Unterhaltung

  • Kleinflugzeug in Bruchsal abgestürzt – drei Tote
    Im baden-württembergischen Bruchsal ist am Samstagmittag ein Kleinflugzeug abgestürzt und gegen die Fassade eines Baumarktes geprallt. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei hat es bei dem Absturz um kurz vor 13 Uhr drei Tote gegeben. Weitere Einzelheiten waren zunächst nicht bekannt. Polizei und Rettungskräfte sind mit einem Großaufgebot vor Ort. Das Gebäude des Baumarktes sei vorsorglich geräumt worden. Die Ursache für den Absturz ist noch unklar. Auch ob es noch weitere Verletzte gegeben hat, war zunächst nicht bekannt. Der Baumarkt befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Flugplatz Bruchsal. Erst am Donnerstagabend waren beim Absturz eines Kleinflugzeugs in Tirol drei Männer ums Leben gekommen. Das Flugzeug war im Wettersteingebirge gegen eine Felswand geflogen und zerschellte dort. Die Maschine startete im norditalienischen Montichiari und sollte im deutschen Schwäbisch Hall landen. Der Absturz hatte sich auf rund 2300 Metern ereignet. Medienberichten zufolge soll der Pilot des aus Deutschland stammenden Kleinflugzeugs sich nicht an die vorgegebene Flugroute gehalten haben. Die drei Insassen kamen nach Angaben des Innenministeriums wohl alle aus Baden-Württemberg. Ob es sich bei den Insassen tatsächlich um jene drei Männer im Alter von 72, 57 und 56 Jahren handelt, könne nur ein DNA-Abgleich sicherstellen, sagte ein Polizeisprecher. Let's block ads! (Why?)
    Quelle: Welt PanoramaPubliziert am 20-07-2019
  • Meteorologen warnen – Erneut Temperaturen über 38 Grad
    Die WELT als ePaper: Die vollständige Ausgabe steht Ihnen bereits am Vorabend zur Verfügung – so sind Sie immer hochaktuell informiert. Weitere Informationen: http://epaper.welt.de Der Kurz-Link dieses Artikels lautet: https://www.welt.de/197165359 Let's block ads! (Why?)
    Quelle: Welt PanoramaPubliziert am 20-07-2019
  • Nächste Hitzewelle – Meteorologen kündigen Warnstufe 2 an
    Alte und kranke Menschen, kleine Kinder und Kranke müssen in der kommenden Woche besonders vorsichtig sein: Angesichts einer erwarteten Hitzeperiode rechnet der Deutsche Wetterdienst (DWD) damit, dass am Montag in mehreren Regionen Deutschlands die Voraussetzungen für Hitzewarnungen erfüllt sind. „In den folgenden Tagen werden die Menschen in manchen Teilen Deutschlands mit der Warnstufe 2 leben müssen“, sagte Andreas Matzarakis, Leiter des Zentrum für Medizin-Meteorologische Forschung des DWD in Freiburg, der Deutschen Presse-Agentur. Die Warnstufe 2 wird herausgegeben, wenn tagsüber extreme Wärmebelastung herrscht. Die sogenannte gefühlte Temperatur liegt dann über 38 Grad. Starke Wärmebelastung und damit die Voraussetzung für die Warnstufe 1 liegt vor, wenn um 14 Uhr die gefühlte Temperatur 32 Grad und mehr beträgt. Die vom DWD verwendete Gefühlte Temperatur ist nicht mit der Lufttemperatur gleichzusetzen. Für die Wärmebelastung müssen neben der Lufttemperatur der Wasserdampfgehalt der Luft, der Wind und die Strahlung berücksichtigt werden. Angesichts der erwarteten Hitzebelastungen, die nach bisherigen Prognosen mindestens bis zum folgenden Wochenende anhalten können, empfahl Matzarakis, körperliche Anstrengungen im Freien zu vermeiden. Nicht nur für gesundheitlich geschwächte Menschen sei es an so heißen Tagen wichtig, viel zu trinken. „Halten Sie Ihre Wohnung kühl, denn ein erholsamer Schlaf hilft dabei, die Hitze des Tages besser zu verkraften“, so eine Empfehlung des DWD.
    Lesen Sie auch
    Woman holding a glass of water and pills, detail Getty ImagesGetty Images Extremes Wetter Allerdings dürfte es in der kommenden Woche gerade in den städtischen Ballungszentren der Rhein-Main-Region, am Oberrhein und im Rhein-Neckar-Gebiet wieder zu den sogenannten Tropennächten kommen. Dann sinken die Temperaturen nicht unter 20 Grad – was eine Kühlung der Wohnung erschwert. „Gebäude hinken auch nach dem Ende einer Hitzeperiode hinterher“, sagte Matzarakis. „Bis die wieder ausgekühlt sind, dauert es auch dann noch, wenn die Außentemperaturen bereits wieder gesunken sind. In diesem Sommer gab es nach DWD-Angaben bisher drei Hitzewellen – das seien ungewöhnlich viele und teils lang anhaltende. Im Juni wurden an mehreren Orten die regionalen Rekordtemperaturen übertroffen. Insgesamt handelte es sich um den wärmsten und sonnigsten Juni seit Beginn flächendeckender Messungen.
    Lesen Sie auch
    Kein Wunder, dass viele Arbeitnehmer angesichts der Hitzewelle den Tag lieber im Freibad oder am Badesee verbringen würden als am Arbeitsplatz Regeln am Arbeitsplatz Let's block ads! (Why?)
    Quelle: Welt PanoramaPubliziert am 20-07-2019
  • Nächste Hitzewelle – Meteorologen kündigen Warnstufe zwei an
    Alte und kranke Menschen sowie kleine Kinder müssen in der kommenden Woche besonders vorsichtig sein: Angesichts einer erwarteten Hitzeperiode rechnet der Deutsche Wetterdienst (DWD) damit, dass am Montag in mehreren Regionen Deutschlands die Voraussetzungen für Hitzewarnungen erfüllt sind. „In den folgenden Tagen werden die Menschen in manchen Teilen Deutschlands mit der Warnstufe zwei leben müssen“, sagte Andreas Matzarakis, Leiter des Zentrums für Medizin-Meteorologische Forschung des DWD in Freiburg, der Deutschen Presse-Agentur. Die Warnstufe zwei wird herausgegeben, wenn tagsüber extreme Wärmebelastung herrscht. Die sogenannte gefühlte Temperatur liegt dann über 38 Grad. Starke Wärmebelastung und damit die Voraussetzung für die Warnstufe eins liegt vor, wenn um 14 Uhr die gefühlte Temperatur 32 Grad und mehr beträgt. Die vom DWD verwendete gefühlte Temperatur ist nicht mit der Lufttemperatur gleichzusetzen. Für die Wärmebelastung müssen neben der Lufttemperatur der Wasserdampfgehalt der Luft, der Wind und die Strahlung berücksichtigt werden. Angesichts der erwarteten Hitzebelastungen, die nach bisherigen Prognosen mindestens bis zum folgenden Wochenende anhalten können, empfahl Matzarakis, körperliche Anstrengungen im Freien zu vermeiden. Nicht nur für gesundheitlich geschwächte Menschen sei es an so heißen Tagen wichtig, viel zu trinken. „Halten Sie Ihre Wohnung kühl, denn ein erholsamer Schlaf hilft dabei, die Hitze des Tages besser zu verkraften“, so eine Empfehlung des DWD.
    Lesen Sie auch
    Woman holding a glass of water and pills, detail Getty ImagesGetty Images Extremes Wetter Allerdings dürfte es in der kommenden Woche gerade in den städtischen Ballungszentren der Rhein-Main-Region, am Oberrhein und im Rhein-Neckar-Gebiet wieder zu den sogenannten Tropennächten kommen. Dann sinken die Temperaturen nicht unter 20 Grad – was eine Kühlung der Wohnung erschwert. „Gebäude hinken auch nach dem Ende einer Hitzeperiode hinterher“, sagte Matzarakis. „Bis die wieder ausgekühlt sind, dauert es auch dann noch, wenn die Außentemperaturen bereits wieder gesunken sind. In diesem Sommer gab es nach DWD-Angaben bisher drei Hitzewellen – das seien ungewöhnlich viele und teils lang anhaltende. Im Juni wurden an mehreren Orten die regionalen Rekordtemperaturen übertroffen. Insgesamt handelte es sich um den wärmsten und sonnigsten Juni seit Beginn flächendeckender Messungen.
    Lesen Sie auch
    Kein Wunder, dass viele Arbeitnehmer angesichts der Hitzewelle den Tag lieber im Freibad oder am Badesee verbringen würden als am Arbeitsplatz Regeln am Arbeitsplatz Let's block ads! (Why?)
    Quelle: Welt PanoramaPubliziert am 20-07-2019
  • Trump hört auf Kanye West und will inhaftiertem Rapper helfen
    US-Präsident Donald Trump schaltet sich in den Fall des inhaftierten Rappers A$AP Rocky ein. Er sagte am Freitag im Weißen Haus, die Regierung werde sich darum bemühen, die Freilassung des Musikers zu erwirken. A$AP Rocky erfreue sich „gewaltiger Unterstützung“ in den USA, sagte Trump weiter. First Lady Melania Trump ergänzte, es gebe in Zusammenarbeit mit dem Außenministerium Bemühungen, „ihn bald nach Hause zu bekommen“. Am Abend twitterte der Präsident: Habe gerade mit Kanye West über die Inhaftierung von gesprochen. Ich werde den sehr talentierten schwedischen Ministerpräsidenten anrufen, um zu sehen, was wir tun können.“  Von Stefan Löfven, 61, Schwedens Staatschef seit 2014, liegt bisher keine Reaktion auf die lobende Erwähnung vor. Der Rapper Kanye West ist nicht der einzige, der sich für A$AP Rocky einsetzt. Seine Ehefrau Kim Kardashian hatte sich am Donnerstag in der Angelegenheit an Präsidentenberater Jared Kushner gewandt, den Schwiegersohn von US-Präsident Donald Trump. Auch die Musiker Diddy, Shawn Mendes und Nicki Minaj schreiben Solidaradressen. Popstar Justin Bieber rief auf Instagram zur Unterzeichnung einer Petition zur Freilassung des Rappers auf. „Wir sind bei dir, Bro!“, schrieb er dazu. A$AP Rocky sitzt bereits seit zwei Wochen in Schweden im Gefängnis. Das Bezirksgericht von Stockholm gibt der Staatsanwaltschaft nach einer Verhandlung hinter verschlossenen Türen mehr Zeit. Die Ermittler wollen die Voruntersuchungen abschließen und prüfen, ob sie Anschuldigungen gegen den Rapper wegen Körperverletzung vorbringen wollen.
    Lesen Sie auch
    Rapper Jay-Z steigt bei kalifornischer Cannabis-Firma ein PR für Cannabis Dafür hat die Staatsanwaltschaft nun bis zum kommenden Donnerstag Zeit. Der Verteidiger des 30-Jährigen kritisierte den Beschluss: „Tief in meinem Herzen fühle ich, dass das zutiefst ungerecht ist“, sagte er. A$AP Rocky war Anfang Juli nach einem Konzert festgenommen worden, weil er Tage zuvor in eine Schlägerei in Stockholm verwickelt gewesen sein soll. In einem Video zu dem Vorfall ist zu sehen, wie er einen jungen Mann heftig zu Boden wirft und anschließend zusammen mit anderen auf ihn einprügelt. Rocky selbst gab an, von zwei Männern verfolgt worden zu sein und sich lediglich selbst verteidigt zu haben. Um das zu untermauern, stellte er Videos auf Instagram, die zeigen, wie er und seine Begleiter von den Männern provoziert worden sein sollen. Wegen der Untersuchungshaft wurden mehrere seiner Auftritte abgesagt, darunter auch der auf dem Hip-Hop-Festival „Splash!“ in Sachsen-Anhalt. Let's block ads! (Why?)
    Quelle: Welt PanoramaPubliziert am 20-07-2019
  • So groß ist der Preisunterschied zwischen Rastplatz und Autohof
    Autobahnraststätten sollen zurück in staatliche Hand, das fordert die Gewerkschaft NGG. Ihre These: Die Gier nach Gewinnen würde auf dem Rücken von Mitarbeitern und Kunden ausgetragen. Für Snacks und Getränke müssen Autofahrer tief in die Tasche greifen. Aber wie viel tiefer? © Axel Springer SE. Alle Rechte vorbehalten. Let's block ads! (Why?)
    Quelle: Welt PanoramaPubliziert am 19-07-2019
  • Mutter und Tochter vermisst, Mordkommission ermittelt
    Seit Samstag werden die 41-jährige Maria Gertzuski und ihre 16-jährige Tochter Tatjana aus München vermisst. Die Polizei kann ein Gewaltverbrechen nicht ausschließen, deswegen ermittelt nun die Mordkomission. © Axel Springer SE. Alle Rechte vorbehalten. Let's block ads! (Why?)
    Quelle: Welt PanoramaPubliziert am 19-07-2019
  • Deutsche Touristen kochen Kaffee in Venedig – fast 1000 Euro Strafe
    Zwei deutsche Touristen haben in Venedig an der Rialto-Brücke einen Kaffee gekocht – dafür sollen sie nun fast 1000 Euro Strafe zahlen. Die beiden 32 und 35 Jahre alten Berliner hätten es sich am Fuße der berühmten Brücke mit einem kleinen Kaffeekocher bequem gemacht, teilte die Stadt am Freitag mit. Nach dem Hinweis eines Augenzeugen hätten Polizisten die beiden Backpacker zur Rede gestellt. Die Deutschen mussten aber nicht nur Strafe zahlen – 650 Euro der Mann und 300 Euro die Frau. Sie wurden sogar aufgefordert, die Stadt zu verlassen.
    Lesen Sie auch
    Raum ist in der kleinsten Hütte, Urlaubsgefühle kommen auf jedem Balkon auf Generation Jetset „Venedig muss respektiert werden. Und diese Schlechterzogenen, die denken, sie können in die Stadt kommen und machen, was sie wollen, müssen kapieren, dass sie (...) gestellt, bestraft und verbannt werden“, erklärte Bürgermeister Luigi Brugnaro. Venedig geht seit längerem strikt gegen Touristen vor, die sich danebenbenehmen oder an historischen Plätzen picknicken. So will die Stadtregierung die Unesco-Welterbestadt besser vor dem Massentourismus schützen. Let's block ads! (Why?)
    Quelle: Welt PanoramaPubliziert am 19-07-2019
  • Hunderttausende Deutschen kehren der Kirche den Rücken
    Immer mehr Menschen in Deutschland treten aus der Kirche aus. Die Zahl der Austritte aus der katholischen Kirche ist im vergangenen Jahr um 48.500 Menschen gestiegen, teilte die Deutsche Bischofskonferenz mit. 216.000 Menschen hätten demnach 2018 die katholische Kirche verlassen. Insgesamt sank die Zahl der Katholiken in Deutschland im vergangenen Jahr um gut 300.000 auf 23 Millionen. Bei den Protestanten traten 220.000 Menschen aus der Kirche aus, 23.000 mehr als 2017, teilte die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) in Hannover mit. Die Gesamtzahl der Protestanten verringerte sich um 1,8 Prozent auf gut 21 Millionen. Durch die positive Entwicklung der Löhne und Einkommen sei das Kirchensteueraufkommen 2018 trotz des Rückgangs leicht auf 5,79 Milliarden Euro gestiegen. Der EKD-Ratsvorsitzende Heinrich Bedford-Strohm sagte dazu, jeder Austritt schmerze. Allerdings könne man sich heute anders als früher völlig frei entscheiden, ob man in der Kirche bleiben wolle. „Wir sind dankbar für die vielen Menschen, die sich heute aus Überzeugung für die Mitgliedschaft in ihrer Kirche entscheiden.“
    Lesen Sie auch
    „Ich lobe meinen Gott, der aus der Tiefe mich holt“: Karlsruher Studenten in der Straßenbahn auf dem Weg nach Dortmund Evangelischer Kirchentag Auf katholischer Seite bezeichnete der Sekretär der Bischofskonferenz, Hans Langendörfer, die Entwicklung als „besorgniserregend“. Ein Grund für die gestiegene Zahl der Austritte sei sicher die im September veröffentlichte Missbrauchsstudie. Dadurch sei eine große Debatte ausgelöst worden. „Viele glauben uns nicht mehr, dass wir konsequent und entschlossen gegen Täter vorgehen“, erläuterte Langendörfer der Deutschen Presse-Agentur. Der Bischof von Münster, Felix Genn, sagte, nach der Veröffentlichung der Studie hätten viele wohl gedacht: „Jetzt reicht es mir endgültig.“ Die katholische Reformbewegung „Wir sind Kirche“ bezeichnete die Austrittszahlen als „erschütternd“. Studie prognostiziert Halbierung der Mitglieder bis 2060 Nach einer Projektionsstudie der Universität Freiburg werden die Mitgliederzahlen beider Kirchen bis 2060 um rund die Hälfte zurückgehen. Der Kirchenrechtsexperte Thomas Schüller betonte, Kirchenaustritte seien „kein Naturphänomen, sondern Ausdruck einer Entfremdung der Gläubigen von der Kirche und einer Glaubwürdigkeitskrise der Kirche selbst“. Der Kriminologe Christian Pfeiffer, selbst evangelischer Christ, regte eine Diskussion über die Kirchensteuer an. So seien die Kirchen in den USA – wo es keine Kirchensteuer gebe – viel lebendiger, sagte Pfeiffer. „Ein Grund dafür ist mit Sicherheit, dass sie es sich dort nicht auf dem Ruhekissen der Kirchensteuer bequem machen können.“ Sie müssten etwas unternehmen. „In Deutschland dagegen verlangweilen sich die Kirchen immer mehr. Die Pfarrer sind quasi verbeamtet. Vielleicht wäre es ein Befreiungsschlag, wenn sie sich von der Kirchensteuer befreien würden.“
    Lesen Sie auch
    Im Blick auf Gesellschaft und Medien gibt sich die Kirche gern dialogisch. Im Hinblick auf das Geld ist die Gesprächsbereitschaft geringer Umstrittene Abgabe Let's block ads! (Why?)
    Quelle: Welt PanoramaPubliziert am 19-07-2019
  • Der Killerclown – Die zwei Gesichter des John Wayne Gacy
    In seinem bunten Kostüm brachte er als „Pogo“ auf Straßenfesten Kinder zum Lachen. In seiner Community war er ein angesehenes Mitglied. Doch John Wayne Gacy führte ein Doppelleben. Im Chicago der 1970er Jahre quälte und ermordete er Dutzende von männlichen Teenagern und vergrub ihre Leichen im Kriechkeller seines Hauses. Die Figur des sadistischen Killerclowns wählten zahlreiche Horror-Autoren zum Vorbild für ihre grinsenden Mörder. Die Dokumentation erzählt die wahre Geschichte von Gacys Taten. © Axel Springer SE. Alle Rechte vorbehalten. Let's block ads! (Why?)
