
    Lesen Sie auch
    Ohne Vorkenntnisse Let's block ads! (Why?)
    Quelle: N24Publiziert am 21-02-2020
  • Gefahren in unserem Trinkwasser
    Der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft warnt: Bis zum Jahr 2045 soll der Medikamentenverbrauch in Deutschland um bis zu 70 Prozent steigen. Nachdem die Arzneien den Körper durchwandert haben, erreicht das meiste davon die Kläranlage. © Axel Springer SE. Alle Rechte vorbehalten. Let's block ads! (Why?)
    Quelle: N24Publiziert am 21-02-2020

Welt

  • Es ist sinnlos, auf eine kritische Selbstreflexion der AfD zu hoffen
    Am Freitag stand Beatrix von Storch vier Minuten und 28 Sekunden lang vor laufenden Kameras in Berlin und sprach über die Morde von Hanau. Während der ersten 38 Sekunden gab die stellvertretende Partei- und stellvertretende Bundestagsfraktionsvorsitzende der AfD ein Statement ab und sagte, dass der Generalbundesanwalt „offenbar seit November Kenntnis von einer schwer psychisch geschädigten Person“ gehabt habe. Der Generalbundesanwalt aber habe „auf dieser Grundlage nichts unternommen“, fügte von Storch hinzu. „Es wäre angezeigt gewesen, dem schwer psychisch Kranken den Waffenschein und die Waffe zu entziehen. Nichts ist passiert.“
    Lesen Sie auch
    image002 Anschlag von Hanau Von Storch weiter: „Wir müssen darüber reden, dass wir wieder einmal ein schweres Versagen unserer Sicherheitsbehörden haben, wir müssen aufhören, diese Tat im Angesicht der Hamburg-Wahl parteipolitisch zu instrumentalisieren, sondern wir müssen reden über den Rücktritt des Generalbundesanwalts.“ Während der verbleibenden drei Minuten und 50 Sekunden fragten Journalisten von Storch mehrfach, ob die AfD wegen ihrer oft sehr brachialen Wortwahl in der Ausländerpolitik nicht Grund habe, über mögliche Einflüsse dieser Rhetorik auf den Hanauer Attentäter und andere rassistisch motivierte Gewalttäter nachzudenken.
    Lesen Sie auch
    Tote durch Schüsse in Hanau Hanau, Oslo, Christchurch Von Storch ging auf diese Fragen nicht ein. Vielmehr wiederholte sie noch vier Mal, dass es sich bei dem Täter um einen psychisch schwer kranken Menschen gehandelt habe, und ebenfalls vier Mal, dass seine Taten nicht parteipolitisch instrumentalisiert werden dürften. Drei Mal wiederholte sie die Forderungen nach dem Rücktritt beziehungsweise „Konsequenzen“ des Generalbundesanwalts. Vier Mal sprach sie noch über Verfehlungen der Sicherheitsbehörden. Dann waren die vier Minuten und 28 Sekunden vorbei. Von Storch verabschiedete sich. „Was machen wir da?“ Diese Frage wird nicht gestellt Es ist sinnlos, darauf zu hoffen, dass es in der AfD von heute nach rassistisch motivierten Verbrechen auch nur Ansätze einer kritischen Reflexion über die eigene Rolle bei der Prägung gesellschaftlicher Diskurse und deren Wirkungen auf gewaltbereite Personen geben könnte. Das haben die beiden Tage nach den Morden von Hanau in aller Deutlichkeit gezeigt. Es ist daher auch sinnlos zu versuchen, AfD-Politiker durch wie auch immer geartete Fragen zu einer solchen Reflexion zu bewegen. Diese Partei ist zu einem geschlossenen System der vollständigen Immunisierung gegenüber jedem Keim einer differenzierenden, abwägenden Selbstreflexion geworden. Was machen wir da? Wie wirkt es? Diese Fragen können, sobald sie einen Zug ins Selbstkritische zu entwickeln beginnen, in der AfD nicht gestellt werden. Vielmehr werden alle geistigen Anstrengungen – die gar nicht so gering sind – einzig und allein darauf verwandt, aus jeder Kritik einen Gegenangriff auf die Fragen den oder die bestehenden Verhältnisse dieses Landes zu machen.
    Lesen Sie auch
    Mathias Döpfner ist Vorstandsvorsitzender der Axel Springer SE Bluttat in Hanau Zu beachten ist dabei, dass Beatrix von Storch innerhalb der AfD-Strukturen nicht dem „Flügel“ zuzurechnen ist und von der Anhängerschaft des Björn Höcke mindestens sehr skeptisch, zuweilen sogar feindselig beäugt wird. Das hat aber nur noch etwas mit Animositäten aufgrund früherer Gruppenbildungen zu tun. In grundlegenden Fragen jedoch ist von Storch genauso wie der Kreis der angeblich „Gemäßigten“ ganz offensichtlich nicht mehr fähig oder willens, so etwas wie eine Gegenposition zu den rechtsradikalen und den ins Rechtsextreme tendierenden Kräften in der AfD zu entwickeln. Vielmehr dienen von Storch, Parteichef Jörg Meuthen und einige andere nur noch dazu, durch Verharmlosungen und Ablenkungsmanöver alle Kritik an der Demagogie ihrer Partei abzuwehren. Faktisch sind die „Gemäßigten“ – ein letztes Mal sei das Wort noch benutzt – Schutz und Schild von Rechtsradikalen geworden.
    Lesen Sie auch
    Pegida «200. Dresdner Abendspaziergang» AfD-Strategie in Thüringen

    Wenn Höcke, Bachmann und die Identitären in Dresden spazieren gehen

    Das islam- und ausländerfeindliche Pegida-Bündnis hatte zum „200. Dresdner Abendspaziergang“ aufgerufen. Gekommen war die Crème de la Crème der deutschsprachigen Verfassungsfeinde.

