Bundesliga

  • Wechselbörse – Augsburg holt Suchy, Fortuna einen Torwart
    Der 31 Jahre alte Abwehrspieler Suchy (Foto) kommt ablösefrei vom Schweizer Topclub FC Basel. Suchy erhält beim FCA einen Vertrag bis zum 30. Juni 2021. Er ist der sechste Neuzugang im Kader von Trainer Martin Schmidt. Steffen beim Finale des Gold-Cups im Tor der USA Fortuna Düsseldorf lieh Torhüter Zack Steffen vom englischen Meister Manchester City aus. Der 24 Jahre alte Nationalkeeper der USA erhält bei der Fortuna einen Vertrag bis zum Ende der kommenden Saison. Steffen, der in der Jugend bereits für den SC Freiburg spielte, war in der vergangenen Saison noch für Columbus Crew 13 mal in der Major League Soccer aktiv. ManCity bezahlte in diesem Sommer acht Millionen Euro für Steffen und verlieh ihn nun an die Fortuna. Beim mit 0:1 gegen Mexiko verlorenen Endspiel des Gold-Cups bestritt Steffen sein bislang 14. Länderspiel für die USA. Let's block ads! (Why?)
    Quelle: Sportschau BundesligaPubliziert am 09-07-2019
  • DFL verwirft Plan – kein kürzeres Transferfenster in Deutschland
    Premier League als Vorreiter Im September 2017 ging die Premier League den Schritt, über den in Deutschland nur geredet wurde. 14 von 20 Klubs stimmten mit der nötigen Zweidrittelmehrheit für ein Schließen des Transferfensters in England vor dem Start der Premier League. 2019 endet die Frist für die Transfers damit am 8. August, dem Tag vor dem Eröffnungsspiel zwischen Liverpool und Norwich. Zu den Unterstützern gehörte auch Arsenals damaliger Trainer Arsène Wenger. "Wir sollten keine Spieler in der Kabine sitzen haben, die im Kopf schon halb weg sind", sagte er 2017. "Das muss vor der Saison geklärt werden." In Deutschland sieht man das mittlerweile anders. DFL: Die Pläne sind verworfen "Nach Abwägung aller Argumente haben die Sportverantwortlichen aus Bundesliga und 2. Bundesliga entschieden, dass das nicht der richtige Weg ist", sagt Ansgar Schwenken, Vorstandsmitglied der DFL, im Gespräch mit sportschau.de. Zwar gebe es gute und verständliche Argumente für das frühere Ende des Transferfensters - doch es gebe auch Gegenargumente.  Das Transferfenster in Deutschland orientiere sich am internationalen FIFA-Zeitraum. Eine Verkürzung nur für Deutschland komme nicht in Frage, vielmehr brauche es aus Wettbewerbs-Gründen eine allgemeine Regelung für ganz Europa. Die scheint derzeit nicht durchsetzbar, sagt Schwenken. "Wenn bei unseren Klubs Spieler abgeworben werden, ohne dass dies durch adäquate Neuverpflichtungen kompensiert werden kann, würden wir uns selbst schwächen", sagt Schwenken. Nach einer Meinungsbildung mit den Clubs habe eine Verkürzung des Transferfensters innerhalb der DFL deshalb nicht zur Abstimmung gestanden. Italien wagte sich vor - und ging zurück 2018 hatte sich aus europäischer Sicht nach der Premier League mit der Serie A eine zweite Liga aus der Deckung gewagt. Das Sommer-Transferfenster endete in Italien damals am 17. August, einen Tag vor dem damaligen ersten Saisonspiel Serie A. "Meiner Meinung nach war es falsch, dass der Transfermarkt so lange offen war. Nun wird es 24 Stunden vor dem Ligastart geschlossen", sagte Liga-Boss Giovanni Malago damals laut Sport1. Die Erfahrungen waren scheinbar nicht so gut - für die aktuelle Transferperiode wurde das Datum wieder nach hinten geschoben. Und so wird der Ärger über die späten Wechsel bleiben. Auch wenn sich selbst UEFA-Präsident Aleksander Ceferin für eine kürzere Transferfrist ausgesprochen hatte. "Es ist seltsam, dass die Saison beginnt, du für einen Klub spielst und dann wechseln kannst und einfach für den nächsten spielst. Das ist nicht gut für den Wettbewerb", sagte er 2017. Ein Vorschlag von ihm auf europäischer Ebene steht aus. Stand: 08.07.2019, 13:40 Let's block ads! (Why?)
    Quelle: Sportschau BundesligaPubliziert am 08-07-2019
  • Testspiele – Union schlägt Bröndby
    [unable to retrieve full-text content]Aufsteiger Union Berlin ist gut aus der Sommerpause gekommen. Die Berliner setzten sich gegen den dänischen Erstligisten Bröndby IF durch. Auch Leverkusen und Wolfsburg siegten.
    Quelle: Sportschau BundesligaPubliziert am 06-07-2019
  • Fußball | Bundesliga: SC Freiburg: Integration auf Badisch
    "Na, wie war der Urlaub?" Eine Frage, die nicht nur Profi-Fußballer gerne mit einem "zu kurz" beantworten. Knapp sechs Wochen hatten viele der Freiburger Profis nun Zeit für Urlaub, Familie und Entspannung. Mehr geht aber trotzdem immer, wenn es nach Stürmer Nils Petersen geht.  Dauer 0:32 min