    Quelle: Welt PanoramaPubliziert am 19-07-2019
  • Gegner des No-Deal-Brexits wollen Queen nach Brüssel schicken
    Die britische Königin Elizabeth II. könnte einem Bericht der BBC zufolge in den politischen Streit um den EU-Austritt Großbritanniens hineingezogen werden. Wie die BBC am Donnerstagabend berichtete, erwägen konservative Gegner eines ungeregelten Austritts, die 93 Jahre alte Monarchin mit der Bitte um eine Verlängerung der Brexit-Frist nach Brüssel zu schicken. Sie treibt die Sorge um, ein künftiger Premierminister Boris Johnson könnte sich weigern, einen Beschluss des Parlaments gegen einen ungeregelten Austritt zu akzeptieren. Großbritannien soll bis zum 31. Oktober aus der Staatengemeinschaft ausscheiden. Befürchtet wird, dass es zu einem Ausscheiden ohne Vertrag kommt. Johnson will das in Kauf nehmen, sollte sich Brüssel nicht auf weitere Zugeständnisse beim Brexit-Abkommen einlassen.
    Lesen Sie auch
    Boris Johnson als Herausgeber des "Spectator" (1999 bis 2005) Populismus Im Parlament formiert sich jedoch heftiger Widerstand. Die Abgeordneten könnten einen Antrag in Brüssel auf Verlängerung der Brexit-Frist per Gesetz verordnen. Gestellt werden kann der Verlängerungsantrag jedoch nur von der Regierung. Als britisches Staatsoberhaupt sei die Königin berechtigt, im Namen Großbritanniens an einem EU-Gipfel teilzunehmen und ihr Land dort zu vertreten, heißt es in dem Bericht. Sie könne dann dort den Antrag auf Fristverlängerung stellen. Der Buckingham-Palast wollte sich dazu auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur nicht äußern. Allein die Idee deutet auf eine Verfassungskrise Beobachter halten es für so gut wie ausgeschlossen, dass es dazu kommt. Es gilt als ungeschriebenes Gesetz in der konstitutionellen Monarchie Großbritanniens, dass sich das Königshaus strikt aus der Politik heraushält. Die Debatte darüber zeigt jedoch, wie sehr die politische Krise in Großbritannien inzwischen zu einer Verfassungskrise geworden ist: Auch die Idee, dass sich ein Premierminister über den Willen des Parlaments hinwegsetzen könnte, galt bisher als praktisch undenkbar. Let's block ads! (Why?)
    Quelle: Welt PanoramaPubliziert am 19-07-2019
  • Diebe bringen gestohlene Meerschweinchen zurück
    Wenige Tage nach dem Diebstahl zweier Meerschweinchen aus dem Tierpark Recklinghausen haben die Täter Reue gezeigt. Nicht nur wurden die Tiere nach Angaben der Polizei vom Freitag zurückgebracht, es gab auch ein Entschuldigungsschreiben mitsamt einem Geldschein. Damit wollten die Täter wohl den Sachschaden begleichen, der bei dem Einbruch entstand. Die Täter schrieben demnach, es sei schwer „in Worte zu fassen, wie sehr uns das Geschehene leid tut“. Die unter Alkoholeinfluss geschehene Tat am vergangenen Wochenende sei „sehr verwerflich“, bedauerten sie. Sie beteuerten, sich „fürsorglich um das Wohl der Meerschweinchen gekümmert“ zu haben. Sie waren in der Nacht zum Sonntag über einen Zaun auf das Gelände geklettert und hatten das Gehege aufgebrochen. Eine Überwachungskamera zeichnete den Angaben zufolge fünf Verdächtige auf. Die Polizei ermittelt nach eigenen Angaben dennoch weiter, vermerkte die Vorgänge jedoch in der Akte für die Staatsanwaltschaft. Let's block ads! (Why?)
    Quelle: Welt PanoramaPubliziert am 19-07-2019
  • Schweres Erdbeben erschüttert Athen
    Die WELT als ePaper: Die vollständige Ausgabe steht Ihnen bereits am Vorabend zur Verfügung – so sind Sie immer hochaktuell informiert. Weitere Informationen: http://epaper.welt.de Der Kurz-Link dieses Artikels lautet: https://www.welt.de/197124259 Let's block ads! (Why?)
    Quelle: Welt PanoramaPubliziert am 19-07-2019
  • Erdbeben erschüttern Athen
    Die WELT als ePaper: Die vollständige Ausgabe steht Ihnen bereits am Vorabend zur Verfügung – so sind Sie immer hochaktuell informiert. Weitere Informationen: http://epaper.welt.de Der Kurz-Link dieses Artikels lautet: https://www.welt.de/197124259 Let's block ads! (Why?)
    Quelle: Welt PanoramaPubliziert am 19-07-2019
  • 35-Jähriger bedroht Nachbarn mit Machete und rassistischen Parolen
    In Dresden hat ein Mann seinen 32 Jahre alten libyschen Nachbarn aus offenbar rassistischen Motiven gewalttätig bedroht. Den Ermittlungen zufolge wollte der 35-Jährige die Wohnungstür seines Nachbarn mit einer Sprayflasche sowie einem Feuerzeug in Brand setzen und beschmierte sie mit Hakenkreuzen, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Außerdem schlug er demnach mit einer Machete gegen die Tür und schrie rassistische Parolen. Im Hausflur des Mehrfamilienhauses habe er am Donnerstag zudem Pyrotechnik gezündet, erklärte die Polizei. Später bedrohte er die eingetroffenen Polizisten demnach ebenfalls mit der Machete. Der Mann wurde festgenommen und zur medizinischen Betreuung in ein Fachkrankenhaus gebracht. Der Staatsschutz ermittelt nun wegen Bedrohung, versuchter Brandstiftung, Sachbeschädigung und des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.
    Lesen Sie auch
    Nach 311 Bundesligaspielen beendete Pablo Thiam zum Ende der Saison 2007/08 seine Karriere. Er ist sportlicher Leiter des VfL-Nachwuchses Ex-Fußballprofi Pablo Thiam Let's block ads! (Why?)
    Quelle: Welt PanoramaPubliziert am 19-07-2019
  • Nachruf: Kunstsammler Frieder Burda ist tot
    Frieder Burda Der Kunstsammler ist im Alter von 83 Jahren gestorben. (Foto:& dpa) Der Kunstsammler und Mäzen Frieder Burda ist tot. Der Gründer des nach ihm benannten Museums in Baden-Baden starb am Sonntag nach längerer Krankheit im Kreise seiner Familie in der Kurstadt. Dies teilte am Montag eine Sprecherin des Museums mit. Burda wurde 83 Jahre alt. Zur Todesursache wurden keine Angaben gemacht.„Mit Frieder Burda verliert die Kunstwelt einen ihrer großen Sammler, der seine Liebe und Begeisterung für die Kunst immer mit besonders vielen Menschen teilen wollte“, erklärte das Museum in einer Würdigung.Frieder Burda suchte nie das Rampenlicht. Dafür war er zu schüchtern. Als Kind hatte er darunter gelitten, dass seine Mutter Aenne eine so weitsichtige Geschäftsfrau und viel abwesend war. Als sie Burda Schnittmoden zu einem Welterfolg ausbaute, zog der mittlere der drei Brüder ins Internat in die französische Schweiz. Deshalb konnte er fließend französisch.Burda wurde am 29. April 1936 als Sohn des Verlegerehepaares Franz und Aenne Burda in Gengenbach geboren. Zunächst absolvierte er eine Drucker- und Verlagslehre und später eine Ausbildung als Kaufmann im Konzern. Ende der 1960er-Jahre begann er damit, Kunst zu sammeln. Sein jüngerer Bruder Hubert Burda übernahm den Druck- und Verlagsbereich. Nach dem Tod des Vaters 1986 stieg Frieder Burda aus der Firma aus und widmete sich der Kunst. Treibende Kraft bei all seinen Kunstkäufen war die Liebe zu Farben. Sein erster Ankauf war ein rotes Bild von Lucio Fontana, in das der Künstler ein paar Schnitte gesetzt hatte, um mit dem Illusionismus der Malerei zu brechen. Noch Jahrzehnte später erzählte der Sammler, das Bild habe er nur gekauft, um seinen Vater zu schocken, der Expressionisten sammelte.Zu den frühen Erwerbungen des Unternehmers Burda gehörten größere Komplexe von Arbeiten von den damals viel weniger bekannten Malern Gerhard Richter, Sigmar Polke, Georg Baselitz und Arnulf Rainer. Picasso galt lange Zeit das Interesse des Sammlers, der an seinem Wohnsitz in Mougins sein Museum hatte eröffnen wollen.Doch als nach Querelen mit der Kleinstadt klar war, dass Burda seine Vorstellungen nicht in Südfrankreich würde realisieren können, wählte er Baden-Baden aus. Die Kurstadt stellte ihm im Stadtpark mit seinen jahrhundertealten Bäumen ein Grundstück in Erbpacht zur Verfügung.Burda beauftragte keinen Geringeren als den amerikanischen Stararchitekten Richard Meier mit dem Neubau des Privatmuseums. 2004 wurde das Haus eröffnet. Der weiße elegante Bau lässt immer wieder Blickachsen auf den Park frei und schafft auch im Inneren Durchblicke. Kaum war das Museum eröffnet, begann Burda intensiv zeitgenössische Malerei zu erwerben, unter anderem die komplexen Innenräume von Corinne Wasmuht.Die Stiftung sorgt für KontinuitätIm Gespräch mit dem Handelsblatt hat Burda immer wieder betont: Das öffentlich zugängliche Privatmuseum und seine Sammlung an Bildern der wichtigsten Zeitgenossen des 20. und 21. Jahrhunderts sind sein Vermächtnis. Burda war als Stotterer eher scheu, aber über Kunst reden konnte er mit Leidenschaft.Und so sorgte er vor. Eine rechtzeitig eingerichtete Stiftung sorgt für Kontinuität. Seine Ziehtochter Patricia Kamp führt bereits in Berlin einen Salon, eine Art Schaufenster für das Museum in Baden-Baden. Um die Familie und die Stiftung gut zu stellen, trennte er sich vor ein paar Jahren von einem Hauptwerk seiner Sammlung. Ein Bild von Mark Rothko erzielte über 40 Millionen Dollar in einer Versteigerung bei Christie’s.Burda hat alles erreicht, was er erstrebte: das Museum, die Stiftung und zuletzt sogar noch seine Erinnerungen als Kunstsammler.Als Mensch war Frieder Burda warmherzig, als Sammler großzügig. Die Besucher des nach seinem Stifter benannten Museums schätzen das Haus durchweg. Es ist ein menschlich dimensioniertes Museum, das nicht auf Überforderung setzt, sondern auf Freude an Licht und Farben, Bildmotiven und Kompositionen. Let's block ads! (Why?)
    Quelle: Handelsblatt PanoramaPubliziert am 15-07-2019
  • Auktionen: London streitet um die Auktion einer pharaonischen Büste
    Kopf des Pharaos Tutanchamun Das Porträt des Herrschers soll vor 1970 Ägypten nicht ordnungsgemäß verlassen haben. (Foto:& Christie's / VG Bild Kunst) Obwohl die Umsätze mit antiker Kunst über alte Möbel und Kunsthandwerk bis zu Altmeistergemälden und -zeichnungen seit Jahren schrumpfen, brachte die Classic Week in London zum Teil ausgezeichnete Ergebnisse. Die im Vergleich zur Gegenwartskunst moderaten Preise selbst für Spitzenobjekte locken Käufer aus der ganzen Welt. Sie hoffen auf die Wertbeständigkeit alter Kostbarkeiten. Sotheby’s erzielte bei den Alten Meistern die drittbeste Auktion aller Zeiten in diesem Segment in London und setzte 56 Millionen Pfund bei einer Verkaufsrate von 83,8 Prozent um. Es gab eine ganze Reihe von Attraktionen, darunter ein wiederentdecktes Porträt von Diego Velázquez für 2,5 Millionen Pfund und einen Auktionsrekord von acht Millionen Pfund für Thomas Gainsboroughs „Going to Market, Early Morning“. Der Gainsborough stammte neben einigen weiteren Werken aus der Sammlung des Möbelhändlers Graham Kirkham, die dem Haus allein 26 Millionen Pfund einspielte. Ein Hinweis darauf, wie wichtig Sammlerkonvolute für gute Ergebnisse sind. Das Metropolitan Museum of Art in New York erwarb ebenfalls zum Rekordpreis „The Temptation of Saint Mary Magdalene“ von Johann Liss für 5,7 Millionen Pfund.Einen Höhepunkt im Skulpturenbereich bildete Johann Heinrich von Danneckers romantische Marmorskulptur „Mädchen mit dem toten Vogel“, die, auf 120.000 bis 180.000 Pfund geschätzt, 2,3 Millionen Pfund erbrachte. In der Antikengattung erzielte Sotheby’s ein ausgezeichnetes Ergebnis für ein Relief aus dem 1. Jahrhundert vor Christus aus der Schickler-Pourtalès-Sammlung. Bei einer Schätzung von 150.000 bis 250.000 Pfund stieg es auf 1,2 Millionen Pfund an. Ausschlaggebend waren hier sicher die Provenienz und Marktfrische des Reliefs, das sich seit dem 19. Jahrhundert in der gleichen Privatsammlung befand. Christie’s gelang es abermals nicht, den Rückstand gegenüber Sotheby’s aufzuholen. Die Altmeisterauktion bei Christie’s spielte nur zwölf Millionen Pfund ein, lediglich zwei Drittel der angebotenen Bilder fanden Abnehmer. Die Auktion verlief ereignisarm, einzig Claude de Jonghs intime Ansicht der alten Londoner Brücke von 1650, deren größere Version in Kenwood House hängt, begeisterte vier Bieter und verdoppelte die mittlere Schätzung auf 1,1 Millionen Pfund.Das Manko im Altmeisterbereich glich Christie’s allerdings mit einer Sonderauktion von Objekten aus der Sammlung von Gus‧tave de Rothschild und Erben wieder aus. Hier glänzte neben allerlei Kunsthandwerk und Möbeln David Teniers Gemälde einer Wirtshausszene von 1648, das 4,7 Millionen Pfund brachte. Die Sammlung spielte insgesamt 24 Millionen Pfund bei fast 100 Prozent Verkaufsrate ein. Darüber hinaus kam Christie’s mit dem Spitzenlos der Auktion, „The Exceptional Sale“, ins Scheinwerferlicht. Ägypten hatte die Legitimität des Verkaufs einer Büste des Gottes Amun in der Gestalt des Pharaos Tut‧anchamun von circa 1330 vor Christus angefochten. Der Versuch, durch diplomatische Mittel den Verkauf des Kopfs zu stoppen, blieb ebenso wirkungslos wie die Protestdemonstration vor den Türen des Auktionshauses. Die Arbeit ging für einen Spitzenpreis von 4,7 Millionen Pfund an einen anonymen Bieter. Allerdings gibt sich das ägyptische Ministerium für Altertümer damit nicht geschlagen und hat Interpol und private Anwälte eingeschaltet. Ägypten schaltet Interpol einDer Konflikt beruht auf grundsätzlichen Fragen um den Eigentumsstatus antiker Kultobjekte. Und auf Fragen, wann und wie die schöne Skulptur außer Landes exportiert wurde und ob Christie’s alles in seiner Möglichkeit Stehende unternommen habe, die Rechtmäßigkeit der Besitzverhältnisse und des Exports zu prüfen. Ägypten vermutet, dass die Arbeit in den 1970er-Jahren aus dem Karnak-Tempelkomplex in Luxor geplündert wurde. Der am Kinn beschädigte Kopf stammt aus der deutschen Sammlung Resando, die Christie’s seit 2016 veräußert. Ungewiss ist die Provenienz der Büste, die zwar in den letzten 50 Jahren gut belegt ist. Die Besitzverhältnisse aus den 1970er-Jahren und davor sind indes nicht überzeugend nachgewiesen. Sie lassen Raum für Zweifel. Kenner der Szene wissen, warum die magische Schallgrenze im Jahr 1970 liegt. Damals wurde das Unesco-Übereinkommen beschlossen, das Maßnahmen zum Verbot und zur Verhütung unzulässiger Einfuhr, Ausfuhr und Übereignung von Kulturgut regelt. Eine undurchsichtige Provenienzgeschichte ist nie ein gutes Zeichen. Marktbeobachter gehen davon aus, dass es hier trotz Beteuerungen von Christie’s noch ein Nachspiel gibt.Mehr: Auch deutsche Kunst ist an den Londoner Auktionshäusern begehrt. Extrem hohe Zuschläge bleiben jedoch mangels Angebot aus. Let's block ads! (Why?)