    Quelle: WELT Let's block ads! (Why?)

    Quelle: Welt NewsPubliziert am 21-02-2020By Matthias Kamann

  • Auf den Wahlkampf-Coup der SPD reagieren die Grünen mächtig sauer
    Es ist nicht so, dass Christian Lindner sich keine Mühe gegeben hätte. Im Gegenteil. Abend um Abend hat der FDP-Vorsitzende in den vergangenen Wochen in Hamburg verbracht. Rede um Rede hat er in der Hansestadt gehalten. Sehr lange Ansprachen waren das zum Teil, in denen Lindner alle ihm verfügbaren Register gezogen und viel Applaus von den Anhängern der hiesigen Liberalen bekommen hat. Lindner hat den „rot-grünen Mainstream“ attackiert und die „Belastungen der Leistungsträger“ gegeißelt. Er hat den Hamburger Dauerstau kritisiert und sich für die Erfurter Ministerpräsidentenwahl entschuldigt. Er hat sich deutlich von der AfD abgegrenzt und zugleich versucht, deren Themen zu besetzen. Er hat für Steuersenkungen plädiert und sich über Saskia Esken lustig gemacht. Auch mal über Jens Spahn, das ging dann fast schon unter die Gürtellinie. Lindner hat gekämpft wie kaum ein zweiter Bundespolitiker in diesem Hamburger Bürgerschaftswahlkampf. Und das war ja auch bitter nötig. Seit Anfang Februar, noch vor dem Thüringer Kemmerich-Debakel, liegt die FDP in den Umfragen für die Hamburg-Wahl an diesem Sonntag konstant bei fünf Prozent. Der Partei – an der Elbe seit den 70er-Jahren eine Art politische Fahrstuhlmannschaft, die das eine Mal den Aufstieg ins Parlament schafft, das andere Mal wieder nicht – droht nach zwei erfolgreichen Wahlen in den Jahren 2011 (6,7 Prozent) und 2015 (7,4 Prozent) der erneute Abstieg in die außerparlamentarische Opposition. Das eigentliche Ziel von Spitzenkandidatin Anna von Treuenfels, die Partei in Hamburg erstmals in ihrer Geschichte zu einem zweistelligen Wahlergebnis zu führen, ist weiter entfernt als zu Beginn dieses Wahlkampfs. Und die FDP ist nicht allein mit diesem Negativtrend.

    Entsetzen in Hamburg über Thüringen-Wahl

    Der Wahlkampf in Hamburg könnte ausgerechnet aus Thüringen beeinflusst werden. Insbesondere die FDP muss mit negativen Auswirkungen rechnen, wenn am 23. Februar die Bürgerschaft neu gewählt wird.

    Quelle: WELT Auch die anderen drei in der Bürgerschaft vertretenen Oppositionsparteien haben in diesem Hamburger Winterwahlkampf keinen einzigen Punkt setzen können. Im Gegenteil. Auch die Umfragewerte von CDU – zuletzt bei zwölf Prozent, was einen Negativrekord bedeuten würde – und Linkspartei (8,5 Prozent) haben im Verlauf des Wahlkampfs nachgegeben. Die AfD stagniert bei sechs Prozent, was ziemlich exakt der Wert ist, mit dem die Partei vor fünf Jahren erstmals in die Hamburger Bürgerschaft eingezogen ist. Wenn es schlecht läuft für die an der Elbe eher moderat agierende Partei, wird auch sie am Sonntag noch um den Wiedereinzug ins Rathaus der Hansestadt bangen müssen. Profitiert hat von der kollektiven Schwäche der Hamburger Opposition zuletzt vor allem die SPD mit ihrem Spitzenkandidaten Peter Tschentscher. Die Sozialdemokraten kratzen in der am Donnerstagabend von der Forschungsgruppe Wahlen veröffentlichten jüngsten Meinungsumfrage an der 40-Prozent-Marke. Innerhalb weniger Wochen haben sie um zehn Prozentpunkte zugelegt und damit auch ihren Regierungspartner, die Grünen (24 Prozent), abgehängt. Dabei lagen die beiden Parteien Anfang des Jahres mit jeweils 29 Prozent kurzfristig sogar gleichauf. Die Grünen mit ihrer Spitzenkandidatin Katharina Fegebank träumten zu diesem Zeitpunkt noch davon, erstmals als stärkste Partei in die Bürgerschaft einzuziehen und der Stadt so zur ersten Ersten Bürgermeisterin in der Geschichte zu verhelfen.