    Petersen: "Urlaub kriegt man nie genug" Freiburgs Stürmer Nils Petersen über die kurze Erholungspause im Sommer als Fußballprofi in der Bundesliga. Keeper Schwolow nicht dabei Neben den angeschlagenen Alexander Schwolow und Lukas Kübler standen am Montag insgesamt 29 Spieler auf dem Platz. Darunter auch der Rückkehrer Jonathan Schmid (FC Augsburg), sowie die weiteren drei Neuzugänge Luca Itter (VfL Wolfsburg) und die beiden Südkoreaner Changhoon Kwon (FC Dijon) und Wooyeong Jeong (FC Bayern II). Mit neuen Spielern darf sich der Sportclub wieder in seiner persönlichen Königs-Disziplin beweisen und die Neuen in den Schwarzwälder-Kreis aufnehmen.    Freiburger Integration: Singles, Essen und Mannschaftsabende Ein Patentrezept für das Wohlbefinden neuer Kollegen gibt es bei den Freiburgern nicht, aber so wie es bisher ablief hat es ja immerhin funktioniert: "Da mache ich mir bei uns sowieso keine Sorgen", so Petersen gegenüber SWR Sport. "Es gibt Jungs, die ständig zusammen essen gehen und ein paar Singles, die nehmen dann die Anderen mehr an die Hand als die Vergebenen. In den meisten Fällen geht das aber über das Essen, Mannschaftsabende oder im Trainingslager." Dauer 0:31 min

    Nils Petersen über die Integration der neuen Spieler Freiburgs Stürmer Nils Petersen darüber, wie die Neulinge beim SC Freiburg in das Team integriert werden und was Single-Spieler auch damit zu tun haben. Daheim ist daheim: Jonathan Schmid ist zurück Einer der Neuzugänge hat diese Integration bestimmt nur halb so nötig - wenn überhaupt: Jonathan Schmid kehrt nach seinen Stationen in Hoffenheim und Augsburg wieder zurück zu seinem Jugendverein. "Ich freue mich, dass Johnny wieder da ist, weil er viele Qualitäten hat, Tempo und jetzt auch viel Erfahrung", sagt Streich über Schmid, der von 2008 bis 2015 bereits beim SC gespielt hat. "Ich hoffe, dass ich so viele Spiele wie möglich mache und dass wir so früh wie möglich den Klassenerhalt schaffen," formuliert der Rückkehrer seine Ziele. Damit ist der Straßburger einer der Ersten, der sich auf ein grobes Saisonziel festlegt. Coach Streich und Sportchef Jochen Saier wollten noch keine Prognose abgeben.  Dauer 1:17 min

    Trainingsauftakt beim SC Freiburg Bei tropischen Temperaturen ist der SC Freiburg am Montag ins Training gestartet. Mit dabei waren auch die beiden koreanischen Neuzugänge. Urlaub für Waldschmidt, Koch und Lienhart Dauer 0:51 min

    Streich über U21-Spieler im Urlaub: "Wir brauchen sie hier" SC Freiburg-Trainer Christian Streich über die noch fehlenden U21-Nationalspieler beim Freiburger Trainingsauftakt für die neue Saison 2020/21. Die drei U21-Nationalspieler Luca Waldschmidt, Robin Koch und Philipp Lienhart (Österreich) steigen in zwei Wochen ins Training beim Schwarzwald-Club ein. Den Vize-Europameistern und Lienhart hätte Streich gerne noch etwas länger freigegeben. "Aber wir brauchen sie hier, sie müssen wieder alles abarbeiten, denn es ist ein Unterschied zwischen U21 und Bundesliga. Es ist aber erfreulich, wie sie sich gezeigt haben", sagte Streich - und freut sich auf seine drei noch fehlenden "Integrationsarbeiter". Let's block ads! (Why?)