    Quelle: Handelsblatt PanoramaPubliziert am 11-07-2019
  • Halbjahresbilanz der Pariser Auktionshäuser: Das Gros der seltenen Oldtimer geht nach Deutschland
    Oldtimer Den roten Alfa Romeo Berlinetta konnte Artcurial für 16,7 Millionen Euro versteigern. (Foto:& Art Curial) Die Pariser Auktionshäuser setzten im ersten Halbjahr 2019 insgesamt wie im Vorjahr rund 622 Millionen Euro um. Den höchsten Umsatz, nämlich 201 Millionen Euro, verbuchten die 66 im Gebäude Hôtel Drouot zusammengeschlossenen Auktionshäuser. Drouot-Präsident Alexandre Giquello (Binoche-Giquello) betont: „Das Hôtel Drouot ist eine Arbeitsbasis, kein Versteigerungshaus.“ Der Umsatz steigt dank 19 renovierten Versteigerungssälen, einem verbesserten Angebot und dem exklusiven Restaurant von Alain Ducasse. „Das ist ein starkes Signal für unseren Beruf“, meint Giquello. Dem Auktionshaus Binoche-Giquello gelang der höchste Zuschlag im Hôtel Drouot: 3,3 Millionen Euro für ein Tafelbild mit fein arrangiertem Blumengesteck von Ambrosius Bosschaert dem Älteren.Auch der Europa-Direktor des französischen Auktionshauses Artcurial, Martin Guesnet, äußert sich positiv zur Halbjahresbilanz von 123 Millionen Euro, die „auf Augenhöhe“ mit Sotheby’s stehe, wie es der geborene Deutsche Guesnet formuliert. Sotheby’s bilanziert auch die Luxuslimousinen-Auktion von RM Sotheby’s und kommt insgesamt auf 155 Millionen Euro in Paris. Artcurial Motorcars punktet mit dem Spitzenzuschlag von 16,7 Millionen Euro für einen Alfa Romeo Berlinetta von 1939, den ein in Paris anwesender US-Bieter ersteigerte. Dieser gönnte sich auch den zerbeulten Rennwagen Serenissima Spyder von 1966, das einzige noch existierende Exemplar von nur zwei gebauten, das ihn weitere 4,2 Millionen Euro kostete. Das Gros der Sammlerautos geht nach Deutschland, „wo wir einen wichtigen Kundenstamm haben, der die interessanteste Käufergruppe darstellt“, sagt Martin Guesnet. Sotheby’s höchsten Zuschlag erzielte ein Tribal-Art-Objekt, nämlich eine Baulé-Maske von der Elfenbeinküste aus der riesigen Sammlung des Händlers Marceau Rivière. Sie spielte allein 4,7 Millionen Euro ein. Demnächst könnte es spannend werden, wenn die Sotheby’s-Aktien an den Kreditkaiser Patrick Drahi übergehen, während Artcurial die Flugzeugherstellerfamilie Dassault im Hintergrund hat und François Pinault via Christie’s am Kunstmarkt mitmischt. Damit werden drei französische Milliardäre an den entscheidenden Markthebeln sitzen. Der Höchstzuschlag Ambrosius Bosschaert der Ältere: Die "Blumen in einem Römer vor einer Landschaft" (Ausschnitt) kosteten 3,3 Millionen Euro. (Foto:& Douot/Christian Baraja) Übrigens rangiert Christie’s mit mageren 84 Millionen Euro hinter Sotheby’s und Artcurial, zumindest was die transparenten Auktionsergebnisse betrifft. Privatverkäufe bleiben unveröffentlicht. Viel Medienecho gab es für die von Yves Saint Laurent für Catherine Deneuve entworfene Garderobe, die „nur“ eine Million Euro zur Bilanz beiträgt, aber unschätzbare kostenlose Werbung nach sich zog. Die restlichen, individuell agierenden Pariser Versteigerer Tajan, Piasa, Pierre Bergé & Associés setzten zusammen rund 35 Millionen Euro um.Ein Marktfaktor sind auch die Pariser Niederlassungen der englischen Häuser Bonhams und Phillips, die für ihre Kunden kleine Ausstellungen ausrichten. Im Brexit-Fall könnten sie jedoch auch Ware einlagern, um Zollformalitäten und Besteuerung zu reduzieren. Michael Sherman, Phillips-Kommunikationschef, meint, die Paris-Präsenz sei zwingend, weil es „bedeutende Museen und Galerien gibt und signifikante Sammler hier Wohnungen haben“. Auch finde Phillips hier viele außergewöhnliche Kunst- und Design-Werke zur Einlieferung. Bonhams setzte mit der Pariser Auktion „Collector’s Motor Cars“ etwa 16 Millionen Euro um.Schätze vom DachbodenSchon die verstorbene Sotheby’s-Chefin Laure de Beauvau-Craon verkündete ihr Leben lang, Frankreich sei der „Dachboden“ Europas, wo nach wie vor unglaubliche Objekte auftauchten. Tatsächlich fand man 2014 bei Toulouse ein Gemälde, das der führende französische Altmeisterexperte Eric Turquin dem Maler Caravaggio zuordnet. „Judith und Holofernes“, zuerst auf 30 Millionen Euro, dann auf 100 bis 130 Millionen Euro geschätzt, reiste weltweit; begleitet von einem Katalog mit den Argumenten für und wider die Zuschreibung. Schließlich annullierte der Toulouser Versteigerer die Veranstaltung zwei Tage vor der Auktion mit der Erklärung einer Privattransaktion, angeblich mit dem Hedgefonds-Manager und Sammler Tomilson Hill. Der nicht veröffentlichte Preis lag wohl weit unter der Erwartung. Wahrscheinlich gab es nur einen ernsthaften Interessenten. Für eine Auktion braucht man jedoch mindestens zwei. Zur Stärkung des Pariser Markts und im Hinblick auf den Brexit bauen die Kunsttransport- und Lagerfirma André Chenue und die bis jetzt halbstaatliche Flughafenbetreibergesellschaft ADP am Flughafen Le Bourget für 2020 ein Kunstlager. Eigentlich plante man einen Zollfreihafen, was insofern nahelag, nachdem Chenue 2017 die Schweizer Transportfirma National Le Coultre vom „König der Zollfreihäfen“ Yves Bouvier übernommen hatte. Aus juristischen Gründen aber gibt es keine Zollfreilager in Frankreich. ADP und Chenue planen ähnliche zusätzliche Dienstleistungen wie der Genfer Zollfreihafen. Britische Galerien könnten in Le Bourget nach dem Brexit ihre Objekte zwischen den Kunstmessen in der EU ohne administrativen Aufwand für Ein- und Ausfuhr einlagern.Mehr: E-Autos sind im Trend. Auch Oldtimer lassen sich auf den elektrischen Antrieb umrüsten. Let's block ads! (Why?)
    Quelle: Handelsblatt PanoramaPubliziert am 11-07-2019
  • Buchtipps zum Thema Kapitalismus: Die Systemfrage kehrt zurück – Fünf Bücher zum Thema Kapitalismuskritik
    Obdachloser vor Prada-Geschäft Vor allem die soziale Ungleichheit treibt viele Kapitalismuskritiker um. (Foto:& Max Böhme on Unsplash) Juso-Chef Kevin Kühnert hat Gespür für den Zeitgeist bewiesen, als er jüngst für die Vergemeinschaftung von Großbetrieben plädierte und dabei das Wort „Sozialismus“ in den Mund nahm. Man muss nur den aktuellen Buchmarkt betrachten, um zu erahnen, dass der Kapitalismus in die Defensive geraten ist.Die Systemfrage wird wieder gestellt. Gleich fünf neue Bücher suchen nach Antworten – und kommen zu sehr unterschiedlichen Ergebnissen. Elizabeth Anderson verdammt, dass die Kapitalisten über Arbeitnehmer herrschten „wie kommunistische Diktatoren“.Rainer Mausfeld wirft dem Kapitalismus vor, er sei „wesensmäßig mit der Erzeugung von Angst verbunden“, und Raghuram Rajan bemängelt, dass die Überbetonung von Markt und Staat lokale Gemeinschaften untergraben und damit eine tragende Säule der Gesellschaft beschädigt hätte. Paul Collier will den Kapitalismus sozialer machen, während Werner Plumpe sich zu dessen kompromissloser Verteidigung in die Bresche wirft.Die Philosophieprofessorin Anderson vertritt in „Private Regierung“ die These, dass Arbeitnehmer ihrer bürgerlichen Freiheiten beraubt würden. Wir würden das aber nicht wahrnehmen, weil sich das Herrschaftsverhältnis hinter einer Markt- und Freiwilligkeitsideologie verstecke. Anderson betont, dass die Forderung nach freien Märkten und Privateigentum zu Zeiten Adam Smiths noch auf eine Befreiung der Menschen von Zwängen der Feudalherrschaft hinausgelaufen sei. Das Massenphänomen der Unfreiheit am Arbeitsplatz sei daraus erst entstanden, als die selbstständigen Handwerker und kleinen Familienbetriebe, die Smith im Sinn gehabt hätte, immer mehr von großen, kapitalkräftigen Unternehmen verdrängt worden seien. Elizabeth Anderson: Private RegierungSuhrkamp Verlag259 Seiten28 EuroISBN-13: 978-3518587270 Andersons Text, der aus zwei Vorlesungen hervorgegangen ist, wird ergänzt von Kommentatoren aus unterschiedlichen Fächern. Zwei weisen zu Recht auf die Blauäugigkeit hin, mit der Anderson die Vorstellungen von einer egalitär-befreienden Wirkung eines freien Arbeitsmarkts referiert. Sie vergisst zu erwähnen, dass es sehr stark auf die ökonomische Ausgangslage der Marktteilnehmer ankommt. Denn diese bestimmt deren Verhandlungsposition. So nahm die Einzäunung von Grundbesitz der britischen Landbevölkerung einst die Möglichkeit zur Selbstversorgung und zwang sie zur Lohnarbeit – oft durchaus absichtsvoll. Der Ökonom Tyler Cohen merkt außerdem an, dass die Arbeitnehmer sehr wohl die hierarchische Natur des Arbeitsverhältnisses sähen.Sie akzeptierten diese aber im Tausch gegen ein Gehalt. Bei den Reformvorschlägen und den Beispielen wird die starke US-Zentriertheit des Buches deutlich. Viele der Rechte, die Anderson einfordert, genießen deutsche Arbeitnehmer längst. Kapitalismus macht AngstDer emeritierte Psychologieprofessor Mausfeld geht die Sache in „Angst und Macht“ grundsätzlicher an. Für ihn ist „Arbeit im Kapitalismus grundsätzlich ohne Angst undenkbar“. Der existenzielle Zwang, seine Arbeitskraft erfolgreich zu vermieten – und die Versagensangst, die daraus resultiert – hielten das System am Laufen. Der Kapitalismus bringe zwar großen materiellen Wohlstand hervor, argumentiert Mausfeld. Zu wenig würden aber die hohen Kosten gesehen und diskutiert. Dazu zählt er die psychologischen Kosten bei den Verlierern und den vielen, die Angst vor dem Verlieren haben, sowie die ökologischen Kosten. Rainer Mausfeld: Angst und MachtWestend Verlag128 Seiten14 EuroISBN-13: 978-3864892813 Sein Hauptthema sind die Mechanismen, mit denen die vom Kapitalismus erzeugte Angst als Herrschaftsinstrument der Eliten verstärkt und missbraucht werde. Sein schmaler Band ist die radikalste der fünf Neuerscheinungen und für Anhänger der liberalen, oder wie Mausfeld es nennt, der „kapitalistischen Demokratie“ am schwersten zu verdauen. Kapitalismus vereinzeltRaghuram Rajan ist als Chicago-Ökonom, der schon Notenbankchef Indiens und Chefvolkswirt des Internationalen Währungsfonds war, definitiv nicht sozialismusverdächtig. Und doch kritisiert er die heutige Erscheinungsform des Kapitalismus recht deutlich. Seine Idealvorstellung erinnert an die Vorstellungen mancher Ordoliberaler, die sich funktionierende Marktwirtschaft und Demokratie am besten in überschaubaren örtlichen Gemeinschaften vorstellen konnten, in denen man sich kennt und einander vertraut. R.G. Rajan: The Third Pillar – How Markets and the State Leave Society BehindPenguin Press400 Seiten19,99 EuroISBN-13: 978-0525558316 „The Third Pillar“ beschreibt die namensgebende „Dritte Säule“ als ein Geflecht aus gegenseitigen Abhängigkeiten in lokalen Gemeinschaften. Einen großen Teil des Buches macht die Darstellung einer historischen Entwicklung aus, bei der sich die Entscheidungszentren auf immer höhere Ebenen verlagerten und die lokalen Gemeinschaften abseits der Metropolen ihres Wesens beraubt wurden.Diese Gemeinschaften will Rajan gestärkt sehen. Sie sollen wieder mehr über die Belange entscheiden dürfen, die für ihre Mitglieder wichtig sind. Hier gibt es sicher Potenzial. Das Spannungsverhältnis von globalisierter Wirtschaft und lokaler Verbundenheit der Menschen wird sich mit den Vorschlägen Rajans aber kaum auflösen lassen. Kapitalismus spaltetAuch Paul Collier, ein renommierter britischer Ökonom, akzeptiert den Kapitalismus als „unabdingbare Voraussetzung für den Wohlstand der Massen“ und will ihn durch mehr Gemeinschaft verbessern „Sozialer Kapitalismus!“ ist sein Ziel und Titel seines Buches.Das Grundproblem sieht er in drei zunehmenden Spaltungen: der regionalen zwischen Metropolen und dem traurigen Rest des jeweiligen Landes, der zwischen Qualifizierten und Unqualifizierten und der zwischen Industrie- und Entwicklungsländern. Er betont den Pragmatismus seiner Reformvorschläge – im etwas zu oft und zu selbstgefällig herausgestellten Gegensatz zu angeblich ideologischen Vorschlägen ungenannter anderer. Paul Collier: Sozialer Kapitalismus!Siedler Verlag320 Seiten20 EuroISBN-13: 978-3827501219 Heraus kommt ein Potpourri an möglichen Maßnahmen. Gegen die regionale Spaltung schlägt er eine besondere Agglomerationssteuer auf hohe Einkommen in Metropolen vor, gegen die soziale Spaltung mehr Unterstützung für Familien, bessere Bildungspolitik und ein bisschen mehr Umverteilung.Die Auswahl ist stark an britischen Gegebenheiten ausgerichtet. Ausgerechnet für die globale Spaltung, eigentlich Fachgebiet des Entwicklungsökonomen, bietet er trotz vorheriger Ankündigung nicht wirklich Gegenmaßnahmen an – abgesehen vom wohlfeilen Vorschlag, mehr „gute“ Unternehmen zum Engagement in Entwicklungsländern zu motivieren. Kapitalismus ist alternativlosDer Frankfurter Wirtschaftshistoriker Plumpe hat mit „Das kalte Herz“ eine sehr ausführliche und gut lesbare Geschichte des westlichen Kapitalismus vorgelegt. Getrübt wird die Lesefreude durch eine sehr einseitig-defensive Grundhaltung des Autors, der den Kapitalismus durchgängig und oft holzschnittartig gegen jegliche Kritik verteidigt. Argumente wie: Ungleichheit gehöre zwar zwingend zum Kapitalismus, sei aber kein großes Problem, weil der „Fahrstuhleffekt“ alle reicher mache, helfen kaum beim Versuch, Skeptiker zu überzeugen. An der jüngsten Finanzkrise war für Plumpe der Staat schuld, weil er zur Krisenbewältigung vorhersehbar in das freie Spiel der Marktkräfte eingriff und so die Marktteilnehmer zu
    Quelle: Handelsblatt PanoramaPubliziert am 11-07-2019
  • Auktionen: Streit um die Auktion einer pharonischen Büste
    Objekt der Begierde Kopf des Pharaos Tutanchamun: Das Porträt des Herrschers soll vor 1970 Ägypten nicht ordnungsgemäß verlassen haben. (Foto:& Christie's / VG Bild Kunst) Obwohl die Umsätze mit antiker Kunst über alte Möbel und Kunsthandwerk bis zu Altmeistergemälden und -zeichnungen seit Jahren schrumpfen, brachte die Classic Week in London zum Teil ausgezeichnete Ergebnisse. Die im Vergleich zur Gegenwartskunst moderaten Preise selbst für Spitzenobjekte locken Käufer aus der ganzen Welt. Sie hoffen auf die Wertbeständigkeit alter Kostbarkeiten. Sotheby’s erzielte bei den Alten Meistern die drittbeste Auktion aller Zeiten in diesem Segment in London und setzte 56 Millionen Pfund bei einer Verkaufsrate von 83,8 Prozent um. Es gab eine ganze Reihe von Attraktionen, darunter ein wiederentdecktes Porträt von Diego Velázquez für 2,5 Millionen Pfund und einen Auktionsrekord von acht Millionen Pfund für Thomas Gainsboroughs „Going to Market, Early Morning“. Der Gainsborough stammte neben einigen weiteren Werken aus der Sammlung des Möbelhändlers Graham Kirkham, die dem Haus allein 26 Millionen Pfund einspielte. Ein Hinweis darauf, wie wichtig Sammlerkonvolute für gute Ergebnisse sind. Das Metropolitan Museum of Art in New York erwarb ebenfalls zum Rekordpreis „The Temptation of Saint Mary Magdalene“ von Johann Liss für 5,7 Millionen Pfund.Einen Höhepunkt im Skulpturenbereich bildete Johann Heinrich von Danneckers romantische Marmorskulptur „Mädchen mit dem toten Vogel“, die, auf 120.000 bis 180.000 Pfund geschätzt, 2,3 Millionen Pfund erbrachte. In der Antikengattung erzielte Sotheby’s ein ausgezeichnetes Ergebnis für ein Relief aus dem 1. Jahrhundert vor Christus aus der Schickler-Pourtalès-Sammlung. Bei einer Schätzung von 150.000 bis 250.000 Pfund stieg es auf 1,2 Millionen Pfund an. Ausschlaggebend waren hier sicher die Provenienz und Marktfrische des Reliefs, das sich seit dem 19. Jahrhundert in der gleichen Privatsammlung befand. Christie’s gelang es abermals nicht, den Rückstand gegenüber Sotheby’s aufzuholen. Die Altmeisterauktion bei Christie’s spielte nur zwölf Millionen Pfund ein, lediglich zwei Drittel der angebotenen Bilder fanden Abnehmer. Die Auktion verlief ereignisarm, einzig Claude de Jonghs intime Ansicht der alten Londoner Brücke von 1650, deren größere Version in Kenwood House hängt, begeisterte vier Bieter und verdoppelte die mittlere Schätzung auf 1,1 Millionen Pfund.Das Manko im Altmeisterbereich glich Christie’s allerdings mit einer Sonderauktion von Objekten aus der Sammlung von Gus‧tave de Rothschild und Erben wieder aus. Hier glänzte neben allerlei Kunsthandwerk und Möbeln David Teniers Gemälde einer Wirtshausszene von 1648, das 4,7 Millionen Pfund brachte. Die Sammlung spielte insgesamt 24 Millionen Pfund bei fast 100 Prozent Verkaufsrate ein. Darüber hinaus kam Christie’s mit dem Spitzenlos der Auktion, „The Exceptional Sale“, ins Scheinwerferlicht. Ägypten hatte die Legitimität des Verkaufs einer Büste des Gottes Amun in der Gestalt des Pharaos Tut‧anchamun von circa 1330 vor Christus angefochten. Der Versuch, durch diplomatische Mittel den Verkauf des Kopfs zu stoppen, blieb ebenso wirkungslos wie die Protestdemonstration vor den Türen des Auktionshauses. Die Arbeit ging für einen Spitzenpreis von 4,7 Millionen Pfund an einen anonymen Bieter. Allerdings gibt sich das ägyptische Ministerium für Altertümer damit nicht geschlagen und hat Interpol und private Anwälte eingeschaltet. Ägypten schaltet Interpol einDer Konflikt beruht auf grundsätzlichen Fragen um den Eigentumsstatus antiker Kultobjekte. Und auf Fragen, wann und wie die schöne Skulptur außer Landes exportiert wurde und ob Christie’s alles in seiner Möglichkeit Stehende unternommen habe, die Rechtmäßigkeit der Besitzverhältnisse und des Exports zu prüfen. Ägypten vermutet, dass die Arbeit in den 1970er-Jahren aus dem Karnak-Tempelkomplex in Luxor geplündert wurde. Der am Kinn beschädigte Kopf stammt aus der deutschen Sammlung Resando, die Christie’s seit 2016 veräußert. Ungewiss ist die Provenienz der Büste, die zwar in den letzten 50 Jahren gut belegt ist. Die Besitzverhältnisse aus den 1970er-Jahren und davor sind indes nicht überzeugend nachgewiesen. Sie lassen Raum für Zweifel. Kenner der Szene wissen, warum die magische Schallgrenze im Jahr 1970 liegt. Damals wurde das Unesco-Übereinkommen beschlossen, das Maßnahmen zum Verbot und zur Verhütung unzulässiger Einfuhr, Ausfuhr und Übereignung von Kulturgut regelt. Eine undurchsichtige Provenienzgeschichte ist nie ein gutes Zeichen. Marktbeobachter gehen davon aus, dass es hier trotz Beteuerungen von Christie’s noch ein Nachspiel gibt.Mehr: Auch deutsche Kunst ist an den Londoner Auktionshäusern begehrt. Let's block ads! (Why?)