    Lesen Sie auch
    Wahlkampf mit Hamburgs Grünen-Spitzenkandidatin Fegebank Wahl in Hamburg „Wir setzen auf Sieg, nicht auf Platz“, hatte Fegebank damals ihren Parteifreunden zugerufen. Die Wette wird sie wohl verlieren, auch wenn die Grünen ihr Ergebnis von 2015 mit damals 12,3 Prozent an diesem Sonntag vermutlich verdoppeln können. Der grüne Traum, künftig neben Winfried Kretschmann auch eine Regierungschefin zu stellen, wird sich absehbar nicht erfüllen.

    So will Katharina Fegebank Hamburgs Bürgerschaftswahl gewinnen

    Katharina Fegebank geht als Spitzenkandidatin der Grünen in die Hamburger Bürgerschaftswahl am 23. Februar. Den Fokus legt sie im Wahlkampf vor allem auf die Sicherheitspolitik und eine Neugestaltung des Nahverkehrs.

    Quelle: WELT/Thomas Laeber Hamburgs Bürgermeister, der auch seinen Parteifreunden zunächst wie ein noch etwas stillerer Wiedergänger des nach Berlin gewechselten Olaf Scholz vorkam, hat den strategischen Kurs seines Vorgängers deutlich entschlossener korrigiert, als viele Sozialdemokraten das für möglich gehalten hatten. Wie Markus Söder die CSU in Bayern hat Tschentscher die Elb-SPD kurzerhand grün angestrichen. Während Olaf Scholz den bisherigen Koalitionspartner lange Zeit als niedlichen, zuweilen auch lästigen „Anbau“ erachtet hatte, erkannte sein Nachfolger in den Grünen frühzeitig den wichtigsten Konkurrenten für die an der Elbe über Jahrzehnte hinweg dominante Sozialdemokratie – und entwendete ihnen deshalb die Themen. Klimaschutz, Verkehrswende, Wissenschaft und Forschung – wo immer die Hamburger Grünen Stärke zeigen wollten, setzte Tschentscher mithilfe seines Bürgermeisteramtsbonus noch einen drauf. „Grüner wird’s nicht“ war der griffige, den Bündnispartner fast schon vorführende Slogan, mit dem Tschentscher in den Bürgerschaftswahlkampf zog. Eine Masche, die er bis zuletzt durchgehalten hat. Noch am Donnerstag, drei Tage vor der Wahl, präsentierte der Senatschef einen Plan zum vorzeitigen Rückbau des Kohlekraftwerks Moorburg. Ein Bauwerk, gegen das die Grünen jahrelang gekämpft hatten. Entsprechend sauer reagierten sie auf Tschentschers späten Wahlkampfcoup. Maximale Distanz zu Esken und Walter-Borjans Eine zweite große Linie haben Tschentschers Hamburger Sozialdemokraten in den vergangenen Monaten konsequent durchgezogen. Sie markiert die maximale Distanz zum Bundesvorstand und damit zum negativen Bundestrend ihrer Partei. Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans, die beiden SPD-Vorsitzenden, waren für die Dauer des Wahlkampfs unerwünschte Personen an der Elbe. Geladen als Wahlkampfhelfer wurden stattdessen gestandene Ministerpräsidenten wie Malu Dreyer und Stephan Weil oder Bundesminister wie Franziska Giffey und Hubertus Heil. Und auch inhaltlich hielt Tschentscher größtmöglichen Abstand zum Linkskurs der neuen Parteispitze.

    Lesen Sie auch
    Fischköppe unter sich: Hamburg ist anders drauf als andere Großstädte Hamburg-Wahl Eine Mietpreisbremse wie im rot-rot-grün regierten Berlin sucht man im Wahlprogramm
    Quelle: Welt NewsPubliziert am 21-02-2020By Ulrich Exner

  • “Diese Welle schaukelt sich hoch” 
    Niko Deeg ist am Freitagnachmittag auf den Hanauer Marktplatz gekommen, um ein Zeichen zu setzen. Er ist Vorsitzender der Jüdisch Chassidischen Kultusgemeinde Breslev Deutschland, die ihren Sitz in Hanau hat. Deeg trägt Kippa und schüttelt Hände. Solidarität, sagt er, ist was die hessische Stadt ausmacht - schon immer. WELT: Wo liegt in Ihren Aussagen die Ursache für Taten wie diese oder die in Halle? Let's block ads! (Why?)
    Quelle: Welt NewsPubliziert am 21-02-2020By Lennart Pfahler
  • Vorsitzender des Zentralrats der Muslime zum Anschlag in Hanau
    Neun Menschen mit Migrationshintergrund wurden in Hanau erschossen. Über die Folgen des Anschlags für die muslimische Bevölkerung im Land äußert sich Aiman Mazyek, Vorsitzender des Zentralrats der Muslime, hier im Livestream. © Axel Springer SE. Alle Rechte vorbehalten. Let's block ads! (Why?)
    Quelle: Welt NewsPubliziert am 21-02-2020