    Quelle: Sportschau BundesligaPubliziert am 01-07-2019
  • Fußball: FC Bayern München gegen Hertha BSC zum Auftakt der Bundesliga
    Das gab die DFL am Freitag (28.06.19) bekannt. Die Bundesliga startet am 16. August in die neue Saison. Eröffnet wird die Spielzeit traditionell mit dem ersten Heimspiel des Deutschen Meisters. Die ersten zeitgenauen Ansetzungen für die Bundesliga sind in der Woche 8. bis 12. Juli geplant. Über den Saisonverlauf folgen die weiteren konkreten Ansetzungen jeweils unter anderem in Abhängigkeit vom Abschneiden der Klubs in den internationalen Wettbewerben sowie im DFB-Pokal. Die Partien des 1. Spieltags Dortmund - AugsburgLeverkusen - PaderbornGladbach - SchalkeBayern - HerthaWolfsburg - KölnUnion - LeipzigFreiburg - MainzFrankfurt - HoffenheimBremen - Düsseldorf Die Partien des 2. Spieltags Leipzig - FrankfurtHoffenheim - BremenDüsseldorf - LeverkusenHertha - WolfsburgMainz - GladbachSchalke - BayernAugsburg - UnionKöln - DortmundPaderborn - Freiburg Die Partien des 3. Spieltags Bayern - Mainz Leverkusen - HoffenheimGladbach - LeipzigWolfsburg - PaderbornFrankfurt - DüsseldorfUnion - DortmundSchalke - HerthaFreiburg - KölnBremen - Augsburg Stand: 28.06.2019, 12:13 Let's block ads! (Why?)
    Quelle: Sportschau BundesligaPubliziert am 28-06-2019
  • Investor steigt mit 125 Millionen Euro bei der Hertha ein
    Für 37,5 Prozent Vereinsanteile werden 125 Millionen Euro über Windhorsts Beteiligungsgesellschaft Tennor an die Berliner fließen. Zudem hat Windhorst in der kommenden Saison die Möglichkeit, seine Anteile auf 49,9 Prozent zu einem höheren Preis aufzustocken. Geld soll vor allem in Spieler investiert werden "Die Hertha kann wie andere Klubs in London oder Madrid zu einem echten 'Big City Club' werden", sagte Windhorst dem "Spiegel". Der Klub wolle das zusätzliche Geld vor allem in den Kauf neuer Spieler investieren. "Das erhöht unsere Chancen, mittelfristig in Reichweite internationaler Plätze zu kommen", sagte Geschäftsführer Michael Preetz. "Neue Dimensionen" Die Hertha hat erst im vergangenen Winter die Anteile des vorigen Investors KKR zurückgekauft und war anschließend auf der Suche nach einem anderen Geldgeber. Die 71,2 Millionen Euro für den Rückkauf der 36,3 Prozent, die sie damals teils durch Anleihen finanziert hatten, haben die Berliner nun wieder raus. "Durch die neue Partnerschaft sind wir, was die Bewertung unseres Klubs angeht, in neue Dimensionen vorgestoßen", sagte Hertha-Finanzvorstand Ingo Schiller. sid/dpa | Stand: 27.06.2019, 15:46 Let's block ads! (Why?)
    Quelle: Sportschau BundesligaPubliziert am 27-06-2019
  • DFB verlangt jährliche Untersuchung: Bundesligaprofis werden auf Hirnschäden getestet
    Bei der verpflichtenden Überprüfung im Vorfeld der Saison soll ab sofort für jeden Spieler der "Normalzustand" definiert werden, heißt es in der Mitteilung. Dies helfe den Mannschaftsärzten, bei akuten Kopfverletzungen mit Hilfe des sogenannten "Baseline-Screenings" durch Messung der Abweichungen zu einer genaueren Diagnose zu gelangen. Spielunterbrechungen bis zu drei Minuten Ein Sportler solle erst dann wieder zum Einsatz kommen, wenn seine Testergebnisse wieder der Baseline entsprechen. Die Schiedsrichter seien informiert, dass die Partie für eine solche Behandlung bis zu drei Minuten unterbrochen werden kann. "DFL und Klubs sind sich ihrer Fürsorgepflicht für die Gesundheit der Spieler bewusst", sagte Andreas Nagel, DFL-Direktor für Sport und Nachwuchs. Gefahr durch Langzeitschäden Die DFL folgt mit der Entscheidung einer Empfehlung der Medizinischen Kommission des DFB, deren Vorsitzender Nationalmannschaftsarzt Tim Meyer ist. "Wir haben in jüngster Vergangenheit keine extreme Häufung der Kopfverletzungen festgestellt. Allerdings gab es über die Jahre einen leichten Aufwärtstrend, der vermutlich durch die Zunahme der Spieldynamik zu erklären ist. Die Einführung des Baseline-Screenings ist also keine Reaktion auf einen evidenten akuten Missstand, sondern ein wichtiger Schritt, um den Umgang mit Kopfverletzungen im Fußball weiter zu professionalisieren", sagte Meyer. Sportmediziner prangern seit Jahren an, dass die Gefahr von Langzeitschäden durch bei Luftkämpfen entstehenden Kopfverletzungen unterschätzt wird. Selbst bei zu vielen Kopfbällen könne es zur Rückbildung von Hirnzellen kommen. Laut einer britischen Studie aus dem Jahr 2017 sind Profi-Fußballer ähnlich wie Boxer oder Footballspieler anfälliger für Hirnschäden. Stand: 26.06.2019, 13:38 Let's block ads! (Why?)
    Quelle: Sportschau BundesligaPubliziert am 26-06-2019