    Quelle: Handelsblatt PanoramaPubliziert am 10-07-2019
  • Halbjahresbilanz in Paris: Oldtimer sind Kunstwerke der Technik
    Der Höchstzuschlag Ambrosius Bosschaert der Ältere: Die "Blumen in einem Römer vor einer Landschaft" (Ausschnitt) kosteten 3,3 Millionen Euro. (Foto:& Douot/Christian Baraja) Die Pariser Auktionshäuser setzten im ersten Halbjahr 2019 insgesamt wie im Vorjahr rund 622 Millionen Euro um. Den höchsten Umsatz, nämlich 201 Millionen Euro, verbuchten die 66 im Gebäude Hôtel Drouot zusammengeschlossenen Auktionshäuser. Drouot-Präsident Alexandre Giquello (Binoche-Giquello) betont: „Das Hôtel Drouot ist eine Arbeitsbasis, kein Versteigerungshaus.“ Der Umsatz steigt dank 19 renovierten Versteigerungssälen, einem verbesserten Angebot und dem exklusiven Restaurant von Alain Ducasse. „Das ist ein starkes Signal für unseren Beruf“, meint Giquello. Dem Auktionshaus Binoche-Giquello gelang der höchste Zuschlag im Hôtel Drouot: 3,3 Millionen Euro für ein Tafelbild mit fein arrangiertem Blumengesteck von Ambrosius Bosschaert dem Älteren.Auch der Europa-Direktor des französischen Auktionshauses Artcurial, Martin Guesnet, äußert sich positiv zur Halbjahresbilanz von 123 Millionen Euro, die „auf Augenhöhe“ mit Sotheby’s stehe, wie es der geborene Deutsche Guesnet formuliert. Sotheby’s bilanziert auch die Luxuslimousinen-Auktion von RM Sotheby’s und kommt insgesamt auf 155 Millionen Euro in Paris. Artcurial Motorcars punktet mit dem Spitzenzuschlag von 16,7 Millionen Euro für einen Alfa Romeo Berlinetta von 1939, den ein in Paris anwesender US-Bieter ersteigerte. Dieser gönnte sich auch den zerbeulten Rennwagen Serenissima Spyder von 1966, das einzige noch existierende Exemplar von nur zwei gebauten, das ihn weitere 4,2 Millionen Euro kostete. Das Gros der Sammlerautos geht nach Deutschland, „wo wir einen wichtigen Kundenstamm haben, der die interessanteste Käufergruppe darstellt“, sagt Martin Guesnet. Sotheby’s höchsten Zuschlag erzielte ein Tribal-Art-Objekt, nämlich eine Baulé-Maske von der Elfenbeinküste aus der riesigen Sammlung des Händlers Marceau Rivière. Sie spielte allein 4,7 Millionen Euro ein. Demnächst könnte es spannend werden, wenn die Sotheby’s-Aktien an den Kreditkaiser Patrick Drahi übergehen, während Artcurial die Flugzeugherstellerfamilie Dassault im Hintergrund hat und François Pinault via Christie’s am Kunstmarkt mitmischt. Damit werden drei französische Milliardäre an den entscheidenden Markthebeln sitzen. Oldtimer Den roten Alfa Romeo Berlinetta konnte Artcurial für 16,7 Millionen Euro versteigern. (Foto:& Art Curial) Übrigens rangiert Christie’s mit mageren 84 Millionen Euro hinter Sotheby’s und Artcurial, zumindest was die transparenten Auktionsergebnisse betrifft. Privatverkäufe bleiben unveröffentlicht. Viel Medienecho gab es für die von Yves Saint Laurent für Catherine Deneuve entworfene Garderobe, die „nur“ eine Million Euro zur Bilanz beiträgt, aber unschätzbare kostenlose Werbung nach sich zog. Die restlichen, individuell agierenden Pariser Versteigerer Tajan, Piasa, Pierre Bergé & Associés setzten zusammen rund 35 Millionen Euro um.Ein Marktfaktor sind auch die Pariser Niederlassungen der englischen Häuser Bonhams und Phillips, die für ihre Kunden kleine Ausstellungen ausrichten. Im Brexit-Fall könnten sie jedoch auch Ware einlagern, um Zollformalitäten und Besteuerung zu reduzieren. Michael Sherman, Phillips-Kommunikationschef, meint, die Paris-Präsenz sei zwingend, weil es „bedeutende Museen und Galerien gibt und signifikante Sammler hier Wohnungen haben“. Auch finde Phillips hier viele außergewöhnliche Kunst- und Design-Werke zur Einlieferung. Bonhams setzte mit der Pariser Auktion „Collector’s Motor Cars“ etwa 16 Millionen Euro um.Schätze vom DachbodenSchon die verstorbene Sotheby’s-Chefin Laure de Beauvau-Craon verkündete ihr Leben lang, Frankreich sei der „Dachboden“ Europas, wo nach wie vor unglaubliche Objekte auftauchten. Tatsächlich fand man 2014 bei Toulouse ein Gemälde, das der führende französische Altmeisterexperte Eric Turquin dem Maler Caravaggio zuordnet. „Judith und Holofernes“, zuerst auf 30 Millionen Euro, dann auf 100 bis 130 Millionen Euro geschätzt, reiste weltweit; begleitet von einem Katalog mit den Argumenten für und wider die Zuschreibung. Schließlich annullierte der Toulouser Versteigerer die Veranstaltung zwei Tage vor der Auktion mit der Erklärung einer Privattransaktion, angeblich mit dem Hedgefonds-Manager und Sammler Tomilson Hill. Der nicht veröffentlichte Preis lag wohl weit unter der Erwartung. Wahrscheinlich gab es nur einen ernsthaften Interessenten. Für eine Auktion braucht man jedoch mindestens zwei. Zur Stärkung des Pariser Markts und im Hinblick auf den Brexit bauen die Kunsttransport- und Lagerfirma André Chenue und die bis jetzt halbstaatliche Flughafenbetreibergesellschaft ADP am Flughafen Le Bourget für 2020 ein Kunstlager. Eigentlich plante man einen Zollfreihafen, was insofern nahelag, nachdem Chenue 2017 die Schweizer Transportfirma National Le Coultre vom „König der Zollfreihäfen“ Yves Bouvier übernommen hatte. Aus juristischen Gründen aber gibt es keine Zollfreilager in Frankreich. ADP und Chenue planen ähnliche zusätzliche Dienstleistungen wie der Genfer Zollfreihafen. Britische Galerien könnten in Le Bourget nach dem Brexit ihre Objekte zwischen den Kunstmessen in der EU ohne administrativen Aufwand für Ein- und Ausfuhr einlagern.Mehr: E-Autos sind im Trend. Auch Oldtimer lassen sich auf den elektrischen Antrieb umrüsten. Let's block ads! (Why?)
    Quelle: Handelsblatt PanoramaPubliziert am 10-07-2019
  • Richtig urlauben: So gelingt das Abschalten und Krafttanken
    Urlaubsreif Schon Johann Wolfgang von Goethe fand es nicht ganz leicht, sich die Zeit für seine Italienreise freizuschlagen. Ihn plagte die Sorge, dass sein Herzog ihn zurückhalten könnte. „Den 3. September früh drei Uhr stahl ich mich aus dem Karlsbad weg, man hätte mich sonst nicht fortgelassen. Man merkte wohl, dass ich fort wollte. Ich ließ mich aber nicht hindern, denn es war Zeit“, schrieb der Dichter am 3. September 1786 in sein Tagebuch, vermutlich schon in der Postkutsche. Urlaub zu machen war im 18. Jahrhundert noch nicht üblich. Im 21. Jahrhundert haben es Angestellte in Deutschland wesentlich leichter. Mindestens vier Wochen bezahlten Erholungsurlaubs stehen ihnen nach dem Bundesurlaubsgesetz pro Jahr zu. Und diese Wochen nutzen die Deutschen intensiv. Zwar haben ihnen die Chinesen und die US-Amerikaner den Rang als Reiseweltmeister abgelaufen, doch noch immer lassen sich deutsche Urlauber ihre Reisen einiges kosten: Knapp 96 Milliarden Euro haben sie dafür allein im vergangenen Jahr ausgegeben, wie der Deutsche Reiseverband (DRV) ermittelt hat. Er kommt zu dem Schluss: „Die Deutschen lieben die Welt.“ Ganz besonders lieben sie Spanien, Italien und die Türkei. Heute muss sich niemand für seinen Urlaub mehr wegstehlen wie zu Goethes Zeiten – eine Abwesenheitsnotiz schreiben und laufende Projekte an die Kollegen übergeben reicht in der Regel. Doch in Zeiten hoher Arbeitsbelastung in Kombination mit der Allgegenwärtigkeit digitaler Medien ist es schwieriger geworden, im Urlaub wirklich abzuschalten und sich zu erholen. Hinzu kommt, dass mit einer Reise oftmals hohe Erwartungen verbunden sind, und man den Arbeitsstress, der sich über Monate aufgebaut hat, nicht einfach so hinter sich lassen kann. Jeder Zweite fühlt sich daher schon wenige Tage nach den Ferien wieder urlaubsreif, wie eine Forsa-Umfrage im Auftrag der Kaufmännischen Krankenkasse (KKH) ergeben hat.Lieber viele Kurzurlaube als ein langer JahresurlaubWie kann es gelingen, im Urlaub wirklich abzuschalten und Kraft zu tanken? Mit dieser Frage beschäftigt sich Carmen Binnewies, Professorin für Arbeitspsychologie an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Erholungsurlaub hält die Professorin für ausgesprochen wichtig: „Wir brauchen dringend Zeiten der Regeneration.“ Doch die Wissenschaftlerin warnt vor überzogenen Erwartungen. Studien zeigten eindeutig, dass der Erholungseffekt maximal drei Wochen anhält. Viele Menschen erreichten schon eine Woche nach den Ferien wieder ihr Ausgangsniveau. „Dieses Ergebnis ist unabhängig von der Länge des Urlaubs, empirisch lässt sich kein Effekt der Zeit belegen.“
    5 Tipps für erholsame FerienStatt eines längeren Jahresurlaubs, wie er früher oft empfohlen wurde, rät Carmen Binnewies daher zu mehreren kürzeren, über das Jahr verteilten Auszeiten. Diesen Rat scheinen die Deutschen zu beherzigen, denn über die Jahre hat sich die Dauer des Haupturlaubs, der meist im Sommer stattfindet, immer weiter verkürzt. Während die Reise im Jahr 1983 im Schnitt noch 17,4 Tage dauerte, blieben deutsche Urlauber im vergangenen Jahr nur noch 12,9 Tage, wie der Deutsche Reiseverband ermittelt hat.Erholung gelingt am besten durch KontrasterlebnisseLetztlich ist für Binnewies nicht die Länge des Urlaubs entscheidend, sondern die Qualität des Tapetenwechsels. Diese wird von vier zentralen Erholungserfahrungen bestimmt. Dazu zählt erstens, wie gut das Abschalten vom Job gelingt. Kreisen die Gedanken immer noch um die Arbeit oder kann ich mich im Urlaub innerlich davon freimachen? Das gelingt umso besser, je mehr man im Urlaub nach Kontrasterlebnissen sucht – der Büroarbeiter ist körperlich aktiv und geht wandern, der Vertriebler mit viel Kundenkontakt sucht die Stille allein oder zu zweit. Ein zweiter Erholungsfaktor ist der Grad der Entspannung, körperlich wie geistig. „Wobei sich Menschen am besten entspannen, hängt von ihrer Persönlichkeit ab“, sagt die Wissenschaftlerin.Zu viel Faulenzen bremst aber die Urlaubserholung. Ein guter Grund also, die Liege am Pool hin und wieder zu verlassen, denn zu gelungenen Ferien gehören als dritte Erholungserfahrung auch sogenannte Mastery-Erlebnisse, körperliche und geistige Herausforderungen. Dazu zählt beispielsweise, einen Berg zu besteigen, seine Sprachkenntnisse zu verbessern oder im Museum sein Wissen zu erweitern – alles, was einem das Gefühl gibt, etwas geschafft zu haben. Die vierte und letzte Erholungserfahrung ist der Grad der Selbstbestimmung, das heißt, man kann frei wählen, ob man ausschläft oder früh in den Tag startet und wie man sein Programm gestaltet. Carmen Binnewies bringt diese Erfahrungen auf eine einfache Formel: „Zur Erholung trägt bei, was einen Menschen zufrieden macht. Was genau das ist, unterscheidet sich von Person zu Person und kann sich auch über die Jahre verändern.“ Den Deutschen scheint das aber bereits recht gut zu gelingen – 77 Prozent sagen, dass sie zumindest kurzfristig erholt von einer Reise zurückgekehrt sind, und 41 Prozent haben im Urlaub Glücksmomente erlebt, wie die Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen in ihrer „ReiseAnalyse 2019“ ermittelt hat.Ausschalten hilft beim Abschalten Wer erholt und glücklich sein will, schaltet sein Smartphone allerdings am besten in den Ferien aus. In einer noch unveröffentlichten Studie mit 150 Teilnehmern, der Urlaubsstudie, hat Binnewies zusammen mit einem Team die Rolle von Kommunikationsmedien im Urlaub untersucht. Ihre Schlussfolgerung: Je häufiger Urlauber digitale Medien nutzen, desto schlechter können sie sich entspannen. Das gilt vor allem für Nachrichten im beruflichen Kontext, aber auch für den privaten Austausch. Grund ist vermutlich, dass man dadurch immer wieder in seinen Alltag zurückgeholt wird. Daher ist es sinnvoll, das Handy abzuschalten oder die Nutzung zumindest zu reduzieren, zum Beispiel auf bestimmte Zeiten zu begrenzen.Für die Frage, wie lange die Erholung anhält, ist entscheidend, unter welchen Rahmenbedingungen man an seinen Arbeitsplatz zurückkehrt. Die Urlaubserholung hält länger an, wenn man langsam wieder in den Alltag startet. Dazu kann es sinnvoll sein, den Abwesenheitsagenten einen Tag länger geschaltet zu lassen, um in Ruhe Mails abarbeiten zu können, sich nicht zu viele Diensttermine in die erste Woche nach den Ferien zu legen und erst zur Wochenmitte wieder in den Job zurückzukehren, um eine kurze Woche vor sich zu haben. So steigt zumindest die Chance, dass die Urlaubsfrische ähnlich wie die Sommerbräune noch eine Weile erhalten bleibt.Mehr: Ortsunabhängiges Arbeiten ist für viele Menschen ein Traum. Doch nicht für jeden eignet sich ein solcher Job. Wie man fern des Büros arbeiten kann. Let's block ads! (Why?)
    Quelle: Handelsblatt PanoramaPubliziert am 05-07-2019
  • Mäzenin in Düsseldorf: Gemeinsinn geht vor Gier
    Gerhard Richter Das 2,50 Meter hohe Ölgemälde "Mauer" (1994) wurde der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf, über die Gesellschaft der Freunde der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen e.V. geschenkt. (Foto:& Gerhard Richter 2019) „Mauer (808)“ heißt ein rotglühendes abstraktes Bild von Gerhard Richter, gemalt fünf Jahre nach Mauerfall. Die Radio- und Fernsehjournalistin Viktoria von Flemming schenkt es der Gesellschaft der Freunde der Kunstsammlung NRW. Die stellt es dem Museum als Dauerleihgabe zur Verfügung. Das teilte die Museumsdirektion am Donnerstagabend mit. Bereits 2014 hatte die bei Berlin lebende Mäzenin der Landesgalerie ein wertvolles Richter-Gemälde geschenkt, das leicht verwischte Porträt des Düsseldorfer Kunsthändlers Alfred Schmela.Die ungegenständlichen Bilder von Richter sind sehr begehrt auf dem Markt. Sie werden in zweistelligen Millionenpreisen gehandelt. Den Höchstpreis erzielte 2015 ein „Abstraktes Bild“ von 1986 mit 30 Millionen Pfund oder 46,3 Millionen Dollar. Weder der Verein, noch das Museum stellen den materiellen Wert des selbstlos generösen Geschenks heraus, die Sammlerin erst recht nicht. Sie will anstiften zur Nachahmung. Ein Glücksfall für Düsseldorf„Es ist ein Glücksfall, dass der Ort, die Kunstsammlung NRW, sich so gut für das Bild eignet,“ schrieb Gerhard Richter gerührt an Viktoria von Flemming. Der Maler und die TV-Journalistin hatten sich 1972 auf der Biennale von Venedig kennen gelernt. Später durfte von Flemming den Künstler in seinem Atelier mit der Kamera beobachten für einen Film über seine persönliche Arbeitsweise. Die Bindung an Düsseldorf resultiere aus den vielen Interviews, die die Journalistin mit dem Gründungsdirektor Werner Schmalenbach geführt hatte. Der habe, so erzählt es Robert Rademacher, Vorsitzender Vorstand der Gesellschaft der Freunde, „statt im Kunsthistoriker-Kauderwelsch überzeugend, brillant und immer druckreif gesprochen“. Millionenschwere Schenkungen erhielt die Kunstsammlung durch die Unterstützung der Freunde allerdings eher selten. Neben dem erwähnten „Schmela“-Porträt war es der Erwerb von Otto Dix‘ „Bildnis der Kunsthändlerin Johanna Ey". „Die meisten Schenkungen liegen im sechsstelligen Bereich,“ sagt Rademacher. Akzeptiert werden Geschenke übrigens nur, wenn die Künstlerin oder Künstler bereits in der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen vertreten ist.Viktoria von Flemming lebt mit ein paar Bildern, sieht sich selbst aber nicht als Sammlerin. Abermals stellt sie Gemeinsinn vor Gier. Ihre großherzige Gabe ist so etwas wie die Krönung im Jahr, in dem die Gesellschaft der Freunde ihren 50. Geburtstag feiert.Bis zum 7. Juli läuft die Ausstellung „Beste Freunde“ in der Kunstsammlung NRW K20 am Grabbeplatz. Dort sind die bedeutenden Erwerbungen der Gesellschaft der Freunde zu bestaunen. Darunter für die letzten drei Tage auch die „Mauer“ von Gerhard Richter. Mehr: Selbstlose Sammlerin: Lesen Sie hier, wie Barbara Lambrecht für den Fortbestand des Museums für Gegenwartskunst in Siegen sorgte. Let's block ads! (Why?)
    Quelle: Handelsblatt PanoramaPubliziert am 05-07-2019
  • Buchtipp: „Firefighting“: Warum die Finanzwelt eine Feuerwehr benötigt
    Händler der New York Stock Exchange Das Jahr 2008 bleibt in wenig guter Erinnerung: Damals stand das internationale Finanzsystem kurz vor dem Zusammenbruch. Nur eine gemeinsame Kraftanstrengung von Notenbanken, Regierungen und einigen privaten Großbanken konnte verhindern, dass ein großer Run der Anleger folgte. Massenhaft hätte das zum Einsturz der Geldhäuser geführt, riesige Vermögenssummen wären einfach verdampft.Die Geldwelt wieder zu stabilisieren gelang damals drei Männern: Ben Bernanke als Chef der US-Notenbank (Fed), Hank Paulson als Finanzminister und Tim Geithner, damals Fed-Chef der New Yorker Zweigstelle der Notenbank. Sie alle drei veröffentlichten bereits Memoiren über die gefährlichste Zeit der Weltwirtschaft – seit der Großen Depression der Dreißigerjahre: „The Courage to Act“ (Bernanke), „On the Brink“ (Paulson) und „Stress Test“ (Geithner).Was sie vereint, ist die Sorge, dass eine neue Krise in einer Welt ausbrechen könnte, die nun sogar noch schlechter darauf vorbereitet ist als beim vorigen Mal. In unzähligen Vorträgen und Veranstaltungen, manchmal auch zu dritt auf dem Podium, haben sie davor gewarnt, zu leichtfertig die Stabilität des Finanzsystems aufs Spiel zu setzen. Um sie auf den Ernstfall einer neuen Krise vorzubereiten, hält Geithner regelmäßig an der Yale University Notfallübungen mit Notenbankern aus aller Welt ab.Mit einem knappen, aber sehr klaren und inhaltsschweren gemeinsamen Buch legen die drei nun noch einmal nach: „Firefighting – The Financial Crisis and Its Lessons“. Der Titel gibt deutlich die Linie vor: Die Welt braucht nicht nur eine gute Finanzaufsicht, damit keine neue Krise eintritt. Für den Fall des Falles braucht sie auch eine Art Feuerwehr. Das hatte Geithner zuvor auch schon einmal in einem Interview mit dem Handelsblatt betont. Wogegen sich alle drei Buchautoren wehren, ist die vor allem bei amerikanischen Konservativen weit verbreitete Idee: Zu gute Rettungsmechanismen seien gefährlich, da sie in der Finanzbranche die Anreize erhöhten, zu hohe Risiken einzugehen. Dazu die klare Meinung des ehemaligen Rettungsteams Bernanke, Geithner und Paulson: Das sei, als würde man die Feuerwehr abschaffen, um Brände zu verhüten – ein anschauliches Bild. Ben S. Bernanke, Timothy F. Geithner und Henry M. Paulson, Jr.: Firefighting. The Financial Crisis and Its LessonsPenguin Books2019240 Seiten15,50 EuroISBN-13: 978-0143134480 Beunruhigend ist vor allem der im aktuellen Buch analysierte Befund, dass Amerika schlecht für eine nächste Finanzkrise gerüstet sei. Denn die Geldpolitik hat mit den derzeitigen Niedrigzinsen kaum Spielraum – anders als damals. Hinzu kommt, dass US-Präsident Donald Trump gerne Finanzspielräume ausnutzt, die er besser für Krisenzeiten unberührt ließe. „Die Politik in Washington verschwendet fiskalische Munition, wenn sie welche bunkern sollte“, heißt es. Vor allem aber führt die seltsame Krisenverhütungsphilosophie in den USA dazu, dass ganz bewusst die Eingriffsmöglichkeiten der Notenbank im Notfall beschnitten wurden. „Insgesamt haben die Krisenmanager künftig weniger Autorität und Flexibilität, um das Finanzsystem tatkräftig zu unterstützen, als wir hatten“, schreiben die drei Finanzexperten. So darf zum Beispiel die Fed nicht mehr gezielt an einzelne Unternehmen außerhalb der Bankbranche Kredite vergeben.Die Rettung der Versicherungsgesellschaft AIG, deren Untergang möglicherweise Häuser wie die Deutsche Bank und Goldman Sachs mitgerissen hätte, wäre demnach nicht mehr möglich. Auch die Kompetenz der Einlagensicherung (FDIC) wurde eingeschränkt.Es stimmt zwar, dass es auf der anderen Seite leichter geworden ist, eine Bank in Notlage ohne Schaden für den Steuerzahler abzuwickeln. Aber das funktioniere eben nur, urteilen die Autoren, wenn es sich um ein Problem einer einzelnen Bank handelt – und nicht um eine ausgewachsene Finanzkrise. Das Buch ist verständlich geschrieben. So bietet es eine gute Einführung für jeden, der die vergangene Finanzkrise verstehen und daraus Konsequenzen ziehen will. Wer dagegen eher an persönlichen Details, Atmosphäre und Anekdoten interessiert ist, wählt besser die Memoiren der drei Autoren. Ein präzises Bild über Ursachen und Verlauf der Krise sowie neue Denkanstöße liefert jedoch bestens die Neuerscheinung.Einige Beispiele für einprägsame Kernsätze: „Die unsichtbare Hand des Kapitalismus kann keinen kompletten finanziellen Zusammenbruch verhindern, nur die sichtbare Hand der Regierung ist dazu in der Lage.“ Oder: „Finanzkrisen werden nie der Vergangenheit angehören.“ Hübsch ist auch: „Risiko findet, ebenso wie Liebe, immer seinen Weg.“ Und, ganz wichtig: „Das Vergessen ist der Feind.“Eigene Fehler benanntÜberzeugend und glaubwürdig wirken die Autoren auch durch das Eingestehen eigener Fehler: „Selbst in den Monaten, die zur Krise führten, haben wir nicht vorausgesehen, was für ein Szenario sich da entfalten würde.“ Ihnen sei nicht bewusst gewesen, dass die Situation außer Kontrolle geriet. Auch seien sie nicht immer bei der Wahrheit geblieben. So behaupteten Paulson und Bernanke nach der gescheiterten Rettung der angeschlagenen US-Bank Lehman Brothers, man habe das Geldhaus mit Absicht untergehen lassen, um ein Exempel zu statuieren. Das war glatt gelogen, um die Märkte nicht durch das Eingeständnis der eigenen Machtlosigkeit noch mehr in Panik zu versetzen.Aber auch andere bekommen ihr Fett weg. So habe der französische Präsident Nicolas Sarkozy Paulson empfohlen, die Ratingagenturen als „Bösewichter“ für die Krise verantwortlich zu machen. John McCain, damals Kandidat für das Weiße Haus, drohte Paulson, ihn öffentlich der „Sabotage“ der Wirtschaft zu bezichtigen, wenn er nicht bei der Rettung des Bankensystems mitspiele. Später zog McCain dann mit, ebenso wie der amtierende Präsident George W. Bush und sein Nachfolger Barack Obama. Henry Paulson (l.), Ben Bernanke (m.) und Timothy F. Geithner Die drei Autoren spielten eine zentrale Rolle in der Finanzkrise 2008. Heute warnen sie gemeinsam vor den Folgen einer neuen Krise. (Foto:& Reuters) Sheila Bair, mit der sich vor allem Geithner gestritten hat, wird als jemand beschrieben, die zunächst nur die Interessen der von ihr geleiteten Einlagensicherung (FDIC) im Sinn hatte und sich erst allmählich überzeugen ließ, das gesamte Finanzsystem ins Auge zu fassen. Für das komplizierte, von Kompetenzüberschneidungen gekennzeichnete System der Finanzaufsicht in den USA haben die Autoren kein gutes Wort übrig. Außerdem wird in ihren Berichten deutlich, wie sehr die wirren, zum Teil umstrittenen rechtlichen Strukturen, die Rettungsaktionen gebremst oder erfindungsreiche Umgehungen erfordert haben. Bei der Rettung von Bear Stearns sicherte Paulson der Fed die Unterstützung des Finanzministeriums zu – weil er dazu keine Befugnis hatte, in einer Form, die „rechtlich wenig bedeutete“, aber offenbar doch wirkte.Das Buch ist nur 129
    Quelle: Handelsblatt PanoramaPubliziert am 04-07-2019
  • Geldwäschegesetz: „Ihren Ausweis, bitte!“ – Kunsthändler müssen künftig die Identität der Kunden nachweisen
    „200 One Dollar Bills“ von Andy Warhol Wer Kunst für mehr als 10.000 Euro kauft, muss ab 2020 seinen Personalausweis vorlegen. (Foto:& AFP/Getty Images) Die Gesetze, die dem Kunsthandel in Deutschland das Leben schwermachen, ähneln der Daumenschraube: Sie wird immer enger gezogen. Als die Geldwäscheverordnung der EU Anfang Juli 2017 in Kraft trat, war nur das Cash-Geschäft über 10.000 Euro betroffen. Damit hatten die Kunsthändler kein Problem. Bargeschäfte fanden ohnehin so gut wie nicht mehr statt.Ende 2017 jedoch wurde aber bei der 5. Geldwäscherichtlinie das Wort Cash gestrichen. Mit der seit dem Juli 2018 geltenden Richtlinie, die zurzeit in nationales Recht umgesetzt wird, soll nun jeder, der mit Kunst handelt oder dabei als Vermittler auftritt, in die Pflicht genommen werden, der ein Geschäft über 10 000 Euro mit einer Überweisung, Abbuchung oder Kreditkarte abwickelt. Auch Betreiber von Kunstlagern in Freihandelszonen sind betroffen.Bis 10. Januar 2020 muss die Novellierung laut EU-Richtlinie in Kraft getreten sein. Wer dann für etwa 15.000 Euro auf einer Messe einkauft, kann nicht länger mit den Worten gehen: „Schicken Sie eine Rechnung!“ „Nein, Ihren Ausweis, bitte“, muss der Galerist seinem Kunden entgegen halten; den Ausweis kopieren und fünf Jahre lang aufheben. Kontrollen sind vorprogrammiertWas Händler alten Kunden gegenüber schon peinlich finden, wäre jedoch nur das Mindeste. Ab 2020 müssen bei unbaren Geschäften umfängliche Sorgfaltspflichten, die sogenannten „Know Your Customer-Vorschriften“ eingehalten und wie die Compliance-Vorgaben nachvollziehbar dokumentiert sein. Und wehe dem, der noch nie etwas von einer Verdachtsmeldepflicht gehört hat, einzureichen bei der Financial Intelligence Unit (FIU), Köln. Was genau hinter den drei Säulen der Geldwäscheprävention steckt und welche Konsequenzen ihre Nichtbeachtung hat, bekamen die Teilnehmer der jüngsten Mitgliedertagung des Bundesverbands Deutscher Galerien und Kunsthändler (BVDG) zu hören. Kunsthändler machen sich nicht nur strafbar, wie Irmgard Elhachoumi referierte. Die Mitarbeiterin der Hamburger Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation machte auch klar, dass sich die Ämter in zunehmendem Maße auf entsprechende Prüfungen vor Ort bei den Händlern einrichten. „Die Aufsichtsbehörden gucken, ob die Vorschriften eingehalten werden“, erklärte Elhachoumi den erschrockenen Zuhörern. Zwar steht nicht gleich mit einem Bein im Gefängnis, wer die Identität des Privatsammlers oder des wirtschaftlich Berechtigten eines Unternehmens nicht nachprüfbar dokumentiert hat; oder wer nicht nachweisen kann, dass er die Geschäftsbeziehung mit der gebotenen Sorgfalt auf das Geldwäscherisiko durchleuchtet hat. Doch es drohen Bußgelder, deren Höhe vom Einzelfall abhängt. Schwerer wiegt, wenn der Händler Geschäfte abwickelt, wissend oder mit gutem Grund ahnend, dass der Kaufpreis nicht mit legalen Einkünften beglichen wird. Dann kann er sich wegen vorsätzlicher Beihilfe zur Geldwäsche strafbar machen, was mit drei Monaten bis fünf Jahren Gefängnis geahndet wird, die leichtfertige Beihilfe mit bis zu zwei Jahren Freiheitsentzug.Auswirkungen auf Kaufverhalten machen Branche nervösEs sind vielleicht weniger die bürokratischen Verpflichtungen, die die Branche nervös machen. „Entscheidend sind die Auswirkungen auf das Kaufverhalten und die Strukturen des Handels“, gibt der Berliner Rechtsanwalt Pascal Decker zu bedenken. Die Hamburger Juristin Christina Berking, Sprecherin der Interessengemeinschaft Deutscher Kunsthandel, fürchtet, dass noch mehr Galeristen aufgeben. „Wir haben es hier nicht mit Großunternehmen zu tun. Galerien haben oft keine oder weniger als eine Handvoll Mitarbeiter, Auktionshäuser im Schnitt vielleicht zwischen fünf und 20“, ergänzt die Juristin. „Es ist alles halb so schlimm“, versucht Aufsichtsbeamtin Elhachoumi abzuwiegeln. „Man kann es wirklich schaffen. Wir gehen davon aus, dass die Kunsthändler Opfer werden und nicht Täter sind.“ Der Kunsthandel stünde nicht am Pranger. In den meisten Fällen reiche es, den Personalausweis zu kopieren. „Der Händler muss wissen, an wen er verkauft.“ Bei Verkäufen an Unternehmen müsse das Handelsregister oder das Transparenzregister zurate gezogen werden, um den wirtschaftlich Berechtigten – in der Regel den Gesellschafter – zu ermitteln. Bleibt die Frage, wie Auktionatoren mit den Sorgfaltspflichten zurechtkommen sollen. Denn der erfolgreiche Bieter wird erst bekannt, wenn er den Zuschlag erhalten hat.Nicht befriedigend geklärt ist derzeit noch die Frage, wie hoch das Geldwäscherisiko im deutschen Kunstmarkt überhaupt ist. Elhachoumi kann dazu keine Auskünfte geben. Denn ihre Behörde überwacht nur die Umsetzung der Vorgaben des Geldwäschegesetzes zur Prävention in Hamburg. Aber auch das Bundesfinanzministerium (BMF) muss passen. „Belastbare Zahlen zum Transaktionsvolumen liegen hier nicht vor“, lässt die Presseabteilung verlauten. Die Bundesregierung habe sich im Rahmen der Nationalen Risikoanalyse mit der Nutzung von Kunstgütern zur Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung beschäftigt und verschiedene Erkenntnisse gewonnen. Die Ergebnisse würden hierzu in den nächsten Monaten in einem Abschlussbericht veröffentlicht. Vage bleibt auch die Financial Intelligence Unit (FIU), Ansprechpartner für Verdachtsmeldungen (siehe nebenstehendes Interview). Im Übrigen hält sie sich an die Erkenntnisse des Kriminologen und Rechtswissenschaftlers Kai-Detlef Bußmann, der den Handel mit Kunst und Antiquitäten im Hinblick auf die Geldwäsche als ein „sehr interessantes Segment“ bezeichnet. „Dieser Markt ist zwar deutlich kleiner als der Immobilienmarkt, aber für Geldwäsche außerordentlich attraktiv“, schreibt der Forscher in seiner 2018 erschienenen Studie. Hochpreisige Kunstobjekte besäßen die Qualität einer leicht konvertierbaren Währung, und Barzahlungen seien üblich und offenkundig gerne gesehen. Das Problembewusstsein zeige sich in diesem Sektor zudem als „sehr schwach ausgebildet“.Ein dramatisches Bild hatte 2015 die Rechtsanwältin Monika Roth in ihrem Buch über Geldwäscherei und Kunstzollfreilager gezeichnet. Ausgehend von Tatbeständen in der Schweiz sah sie dringenden Handlungsbedarf bei Gesetzgeber, Justiz und Marktteilnehmern. „Kunst ist eine Investmentform, und man weiß ja aus vielen Vorkommnissen, dass Korruptionsgelder oder Geld aus der Plünderung öffentlicher Kassen durch Potentaten in Kunst angelegt wird – wie auch in Immobilien. Das muss aufhören.“ Kunstmarkt ist kein reines InvestmentfeldChristina Berking teilt Roths Auffassung nicht. „Ich weiß nicht, von welchen Ländern sie ausgeht, wenn sie von Korruptionsgeldern oder Geld aus der Plünderung öffentlicher Kassen durch Potentaten spricht. Das müssen irregulär strukturierte Drittstaaten sein.“ Der Kunstmarkt sei auch kein reines Investmentfeld. „Das Gros der Sammler ist von echtem Interesse an Kunst und Kultur geleitet und mit Leidenschaft dabei.“Zumindest für die Verbindung von Geldwäsche mit illegalem Antikenhandel und Terrorismusfinanzierung ist inzwischen geklärt, dass man von übertriebenen Annahmen ausgegangen war. Zu diesem Ergebnis kamen schon die Studie der Weltzollunion, die von der Europäischen Kommission beauftragte Untersuchung von Deloitte (2017) und nun auch die neue Illicid-Studie, in Auftrag gegeben vom
    Quelle: Handelsblatt PanoramaPubliziert am 04-07-2019
  • Preisverleihung in China: Die besten Kochbücher der Welt kommen aus dem Schwarzwald
    Zwei Schwarzwälder in Macau Verena Scheidel und Manuel Wassmer setzten sich in der Kategorie „Beste Kochbuchserie des Jahres“ durch.(Foto: Manuel Wassmer) Die beste Kochbuchserie der Welt kommt aus dem Schwarzwald: Für die Trilogie rund um die „Schwarzwälder Tapas“ wurde das Autorenpaar Verena Scheidel und Manuel Wassmer am Donnerstag im chinesischen Macau mit dem „Gourmand World Cookbook Award“ ausgezeichnet. Schon im vergangenen Jahr sicherte sich der Band „Schwarzwälder Tapas 2“ in der bedeutendsten Kategorie „Bestes Kochbuch des Jahres“ den Titel.„Mit diesem Sieg haben wir uns selbst übertroffen, und das in vielerlei Hinsicht“, freute sich das Paar nach der glanzvollen Preisverleihung im chinesischen Spielerparadies. Denn dass ihre Schwarzwälder Kreationen auf Basis der spanischen Leckerbissen in Buchform einmal solche Erfolge feiern würden, damit hatten die beiden Autodidakten aus Bühl nun wahrlich nicht gerechnet.Bubenspitzle, Maultaschen, Wurstpralinen: Mit dem Kochbuch „Schwarzwald Tapas“ fing im Jahr 2014 alles an. Der Band war schnell ausverkauft, mehrere Auflagen wurden nachgedruckt, und Verena Scheidel und Manuel Wassmer rieben sich angesichts des ebenso großen wie überraschenden Erfolgs verwundert die Augen.2015 folgten die „Schwarzwälder süße Minis“, eine Sammlung längst in Vergessenheit geratener Süßspeisen aus der Region. Und in 2017 machte „Schwarzwald Tapas 2“ das Trio dann komplett und bescherte dem Paar den ersten Gourmand. Schon Ende Juni waren Verena Scheidel und Manuel Wassmer in diesem Jahr nach China gereist, um am Ende in Macau ein weiteres Mal auf dem Siegertreppchen zu stehen. Die Jury bewertete alle drei Bücher hinsichtlich ihrer Optik, der Originalität und ihres Konzepts. Drei Faktoren, die schon in der Vergangenheit überzeugten: Neben dem internationalen Gourmand-Preis für „Schwarzwald-Tapas 2“ wurde die Trilogie 2018 in Deutschland mit dem Preis für die „Beste Kochbuchserie des Jahres“ ausgezeichnet – die Voraussetzung für die Teilnahme in Macau. Dort traten in diesem Jahr 16 Autoren und Autorinnen aus der ganzen Welt an. Scheidel und Wassmer waren die ersten deutschen Teilnehmer, die in dieser Kategorie gewannen. Überhaupt nehmen sie gern an Wettbewerben teil, waren schon auf Barbados, in Andalusien und Zypern. Drei Mal erreichten sie das Finale beim „Cooking Star“, dem wichtigsten Rezeptwettbewerb für Hobbyköche, zwei Mal gewannen sie die Auszeichnung „Beste Hobbyköche Deutschlands“.
    Schwarzwald-TapasDas Paar aus Bühl bei Baden-Baden hat keine gastronomische Ausbildung, sondern schlicht das Kochen zu seinem Hobby gemacht. Im Alltag gehen die beiden anderen Berufen nach: er als selbstständiger Leuchtendesigner in Bühl, sie als Technische Zeichnerin bei einem Automobilzulieferer.Auch in Sachen Kochbücher sind sie Autodidakten und machen alles selbst: Rezepte erstellen, testen, Food-Bilder machen, ein Buch zusammenstellen. Mit dem ersten Band „Schwarzwälder Tapas“ lösten sie einen regelrechten Hype aus. Der Preis zeichnet seit 1995 die besten Koch- und Weinbücher in Print und Digital aus, sowie Beiträge aus dem Koch-Fernsehen. Der Award wird jedes Jahr in einer anderen Stadt verliehen, jeweils in einer für die Gastronomie wichtigen Region. Nach eigenen Angaben sei der Preis für die Kochbranche das, was der Oscar für die Filmbranche ist. Zu den Preisträgern zählen unter anderem der vor eineinhalb Jahren gestorbene Sternekoch Paul Bocuse, der als Erfinder der Nouvelle Cuisine gilt. Der Franzose bekam den Preis für sein Kochbuch „Tout Bocuse“. Sein Restaurant, die L’Auberge du Pont de Collonges bei Lyon, wurde 45 Mal in Folge mit drei Michelin-Sternen ausgezeichnet.Auch der deutsche Fernsehkoch Steffen Henssler zählte bereits zu den Preisträgern. Henssler erhielt den Preis 2013 in Paris für sein Buch „Hauptsache Lecker“. Darin präsentiert Henssler mehr als 110 Rezepte und Extra-Doppelseiten zu Küchenklassikern. Ausgezeichnete Trilogie Die drei Bände der Buchreihe rund um die Schwarzwälder Tapas.(Foto: Manuel Wassmer) Aus Deutschland stellten sich in diesem Jahr die Autoren von 39 Kochbüchern der Jury in den verschiedenen Kategorien. Unter anderem waren Stefanie Bräuer und Annette Sandner in der Kategorie „Köchinnen“ mit „Frauen an den Herd!“ dabei. Auch „Cyber Kitchen – Das ultimative Hacker-Kochbuch“ von Stefan Wiertz ging an den Start. Mehr: Wir kaufen Bio-Ware fürs gute Öko-Gewissen, aber verschweißen sie zu Hause in mehrlagige Folie. „Unsinn“, sagt ein Top-Koch. Let's block ads! (Why?)
    Quelle: Handelsblatt PanoramaPubliziert am 04-07-2019
  • Weltgeschichte: Warum Real Madrid gerade jetzt eine eigene Frauen-Mannschaft kauft
    Spaniens Fußballfrauen Jennifer Hermoso (l) von Spanien jubelt bei der Frauenfußball-WM in Frankreich mit ihren Teamkolleginnen ein Tor. (Foto:& dpa) Florentino Perez hat lange gewartet. Der Präsident des spanischen Fußballklubs Real Madrid ist offenbar kein großer Fan des Frauenfußballs. Sein Verein ist der einzige der drei großen spanischen Klubs und einer der ganz wenigen europäischen, der noch keine eigene Frauen-Mannschaft hat. Doch Perez, ebenfalls Chef des spanischen Baukonzerns ACS, ist auch Unternehmer und als solcher mit einem ausgeprägten Sinn fürs Geschäft ausgestattet. Und das verspricht nun auch der weibliche Fußball. Perez steigt deshalb jetzt auch ein und schafft eine eigene Frauen-Mannschaft von Real Madrid.Die derzeit laufende Frauen-Fußball-WM in Frankreich bricht bisherige Zuschauer-Rekorde: Nach Angaben der Fifa sahen zehn Millionen Franzosen die drei Spiele ihrer Mannschaft, in Brasilien schalteten 22 Millionen ein, in Italien waren es immerhin vier Millionen – über die letzte WM 2015 wurde dort überhaupt nicht berichtet. Die Zahlen zeigen, dass ein Interesse vorhanden ist – und dass es stark wächst.Auch in Spanien, dessen Frauen-Nationalmannschaft bei dieser WM eine gute Leistung gezeigt hat, ist der Trend unverkennbar: Im vergangenen Jahr kauften knapp 61.000 Fans ein Ticket für das Spiel der Frauen-Mannschaften von Atlético Madrid und FC Barcelona im Madrider Stadion Wanda Metropolitano – ein Weltrekord. Vor dem Hintergrund hat sich nun auch Florentino Perez einen Ruck gegeben. Er war bereits lange von allen Seiten bedrängt worden. Sein Schritt sorgt in der spanischen Fußball-Welt einerseits für Freude: Jetzt gibt es etwa den Clásico zwischen dem FC Barcelona und Real Madrid endlich auch bei den Frauen. Der Einstieg von Perez bedeutet weiteres Prestige für den Sport der weiblichen Kicker. Perez zückt sein Portemonnaie Gleichzeitig aber wird Kritik an der Art laut, wie Perez das neue Projekt angeht: Statt sich eine eigene Mannschaft aufzubauen, junge Talente zu sichten und zu fördern, zückt Perez sein Portemonnaie und kauft für rund 400.000 Euro den Klub CD Tacón, der gerade von der zweiten in die erste spanische Frauenliga aufgestiegen ist.Just am vergangenen Dienstagnachmittag stimmte der Vorstand von Real Madrid dem Projekt zu. Allerdings wird die Mannschaft erst ab Juli 2020 unter dem Vereinsnamen spielen, weil zuvor erst noch die Generalversammlung des Klubs dem Schritt zustimmen muss. In der anstehenden Saison 2019/2020 trainieren die Frauen des TC Tacón bereits auf dem Gelände der Königlichen in einer Art Übergangsjahr.Real Madrid ist mit der Entscheidung spät dran: Erzrivale FC Barcelona hat bereits seit den 1980er-Jahren eine Frauen-Mannschaft, der dritte große spanische Verein Atlético Madrid seit 2001. Als Real Madrid im Mai dieses Jahres seinen Ausrüster-Vertrag mit Adidas verlängerte, einigten sich beide darauf, dass Real künftig auch eine Frauen-Mannschaft haben solle. „Das ist eine gute Nachricht, die zeigt, dass der Frauen-Fußball auch künftig weiter wachsen wird“, sagt Laura del Río dem Handelsblatt, selbst Spielerin und Mitglied im Führungskreis des spanischen Verbands der Frauenfußballerinnen (AFE). Mit dem dritten großen Klub im Bunde sieht der Verband nun die Chance gekommen, einen Tarifvertrag zu verhandeln, den es für Frauen bisher nicht gibt. 35 Prozent der Spielerinnen der ersten spanischen Liga haben einen Arbeitsvertrag, der nur über zehn Wochenstunden läuft. „Jeder weiß, dass das nicht ausreicht“, sagt Laura del Río. Während einige Klubs ihren Spielerinnen Vollzeit-Verträge gewährten, müssten die Kickerinnen bei anderen einen anderen Job haben, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen. „Das ist ungerecht und das wollen wir mit einem Tarif-Vertrag vereinheitlichen“, erklärt die Spielerin. „Die Entscheidung von Real Madrid hilft uns dabei.“Mehr: Seit rund einem Jahr sind elektrische Scooter in der US-Hauptstadt Washington zugelassen. Doch statt Verkehrsprobleme zu lösen, sorgen sie für neuen Ärger. Let's block ads! (Why?)
    Quelle: Handelsblatt PanoramaPubliziert am 27-06-2019
  • Verfemte Kunst: Erinnerungsort der Superlative
    Ruth Cahn "Mädchen mit roter Jacke" Ruth Cahn, geboren 1875, wandert im Alter von 60 Jahren nach Chile aus, kehrt 1953 zurück nach Europa. Sie stirbt in Frankfurt 1961. (Foto:& Sammlung „Memoria“ Thomas B. Schumann (Foto: ©Peter-Paul Pisters) Der Aderlass ist bis heute beispiellos. Weil sie Juden waren, politisch anders dachten oder künstlerisch nonkonformistische Wege gingen, mussten Zehntausende Kulturschaffende aller Disziplinen nach Hitlers Machtergreifung ins Exil fliehen, um zu überleben; unter ihnen einige Hundert Künstler. Sie fristeten im Ausland ein nicht selten erbärmliches Dasein. Namen wie Oskar Kokoschka, George Grosz oder Max Beckmann sind geläufig. Doch die meisten kennt man nicht. Sie verschwanden aus dem Sichtfeld oder fanden nach dem Krieg keinen Anschluss mehr. Was die Verschollenen vor, während und nach der Zeit ihres Exils schufen, kann zurzeit im Mittelrhein Museum in Koblenz an 170 Beispielen besichtigt werden. Zusammengetragen hat die beeindruckende Sammlung der Kölner Exilliteratur-Verleger Thomas B. Schumann in den letzten 20 Jahren. Nun sucht er für die mittlerweile über 750 Werke umfassende Kollektion „Memoria“ ein Domizil in Bonn, das auch seine 50.000 Bücher, einschließlich mehrerer kompletter Emigrantennachlässe aufnehmen soll. Auftakt zur MuseumsgründungDer Koblenzer Übersichtsausstellung vorausgegangen war eine improvisierte kleine Schau im Bonner „Dialograum Kreuzung an St. Helena“ im Frühjahr. Sie war der Auftakt zur Gründung eines „Museums des Exils“ in Bonn, das Schumann am liebsten in einem repräsentativen, denkmalgeschützten Gebäude angesiedelt sehen würde, bevorzugt in kommunaler Hand. Ausstellungen, Veranstaltungen und ein Archiv sollen hier ihren Platz finden. Es geht Schumann aber auch darum, in Bonn einen Ort des Gedenkens zu etablieren. Von einem „Erinnerungswert der Superlative“ sprach die neue Kulturdezernentin der Stadt Bonn, Birgit Schneider-Bönninger, im Rahmen der Bonner Eröffnung. Der Medienhistoriker Rolf Sachsse erinnerte in seinem „Plädoyer für ein Exilmuseum in Bonn“ an die Diskussion um ein Holocaust-Denkmal in Bonn im Jahr 1983. Bundeskanzler Kohl setzte damals dagegen das Haus der Geschichte durch. Als mögliches erstes Schaufenster für die Sammlung „Memoria“ brachte Sachsse das dem Haus der Geschichte gegenüberliegende ehemalige Institut für Auslandsbeziehungen ins Spiel. Das Bonner Museum des Exils wäre nicht das erste und einzige in Deutschland mit einer spezialisierten Sammlung. In Solingen gibt es unter dem Dach des Kunstmuseums das „Zentrum für verfolgte Künste“ mit der Kunstsammlung Gerhard Schneider als Schwerpunkt. Allerdings beschränkt sich das Zentrum nicht allein auf Künstler, die ins Exil gingen, sondern widmet sich auch denjenigen, die in die „innere Emigration“ gingen wie etwa Georg Netzband, Otto Pankok oder Georg Meistermann. „Da wir uns im Wesentlichen auf den Zeitraum 1914 bis 1989 beziehen, ist auch die DDR als zweite Diktatur auf deutschem Boden ein Thema“, erläutert Museumsleiter Rolf Jessewitsch auf Nachfrage. Arno Nadel „Männerkopf“ Der Maler stirbt nach Zwangsarbeit im KZ. Abgebildet ist eine Gouache und Farbkreide-Arbeit aus den 1920er-Jahren. (Foto:& Sammlung „Memoria Thomas B. Schumann“) Eines der größten Exil-Archive zu Kunst und Literatur im deutschsprachigen Raum beherbergt die Akademie der Künste zu Berlin. Hier werden über 300 Nachlässe und Sammlungen über emigrierte Künstler während der NS-Zeit bewahrt. Das Thema Vertreibung, Flucht und Exil spiegelt sich auch in der Sammlung des Jüdischen Museums in Berlin. Als Schaufenster und Informationspool aller institutionellen Initiativen fungiert die von der Bundesregierung in Auftrag gegebene Website „Künste im Exil“.Noch in den Anfängen befindet sich das Projekt „Exilmuseum Berlin“ der Stiftung Exilmuseum Berlin. Es verfügt noch nicht über eine nennenswerte Sammlung, dafür aber über viel Geld, da der Gründer der Grisebach-Auktionen, Bernd Schultz, ihm im vergangenen Herbst den millionenschweren Versteigerungserlös seiner Privatsammlung zugutekommen ließ. Als Schaufenster und Informationspool aller institutionellen Initiativen fungiert die von der Bundesregierung in Auftrag gegebene Website „Künste im Exil“. Rudolf Jacobi „Fischerhütten am Fluss“ Jacobi emigrierte 1934 in die USA, weil er sich geweigert hatte, aus seiner Malschule jüdische Schülerinnen zu entlassen. (Foto:& Sammlung „Memoria Thomas B. Schumann“) „Ganz bewusst“ sei das Projekt „nicht als eine vorrangig sammelnde Initiative entstanden“, lässt Gründungsdirektor Christoph Stölzl auf Nachfrage verlauten. Man wolle für Ausstellungen Leihgaben von befreundeten Sammlungen erbitten. „Unser Hauptanliegen ist es, in der deutschen Hauptstadt an einem hochsymbolischen Ort, dem Anhalter Bahnhof, einen weithin ausstrahlenden Ort zu schaffen, an dem das Thema Flucht und Exil einer breiten Öffentlichkeit nahegebracht wird“, ergänzt der Historiker. Die Sammlungs-Arbeit von Thomas Schumann würdigt er als „höchst verdienstvoll“. Er habe viele unbekannte Künstlerpersönlichkeiten wiederentdeckt und auf breiter Grundlage Dokumente gesammelt. Die Aussichten für das Bonner Projekt, das in der Schriftstellerin Herta Müller und dem Schauspieler Mario Adorf prominente Unterstützer fand, sind vielversprechend. Denn es ist nicht irgendein Museum, das den annähernd 8.000 Museen in Deutschland hinzugefügt werden soll. Es geht eben auch um die von Schumann so formulierte Hoffnung auf eine „geisteskulturelle Wiedergutmachung“, nachdem die Nachkriegsgesellschaft diesen Teil ihrer Geschichte einfach nicht zur Kenntnis nehmen wollte und dem Vergessen überließ. Für Thomas Schumann ist die Finanzierung zurzeit kein Thema. Darin unterscheidet er sich von Alfred und Elisabeth Hoh, die 2008 ihre Kunstsammlung mit vergessenen Meistern der Avantgarde bei Christie’s in London versteigern ließen. Die Stadt Fürth, die sich Hoffnungen gemacht hatte, konnte damals das Geld nicht aufbringen. Schumann verfolgt keine kommerziellen Interessen, aber eines wäre für ihn unerlässlich: Er möchte sich weiter um die Sammlung kümmern und braucht dafür ein Büro.„Deutsche Künstler im Exil 1933 – 1945. Werke aus der Sammlung Memoria von Thomas B. Schumann“, bis 29.9. im Mittelrhein-Museum Koblenz.Mehr: Kunstsammler Bernd Schultz plant ein Museum für von den Nazis verjagte Künstler. Lesen Sie hier über die besonderen Umstände. Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang. Let's block ads! (Why?)
    Quelle: Handelsblatt PanoramaPubliziert am 27-06-2019
  • Abigail Disney: „Bitte besteuert uns Superreiche stärker!“
    Abigail Disney Ihr berühmter Name verschafft ihr Gehör. (Foto:& Getty Images) Ihr Nachname steht für Micky Maus, Märchenschloss und unschuldigen Spaß. Abigail Disney ist die 59-jährige Enkeltochter von Roy Disney, der zusammen mit seinem Bruder Walt einst The Walt Disney Company gegründet hat. Ihr Vermögen wird auf eine halbe Milliarde geschätzt.Doch zuletzt hat die Disney-Erbin und preisgekrönte Dokumentarfilmerin vor allem mit ihrer Kritik am vorherrschenden Modell des Kapitalismus von sich reden gemacht. In einem gemeinsamen, parteiübergreifenden Schreiben mit anderen Multimillionären und Milliardären wie George Soros und Facebook-Co-Gründer Chris Hughes hat sie die US-Präsidentschaftskandidaten aufgefordert, eine Vermögensteuer für besonders Reiche wie sie selbst einzuführen.Mit den Einnahmen könne man Innovationen fördern, die das Problem des Klimawandels angehen, das Gesundheitssystem verbessern und armen Familien helfen. Mit der Vermögensteuer auf die obersten 0,1 Prozent will die Erbin zudem für mehr Gerechtigkeit sorgen. „Millionen von Mittelklasse-Amerikanern zahlen schon heute jedes Jahr eine Vermögensteuer auf die wichtigste Form ihres Vermögens – ihr Haus“, schreiben Disney und die anderen 19 Unterzeichner in ihrem offenen Brief.Bereits im April hat die in North Hollywood aufgewachsene Erbin mit Studium in Yale, Stanford und Columbia das Gehalt des Disney-Chefs kritisiert. „Ich mag Bob Iger“, twitterte sie über den Vorstandsvorsitzenden, der gerade 65 Millionen Dollar für das vergangene Jahr erhalten hat. Aber objektiv gesehen sei jede Bezahlung, die über das 1000-Fache eines normalen Mitarbeiters hinausgehe, „verrückt“. Der berühmte Name ist ein VorteilIger verdiente im vergangenen Jahr sogar 1424-mal so viel wie der durchschnittliche Mitarbeiter des Unterhaltungskonzerns. Igers Vermögen wird auf 350 Millionen Dollar geschätzt, 150 Millionen weniger als Abigail Disneys. Formal hat die Disney-Erbin auf Igers Bezahlung kaum Einfluss. Sie hält zwar Aktien an dem Konzern, der ihren Namen trägt, aber das Sagen haben bei Disney große Vermögensverwalter wie Vanguard oder Blackrock.Operativ ist bei Disney kein Nachkomme Walt oder Roy Disneys mehr tätig. Doch der berühmte Name hilft ihr Gehör zu finden. Disney reagierte deshalb auch auf den Anwurf und verwies darauf, dass Igers Salär zu 90 Prozent von der finanziellen Performance des – tatsächlich aktuell sehr erfolgreichen – Konzerns abhänge.Außerdem habe Disney „historische Investitionen in die Aufstiegsmöglichkeiten unserer Mitarbeiter“ getätigt. Man zahle Mitarbeitern, die etwa in Disneyland im Micky-Maus-Kostüm stecken oder Popcorn verkaufen, einen Mindestlohn von 15 Dollar, weit mehr als gesetzlich vorgeschrieben.Darauf schoss Abigail Disney zurück: „Wir wissen alle, dass der staatliche Mindestlohn zu niedrig ist, um davon zu leben“, twitterte sie. In Zeiten maximaler Gewinnmargen von Disney verstoße der Unterschied zwischen den Topmanagern „gegen den angeborenen Sinn für Fairness“.Sie rechnete Iger auch vor, dass ein einmaliger 1000-Dollar-Bonus, den er an die Mitarbeiter verteilt hatte, gerade einmal 125 Millionen kostete, während er für Aktienrückkäufe 3,6 Milliarden Dollar ausgegeben hatte, die über die Performance der Aktie auch seinem persönlichen Bankkonto nutzten. Die Mutter von vier Kindern hat ihre soziale Ader nicht erst jetzt entdeckt. Sie hat sich mit ihren Filmen wie „Pray the Devil Back to Hell“ schon lange sozialen Themen gewidmet. 2008 gründete sie zudem die wohltätige Organisation „Peace is Loud“, die Frauen in kriegsgeschädigten Ländern unterstützt.Vor sieben Jahren verzichtete sie auf die Dividenden eines Familieninvestments in die Kosmetikfirma Ahava, weil diese in den besetzten Gebieten in der West Bank produzierte, und spendete das Geld stattdessen. Dass sie die Steuerlast für Reiche in den USA zu niedrig findet, passt da nur ins Bild.Mehr: Disney bekommt die operative Führung des US-Videodienstes Hulu. Damit wird der Medienkonzern zu einem stärkeren Player im Streaming-Geschäft. Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang. Let's block ads! (Why?)
    Quelle: Handelsblatt PanoramaPubliziert am 26-06-2019
  • Schmöker, Ratgeber, Abenteuer: Die schönsten Bücher für den Sommerurlaub
    Julia Jessen erzählt mit einer Wucht von einer ungewöhnlichen Trennung. Schmerzhaft genau beschreibt sie in "Die Architektur des Knotens" Konflikte, in denen sich viele Paare im Alltag wiederfinden. Und sie schreibt davon, wie eine Familie wieder zusammen findet, auch wenn es nicht mehr so ist, wie es mal war. Das ist traurig, ja. Aber die Geschichte um Yvonne und Jonas zeigt auch, wie wichtig es im Leben ist, auf seine innere Stimme zu hören. Es macht Mut, auch die eigenen Umstände zu betrachten und ermutigt dazu, neue und unbekannte Wege zu gehen. Nicht zuletzt gibt es unendlich viele wunderschöne Sätze wie diesen hier: "Meine Gefühle drehen sich wie Münzen, auf ihrem schmalen Rand, immer wieder um die eigene Achse. Kopf, Zahl, Kopf, Zahl, Vorderseite, Rückseite, rasend unbeweglich. Ich bin so erschöpft davon."(Cover: Kunstmann)Let's block ads! (Why?)
    Quelle: Handelsblatt PanoramaPubliziert am 26-06-2019
  • Farina Opoku verrät ihren Nummer 1 Trend im Sommer – wetten, ihr liebt ihn auch?
    Wenn wir wissen wollen, was gerade total angesagt ihr, dann scrollen wir einfach durch unseren Instagram-Feed. Wenn ihr einen Trend mehr als dreimal entdeckt, dann könnt ihr euch sicher sein: das ist gerade angesagt. Trotzdem tragen wir ja nicht nur das, was gerade alle tragen, sondern vor allem, was uns gefällt. So macht es auch Influencerin Farina Opoku – wir haben sie bei den About You Awards 2019 nach ihrem Lieblingstrend des Sommers gefragt. Ahnt ihr schon, was es ist?Ich liebe einfach Glitzer in der Sonne – ich war auf dem Coachella-Festival und da hat man das überall gesehen.Glitzerjacken, Glitzerröcke, Glitzer-Make-up – alles soll glitzern. Das sagt zumindest Farina und wir finden, sie hat absolut recht. Glitzer ist allerdings nicht nur perfekt für Festivals, auch im Alltag könnt ihr den Trend super tragen. Ihr müsst ihn nur gekonnt einsetzen. Wichtig bei Glitzer ist: Weniger ist mehr. Es sei denn, ihr wollt mal so richtig auf die K***e hauen. Mit zu viel Glitzer am Körper wirkt ihr sonst schnell wie eine Discokugel oder Kim Kardashian bei der Met Gala. So kombiniert ihr Glitzer im AlltagWir raten euch deshalb, lieber auf ein Teil mit Glitzer zu setzen und es mit Basics zu kombinieren. Und so würde es auch Bloggerin Farina tragen: Ich liebe es, einen Glitzerrock zu tragen mit einer Lederjacke und einem Bandshirt. Aber ich finde auch Glitzerjacken über Kleidern total süß.Wer es ganz dezent mag, der setzt lieber auf Schuhe mit Glitzer oder vielleicht ein kleines Täschchen. Beides fällt eher weniger auf und ihr seid trotzdem absolut im Trend. Und wenn ihr euch traut, könnt ihr den Glitzer-Trend auch auf dem Gesicht tragen. Glitzer-Lidschatten und Body Highlighter sind gerade ganz groß im Kommen. Hier gilt: Wenn der Fokus auf dem Auge liegt, solltet ihr die Lippen etwas zurückhaltender schminken. Es sei denn, ihr seid gerade auf dem Weg zu eurem Lieblingsfestival ...Let's block ads! (Why?)
    Quelle: Brigitte ModePubliziert am 20-07-2019
  • Fast alle sprechen „Zara“ falsch aus – so klingt es richtig!
    Fast alle sprechen "Zara" falsch aus - so klingt es richtig! Zara-Geschäfte gibt es inzwischen in praktisch jeder Stadt - umso erstaunlicher, dass wir alle den Namen der Kette die ganze Zeit völlig falsch aussprechen! Werft einen Blick auf das Video und sagt ehrlich: Habt ihr den Namen vielleicht auch die ganze Zeit falsch gelesen? Let's block ads! (Why?)
    Quelle: Brigitte ModePubliziert am 19-07-2019
  • Wir haben den Beweis! DAS ist Kates liebstes Lippenprodukt 😱
    19. Juli 2019 14:33 Uhr Aufgedeckt! Das sind die Schönheitsgeheimnisse der Royals 💄👑 Zauberkajal und Supershampoo – die Royals haben ganz spezielle Tricks auf Lager, sich noch schöner zu schummeln. Wir decken höfische Geheimnisse auf. Themen in diesem Artikel Erfahre mehr Beauty-Newsletter Euer wöchentliches Style-Update mit den wichtigsten Modetrends, neuen Frisuren, spannenden Make-up-Looks und Inspirationen! Diesen Inhalt per E-Mail versenden Wir haben den Beweis! DAS ist Kates liebstes Lippenprodukt 😱 Zauberkajal und Supershampoo – die Royals haben ganz spezielle Tricks auf Lager, sich noch schöner zu schummeln. Wir decken höfische Geheimnisse auf. Let's block ads! (Why?)
    Quelle: Brigitte BeautyPubliziert am 19-07-2019
  • Minus 10 Jahre: Mit diesen Frisuren schummeln sich die Promis jünger
    Mit der richtigen Frisur fünf Jahre jünger aussehenEin paar Jährchen wollen wir alle wegschummeln. Denn wer hört nicht gern Komplimente über sein achso junggebliebenes Äußeres? Und zwar nicht erst beim 30-Jahre-Abi-Treffen. Frisch und energiegeladen wollen wir nämlich alle aussehen! Die richtige Frisur kann ein Gesicht locker fünf Jahre jünger - oder älter - wirken lassen.Da spielen Gesichtszüge und Fältchen dann doch gar nicht so eine große Rolle wie wir immer denken. Selbst die, die nicht von einem Pony überdeckt werden. Schnitt und Farbe einer Frisur sind sehr entscheidend, wie wir wahrgenommen werden. Die Devise locker und dynamisch gilt nicht nur für den Schnitt (Stufen und Wellen sind sehr dankbar), sondern auch für die Farbe (zum Beispiel Blondtöne oder zwei- bis dreifarbige Strähnchen).Welche Frisuren machen uns jünger?Ein Haarschnitt, der uns Schwung gibt, ist definitiv der Bob. Und zwar in Ohrläppchen- oder Kinnlänge. Gern auch in der Variante mit kurzem Pony. Hier zeigen wir euch zur Inspiration die schönsten Bob-Frisuren und den Bob mit Pony. Wem's nicht steht, der kann die seitlichen Strähnen kürzer schneiden lassen, wir denken an Alexa Chung und ihren Grown Out Fringe (kurz Gringe), der nicht nur stylish wirkt, sondern auch jung und frisch.Locken machen immer jünger, ob es nun Beach Waves oder Korkenzieher sind. Alles, was Bewegung und Volumen in die Haare bringt, lässt unseren Look dynamisch wirken. Ein Stufenschnitt zum Beispiel. Wir denken an Promis wie Sophie Marceau, Julia Roberts, Susan Sarandon oder Jennifer Aniston.Kurzhaarfrisuren, die das Gesicht optimal betonen, wirken modern – besonders hübsch gestylt und mit dem richtigen Make-up und einer frischen Lippenstiftfarbe. Kurze Haare mit Pony lassen sich toll stylen und wirken immer frisch. Nicht nur der Schnitt, auch die Haarfarbe muss stimmen. In Kombination mit einer schicken neuen Coloration oder Tönung machen kurze Haare schnell klar: Auch nach 50 ist man als Frau nicht unsichtbar.Hübsche Varianten für kurze Haare sind der Pixie oder ein Kurzhaarschnitt mit längerer Stirnpartie. Wir zeigen euch zur Inspiration Kurzhaarfrisuren – für jeden Typ die schönsten Schnitte.Welche Haarfarben machen uns jünger?Die Standardantwort Blond wäre langweilig, obwohl ein Körnchen Wahrheit drin steckt. Denn heller wirkt sommerlicher wirkt frischer. Allerdings steht Blond natürlich nicht jeder Frau. Und wir wollen niemandem, der von Natur aus bereits komplett ergraut ist, generell dazu raten, seine Haare voll zu blondieren.Wenn Blond, dann sollte man eine Nuance finden, die nicht irritierend oder künstlich wirkt. Denn das ist kontraproduktiv und lässt eher älter als jünger wirken. Blondtöne, die ins Goldblond gehen, lassen sich wunderbar in Kombination mit einem Karamellton in Strähnchen aufs Haar bringen.Wer braune Haare hat (oder hatte), kann wunderbar warme Nuancen von Schokolade bis Mahagoni tragen. Schwarze Haare sind besonders sensibel zu behandeln, denn an ihnen sieht man den grauen Haaransatz am schnellsten. Vielleicht wirken graue Haare dann einfach natürlicher und man sollte den Fokus auf den Schnitt legen.Rote Haare behalten länger ihre Pigmentierung als andere Haarfarben, sie verlieren allerdings im Laufe der Jahre meist an Intensität und werden entweder brauner oder es ziehen sich feine graue Strähnchen durchs verblasste Rot. Colorationen mit Rotbrauntönen wirken dann natürlich, wer mutiger ist, färbt knalliger.Welcher Scheitel lässt uns jünger wirken?Ein Mittelscheitel lässt uns leicht etwas älter wirken als wir tatsächlich sind. Die gerade Linie, die unser Gesicht optisch teilt, wirkt streng - und gerade bei glatten Haaren fehlt jegliche Lockerheit. Ein Scheitel hingegen, der extrem seitlich gezogen wird, lässt uns jünger wirken.Auch Varianten, die nicht von vorn nach hinten gerade durchlaufen, wie der Zickzackscheitel oder locker unterbrochene Linien wirken frischer. Welcher Scheitel dich am schönsten aussehen lässt, klären wir in unserem Artikel mit tollen Tipps.Frisuren, die uns älter machenLeider ist es eines Tages so: Viele Frauen trennen sich von ihren langen Haaren. Besonders, wenn sie grau geworden sind. Natürlich können lange Haare auch an älteren Frauen toll aussehen. Da muss jeder seine individuelle Entscheidung treffen. Meist ist es aber so, dass ein paar Zentimeter weniger tatsächlich einiges für uns tun können. Ein richtiger Schnitt lässt uns gepflegter wirken als lang gezüchtete Strähnen.Auch Hochsteckfrisuren wie ein Dutt oder eine Banane wirken schnell ein bisschen altbacken. Bei allen Formen der gebundenen oder gesteckten Frisuren gilt: Strähnchen rauszupfen, die Haare gewollt unordentlich stecken, am Kopf nicht zu streng zusammenbinden.Aber auch extrem fransige Schnitte oder längere Koteletten sind nicht von Vorteil. Genau wie Strähnchen mit zu starken Farbkontrasten. Haarfarben sollten harmonisch wirken, krasse Blond-, Rot- und Schwarztöne machen schnell blass und betonen Fältchen. Ordentlich gelegte Locken - ob groß oder klein - können uns auch leicht machen, wer mit einem Lockenstab arbeitet, sollte einen konischen wählen, der unterschiedlich große Locken formen kann. Die wirken lockerer!Let's block ads! (Why?)
    Quelle: Brigitte BeautyPubliziert am 19-07-2019
  • Diese Sneakerklassiker müssen wir jetzt alle im Schrank haben!
    1. Der Klassiker unter den KlassikernChucks sind wohl DAS Einsteigermodell aller Sneaker-Liebhaber. Von gefühlt jeder Schuhmarke gibt es ein passendes Modell und das sogar sehr preiswert! Wusstet ihr, dass der seit 102 Jahren verkaufte Sneaker ursprünglich zum Basketballspielen entworfen wurde?2. Aus alt mach neuApropos altes Modell: Auch wenn wir den "Nike Air Max 97 Premium" lieben, gibt es so gut wie keine günstigen Alternativen zum Ausweichen. Dabei handelt es sich um einen Schuh aus den 90ern – und um einen coolen noch dazu! Schon damals war der Treter in den Schuhläden zu kaufen. Die Farbkombination zwischen rosé und vanille verleiht dem Modell eine Extraportion Weiblichkeit – und sieht wunderschön aus!
    3. Skater ShoesDie "Vans Authentic" sind die typischen Skaterschuhe. Gefühlt jeder Skater hat ein abgewracktes Paar zu Hause stehen und das natürlich aus gutem Grund: Die Waffelsohle aus Gummi ist rutschfest und perfekt für alle Sportbegeisterten auf dem Brett. Die Schuhe haben längst den Absprung von der Skaterszene in den Mainstream geschafft – und wir profitieren davon!
    4. Schlicht ist TrumpfDas Modell, das ihr wahrscheinlich unter dem Namen des "Reebok Club C85 Vintage" kennt, besticht durch ein einfaches, schlichtes Design. Er ist ein Standardschuh für jeden. Vintage ist das Stichwort: In diesem Jahr ist alles, was aus früheren Jahrzehnten kommt, oder zumindest so tut, angesagt. So auch dieser Schuh. Ursprünglich für den Tennissport gedacht, findet der Sneaker seit Jahren Einzug in Gebiete außerhalb des Sportkosmos.
    Ugly Sneaker – Alles andere als hässlich!Zu guter Letzt ein Retro-Teil vom Feinsten: Ob Chunky Sneaker oder Ugly Sneaker genannt, es ist der perfekte Schuh für den 90s-Look. Ein bisschen klobig, werden sie mit riesiger Sohle und grobem Design ein absoluter Hingucker. Essenziell bei diesem Modell: Die weiße Farbe – so wird dein Style so lässig wie nie.
    Quelle: Brigitte ModePubliziert am 19-07-2019
  • 5 Outfits, die du tragen kannst, wenn du (gefühlt) nichts zum Anziehen hast
    Der ganze Schrank ist voll, aber ihr habt wie immer nichts zum Anziehen? Kennen wir. Für solche Fälle haben wir natürlich immer einen Plan B in der Hinterhand: Wir verraten euch, welche 5 Outfits einfach immer gehen. Egal wann, egal wo.1. Jeans mit Blazer & StatementshirtEine Jeans, ein lässiges Statementshirt und einen Blazer hat garantiert jede von euch im Schrank. Und wenn euch mal die Inspiration fehlt, dann ist diese Kombination genau die richtige. Mit diesem Look seht ihr immer cool gestylt aus und als hättet ihr euch eine Menge Gedanken um das Outfit gemacht. Auch, wenn das gar nicht stimmt. Und das Schöne: Ihr könnt Schuhe und Shirt einfach immer durchtauschen – so entstehen die unterschiedlichsten Looks.2. Lederhose + StrickpulliLederhosen lieben wir. Erst recht in Kombination mit einem lockeren Strickpulli. Der muss nicht mal besonders dick sein, so wird der Look auch sommertauglich (Danke an den 16-Grad-Sommer in Deutschland!). Hier könnt ihr einfach Stiefeletten oder Sneaker kombinieren und schon seid ihr dressed to impress. Und es wird garantiert niemandem auffallen, dass ihr kaum über den Look nachgedacht habt. Wetten?!3. OverallsEs gibt nichts einfacheres als einen Jumpsuit. Ihr zieht ihn an und seid im Prinzip schon fertig. Kombiniert einfach je nach Anlass unterschiedliche Schuhe, Jeans- oder Bomberjacke und Accessoires dazu. Das war's auch schon. Besonders angesagt sind gerade die coolen Boilersuits – diese sehen mit High Heels oder Stiefeletten total toll aus und sind auch im Alltag tragbar. 4. Weiße Oversize-Bluse + High Waist JeansDie weiße Bluse kommt einfach nie aus der Mode – und sie sieht immer cool aus. Wir tragen sie am liebsten in Kombination mit einer High Waist oder Mom Jeans. So wirkt der Klassiker einfach doppelt so cool. Am besten wählt ihr ein etwas weiteres Modell, das passt einfach zu jedem Anlass. Und je nach Geschmack könnt ihr Stiefel, Pumps, Sneaker oder Sandalen dazu kombinieren. 5. Monochromatic OutfitsMonochro... was? Na, Monochromatic! Bedeutet eigentlich ein Outfit aus nur einer Farbe. Komplett in Weiß, Schwarz, Navy Blue oder Korall. Klingt vielleicht erstmal, als wäre das gar nicht alltagstauglich, ist es aber! Denn so ein monochromatic Look wirkt total stimmig und macht optisch eine Menge her. Wir sind uns sicher, dass jeder so einen Look aus seinem Kleiderschrank zaubern kann. Mehr Inspiration dazu findest du hier.Let's block ads! (Why?)
    Quelle: Brigitte ModePubliziert am 18-07-2019
  • Styling: Trockenshampoo: Stylist verrät den geheimen Trick für die perfekte Anwendung
    Vorab für alle, die es noch nicht gehört haben: Ja, Trockenshampoo kann das reguläre Shampoo für einen Tag ersetzen. Manchmal auch für zwei. Die enthaltene Stärke saugt überschüssiges Fett auf, vor allem in den Ansätzen, und gibt dem Haar einen frischen, fluffigen Look. Fast wie nach dem Haarwaschen. Die neuen Trockenshampoos sind zusätzlich mit einem Duft versehen. Zeitersparnis: mindestens 10 Minuten!Let's block ads! (Why?)
    Quelle: Brigitte BeautyPubliziert am 17-07-2019
  • Kate hat einen cleveren Trick, um stundenlang auf hohen Schuhen zu laufen
    Ewig lange Stehempfänge, stundenlanges Händeschütteln oder zeitraubendes Posieren: Herzogin Catherine ist meist lange auf den Beinen - und das am liebsten in High Heels.Die hohen Treter scheinen der 36-Jährigen allerdings herzlich wenig auszumachen. Während unsereins nach einigen Stunden auf Stilettos schmerzverzehrt die Schuhe in die Ecke wirft, verzieht die Ehefrau von Prinz William keine Miene.Und das hat einen Grund. Wie die 'Vanity Fair'  aufgedeckt hat, schwört Kate auf ein kleines Helferlein, das Wunder gegen Blasen und Reibungen wirkt und das stundenlange Laufen in High Heels zum Kinderspiel macht.Was das genau ist, erfahrt ihr im Video - gleich ansehen!Let's block ads! (Why?)
    Quelle: Brigitte ModePubliziert am 17-07-2019
  • Milk Tea Hair: Der neueste Haarfarbentrend aus Asien – und wir lieben ihn!
    Schwarzer Tee mit oder ohne Milch? Eine absolute Glaubensfrage – es gibt in der Regel nur entweder oder. Wir sagen: mit Milch! Denn genau an diesem Getränk orientiert sich die neuste Trendhaarfarbe aus Asien. Und wir lieben sie jetzt schon.Milk Tea Hair – der neueste Trend aus AsienMilk Tea Hair heißt der neueste Trend, den wir aktuell überall auf Instagram und Pinterest sehen. Ihren Namen hat die Haarfarbe von dem Getränk: Wenn man schwarzen Tee mit Milch mischt, entsteht eine leicht gräulich-braune Farbe – und die tragen wir ab sofort auf dem Kopf. Klingt abenteuerlich! Aber ganz so verrückt, wie sich die Farbe im ersten Moment anhört, ist sie gar nicht. Eher im Gegenteil. Das cremige Beige – weder zu warm noch zu kalt – entsteht durch die Kombination aus aschigen Blondtönen und Magenta. Je nach Geschmack könnt ihr natürlich selbst bestimmen, wie warm oder wie kühl das Ergebnis sein soll. Generell muss das Haar aber vorher blondiert werden, wie Shawn Lee, Besitzerin des Ravissant Hair Studio in Singapur, gegenüber Allure erklärt. Magenta trifft auf AschblondSchlüssel zu diesen Look ist übrigens der Farbverlauf vom warmen, goldigen Ansatz zu den eher aschigen Spitzen – schließlich soll es so aussehen, als hättet ihr die Milch gerade erst in den Tee gekippt. Schon bei dem Gedanken daran kriegen wir Lust auf die neue Haarfarbe. Natürlich dürft ihr nicht vergessen: Eine Haarfarbe wie Milk Tea ist ziemlich aufwendig und muss regelmäßig aufgefrischt werden, damit sie immer noch wie am ersten Tag aussieht. Wer dazu weder Lust noch Zeit hat, wird mit ihr sicher nicht glücklich. Kein Problem! Schließlich gibt's noch eine Meeeenge anderer Trendhaarfarben, die ihr stattdessen tragen könnt. Wie wäre es mit Dialled-up Blonde oder Peach Blonde? Auch Kupfer-Haare sehen viel schöner aus, als manche von euch denken. Ganz egal, wofür ihr euch entscheidet, Hauptsache ihr fühlt euch damit wohl! Let's block ads! (Why?)
    Quelle: Brigitte BeautyPubliziert am 17-07-2019
  • Diese „Teenager“ sind über 40! Das sind ihre Beauty-Tricks
    Diese "Teenager" sind über 40! Das sind ihre Beauty-Tricks Das Foto dieser drei "Teenies" mischt gehörig das Internet auf - denn die drei Schwestern auf dem Bild sind tatsächlich schon über 40. Und wieso sehen sie dann aus, als ob sie noch schulpflichtig sind? Die drei Taiwanesinnen haben ihre eigene Strategie gefunden, um scheinbar gar nicht zu altern - im Video sehr ihr ihre Tricks! Let's block ads! (Why?)
    Quelle: Brigitte BeautyPubliziert am 16-07-2019
  • Shorts & Röcke: Deine Oberschenkel reiben aneinander? DAS hilft!
    Es ist eines dieser Dinge, über die man nicht gern redet. Wer sagt schon gern von sich, dass die Oberschenkel beim Laufen aneinander reiben? Aber es ist ein Problem, das viele Menschen betrifft. Übrigens nicht nur Frauen. Und nicht nur Übergewichtige, wie oft behauptet wird. Auch eine ungünstige Stellung der Beine kann dazu führen, dass die Innenseiten der Oberschenkel so nah beieinander liegen, dass das Tragen von kurzen Röcken, Shorts, Badeanzügen oder Bikinis zur Qual wird. Im schlimmsten Fall kann die Haut sogar wund werden, wenn die Reibung lange anhält.Wir haben Tipps für euch, was gegen das Reiben der Oberschenkel hilft und haben zudem Dr. Jan Nebendahl, Facharzt für plastische und ästhetische Chirurgie am Dermatologikum in Hamburg, um seinen Expertenrat gebeten.BabypuderEine simple Lösung kann das Bestäuben der Oberschenkel-Innenseiten mit Babypuder sein. Was wunden Babypopos vorbeugt, tut dies eben auch bei Obeschenkeln, da die Reibung minimiert wird. Reiben die Oberschenkel allerdings sehr stark aneinander, hält der Effekt nicht lange an. Und ständiges Nachpudern ist nicht nur nervig, das weiße Puder fällt leider auch sehr schnell auf.Hautschutz-Produkte aus dem SportbereichStatt Babypuder rät Dr. Nebendahl zu Hautschutzprodukten, die häufig im Sportbereich Anwendung finden. Diese Produkte (z. B. "Bodyglide") werden punktgenau auf die betroffenen Stellen aufgetragen und verhindern Blasenbildung und Wundscheuern durch Reibung. Ein weiterer Vorteil: Die Cremes ziehen in die Haut ein - anders als Babypuder sind sie somit unsichtbar. Trotzdem beeinflussen sie nicht die normale Feuchtigkeitsregulierung der Haut. Viele Produkte sind zudem abriebfest und wasserfest. Einmal morgens aufgetragen, halten sie den ganzen Tag.DeoIm Internet ist in zahlreichen Foren nachzulesen, dass Betroffene die Innenseiten ihrer Oberschenkel mit Deoroller einreiben. "Das kann tatsächlich helfen", so Dr. Nebendahl. "Durch das Schwitzen tritt eine sogenannte Verdunstungskälte ein, durch die die Haut um 1 bis 2 Millimeter anschwellen kann. Und so, wie manche Menschen beispielsweise stark unter den Achseln schwitzen, gibt es auch Menschen, die zwischen den Oberschenkeln zu vermehrter Schweißbildung neigen. Je nach Produkt können die Inhaltsstoffe eines Deos das Schwitzen unterbinden oder minimieren und durch die geringere Schwellung kann es sein, dass die Oberschenkel weniger aneinander reiben."FormunterwäscheJa, es klingt nicht wirklich verlockend, bei tropischen Temperaturen mit Radlerhosen oder Formunterwäsche durch die Gegend laufen zu müssen. Aber es hilft! "Die Kompression hält die Schwellung zurück und durch die Fasern wird das Gewebe vor Wundscheuern geschützt", so Dr. Nebendahl. Mittlerweile gibt es auch Hersteller wie z. B. "Bandelettes" oder "Haloba", die halterlose Strümpfe im Programm haben, die die Oberschenkel schützen sollen - quasi die attraktivere Variante zu Formwäsche.LiposuktionWenn nichts der oben genannten Dinge hilft und Betroffene unter langanhaltenden, wunden Stellen leiden, kann eine Liposuktion in Betracht gezogen werden. Die Fettabsaugung kann nichtinvasiv, also ohne Schnitte, die erst verheilen müssen, und entweder unter örtlicher Betäubung oder Vollnarkose erfolgen. Bevor man sich zu diesem Schritt entschließt, sollte man sich vorab durch einen Fachmann ausführlich beraten lassen. Weiterhelfen kann zum Beispiel das Dermatologikum in Hamburg.Videoempfehlung:Let's block ads! (Why?)
    Quelle: Brigitte BeautyPubliziert am 16-07-2019
  • Lena Gercke lüftet das Geheimnis: „So gelingt der perfekte Make-up-Look!“
    Ein paar Pinselstriche hier, ein bisschen Farbe dort und ein Extra-Hauch von was auch immer hat sowieso noch niemandem geschadet. Für echte Beauty-Junkies gilt: Probieren geht über Studieren! Wenn unser Make-up-Look aber wirklich perfekt werden soll, macht es Sinn, sich an die in oder andere altbewährte Beauty-Regel zu halten statt wild mit den Farbtöpfen zu experimentieren. Das weiß auch Lena Gercke und hat uns im Interview verraten, auf welchen Beauty-Trick sie schwört.Als Topmodel bekommt Lena Gercke immer wieder abenteuerliche Looks verpasst. Privat mag es die 31-Jährige hingegen eher dezent. Frei nach dem Motto 'Weniger ist mehr' betont sie nur eine Partie statt des ganzen Gesichtes.Man muss sich entscheiden, worauf man den Fokus legt. Nehme ich einen dunklen Ton für die Augen, bleibe ich bei den Lippen dezenter. Und man sollte stets darauf achten, dass die Farben zusammenpassen.Wer also auf einen sexy Look mit roten Lippen setzt, braucht auf den Augen nur ein wenig Mascara. Mysteriöse Smokey Eyes kommen hingegen am besten zur Geltung, wenn sich die Lippen mit einem Hauch Gloss oder nudefarbenem Lippenstift im Hintergrund halten."Das ist der genialste Make-up-Tipp, den ich vom Profi bekommen habe"Neben dieser altbewährten Regel guckt sich das Topmodel aber auch gerne spannende Schmink-Hacks beim Profi ab. So soll ein Trick wahre Wunder wirken, wenn es darum geht, den Augen mehr Tiefe zu verleihen.Um die Augen noch ausdrucksstärker zu machen, wird der Lidschatten direkt vor die Wimpern gesetzt, also auf die Wasserlinie. Das sieht echt cool aus. Der Vorteil: Der Lidschatten sorgt dafür, dass der Übergang weicher aussieht, als es mit einem Eyeliner der Fall wäre. Wer zudem auf sanfte Brauntöne setzt und diese leicht verblendet, kreiert im Nullkommanichts einen angesagten Nude-Look.Let's block ads! (Why?)
    Quelle: Brigitte BeautyPubliziert am 16-07-2019
  • Haarwäsche: Wetten, ihr habt eure Haare immer falsch gewaschen?
    Klingt banal, aber Shampoos für trockene Haare wurden wirklich für trockene Haare konzipiert. Es macht daher Sinn, Pflegeprodukte zu kaufen, die dem Haar die Inhaltsstoffe zuführen, die es auch wirklich benötigt. Und dabei müssen es nicht immer die super teuren Produkte sein, damit das Haar toll aussieht. "Drogerieprodukte sind manchmal nicht so hochprozentig dosiert wie die friseurexlusiven Produkte, daraus ergibt sich meist der Preisunterschied. Man merkt eventuell einen Unterschied in der Effizienz, das hat aber keinen Nachteil für die Haare", so Friseurin Kirstin Jurrat.Let's block ads! (Why?)
    Quelle: Brigitte BeautyPubliziert am 15-07-2019
  • Scrunchies are back! Wir lieben das Haarband aus den 90ern – und ihr?
    Schon 2017 tauchte das Haarband auf den Laufstegen auf – spätestens in diesem Jahr ist es klar: Das Scrunchie erlebt einen Hype – und wir sind völlig hin und weg! Das Tolle: Durch den weichen Stoff und fehlende Metallteile sind die Zopfgummis besonders schonend zu unserem Haar! Der einzige Nachteil ist, dass das Haarband aus Samt recht schnell vom Haar rutscht, wenn wir einen tiefen Zopf binden.Der Scrunchie-Look von Mansur Gavriel Eigentlich macht das US-Label Mansur Gavriel eher mit schlichten Designs und schönen Taschen auf sich aufmerksam. Doch Laurent Philippon, Hair-Stylist von Bumble and Bumble, wollte dem Ganzen anscheinend ein bisschen mehr Pep verleihen: Er zog den Modellen einen Mittelscheitel und wickelte das Haarband um einen tiefen Zopf. Rechts und links zupfte Philippon ein paar Strähnen raus. Fertig. Der Comeback-Hype um die Scrunchies war geboren.Wer hätte noch vor fünf Jahren gedacht, dass diese Teile wieder zum Trend werden? Spätestens nach der legendären Szene in Sex and the City, in der Carrie Bradshaw erklärt, dass keine echte New Yorkerin mit Selbstachtung jemals damit rumlaufen würde, wurde das Scrunchie verbannt. Für lange Zeit ward es nicht mehr an den Handgelenken moderner Frauen gesehen – und jetzt? Heute sehen wir sie wieder bei gefühlt jedem zweiten Insta-Bild der Influencer – und freuen uns!Materialien-AlleskönnerJede Marke, jeder Shop hat Scrunchies zu bieten und wir sind hin und weg! Schließlich sind sie sooo vielfältig! Wir können sie in dünn und dick tragen, in blau oder mit Paisley-Muster. Das Material, das wohl das klassische Scrunchie am meisten ausmacht, ist aber Samt. Wir werden nicht müde von diesem Trend und erfreuen uns an all den Materialvariationen. We love it!Die perfekte Frisur für euer Lieblingsscrunchie...ist natürlich der Half Topknot! Die Trendfrisur ist unglaublich einfach und sieht super lässig aus. Dabei gilt: Undone ist IN. Also greift euch euer Scrunchie, nehmt euer Deckhaar, bindet es nach hinten zum Dutt und fertig ist der Half Topknot!Mega cool sieht es übrigens aus, wenn das Scrunchie Farben aus dem eigenen Outfit aufgreift. Zum Rock mit Animal-Print wählen wir also auch das Scrunchie mit Animal-Print. Yay, it's a match!Let's block ads! (Why?)
    Quelle: Brigitte BeautyPubliziert am 13-07-2019
  • Dauerhaft perfekte Augenbrauen – yes please! Wir haben die neue Wunder-Behandlung getestet
    Unsere Augenbrauen sind der Rahmen unseres Gesichts. Sie geben ihm Kontur, verleihen ihm Ausdruck und bringen unseren Look zum Strahlen. Kein Wunder also, dass nahezu jeder von uns die perfekten Brauen anstrebt. Doof nur, wenn es der Beauty-Gott nicht ganz so gut mit uns gemeint und uns statt buschiger Insta-Brows nur ein zartes und lückenhaftes Fläumchen beschert hat. Und was soll ich sagen: Als der liebe Herr die Brauen vergeben hat, war ich meine gerade am Nachmalen und leider unpässlich.Während viele meiner Freundinnen in Nullkommanichts mit ihrer Schmink-Routine durch waren, musste ich täglich eine Extrarunde eingelegt, um meinen Augenbrauen mit Stift, Puder, Gel und Wachs zu Leibe zu rücken und ihnen den Look zu verpassen, den die Natur  (leider!) nicht für mich vorgesehen hatte. Das war nicht nur zeitaufwendig und uuunglaublich nervig, es war vor allem auch selten von Erfolg gekrönt, denn eines stand nach jeder dieser Mal-Sessions fest: ein weiblicher Van Gogh werde ich in diesem Leben nicht mehr!Muss ich zum Glück aber auch nicht, denn an dieser Stelle kommt Brigitte Steinmeyer und ihre Diamant-Blading-Methode ins Spiel. Nachdem die gelernte Visagistin 2018 den Schritt in die Höhle der Löwen wagte, war ihre neue Variante des Permanent-Make-ups in aller Munde.  Mit einem klitzekleinen geschliffenen Diamanten im Handstück des Bladers können feinste Härchen pigmentiert werden. Das Ergebnis: ultra natürliche Brauen!Den Zuschlag der "Löwen" hat Brigitte Steinmeyer damals leider nicht bekommen, Aufmerksamkeit dafür aber allemal. Und auch ich war neugierig, ob ein klitzekleiner Diamant es schaffen würde, mein haariges Problem zu lösen – Challenge deswegen sowas von accepted.Diamant Blading – ich habe es getestet!Ich treffe Brigitte in dem Hamburger Kosmetik-Studio 'Pimp my Face'. Mit einem eigens entwickelten Messgerät wird zunächst meine perfekte Brauenform errechnet und anschließend eingezeichnet – Haar für Haar.
    Links die vorgezeichnete Braue, rechts, die noch unbearbeitete. Mit einem speziellen Messgerät errechnet Brigitte Steinmeyer die perfekte Augenbrauenform für mein Gesicht. Nach kleineren Korrekturen (vorne ein Härchen mehr, hinten etwas schmaler zulaufend ...) kommt dann auch schon der Diamant zum Einsatz. Mit geübter Hand bladet Brigitte jedes einzelne dieser eingezeichneten Härchen in meine Haut. Dadurch, dass der geschliffene Diamant schärfer ist als eine Rasierklinge, ist die ganze Prozedur nicht schmerzhafter als herkömmliches Augenbrauenzupfen.Nachdem alle feinen Schnitte gesetzt sind, trägt die Diamant-Blading-Erfinderin die Farbe auf. Die Pigmente ziehen jetzt in die Haut ein und sorgen am Ende für eine natürliche Härchen-Optik. Warten, warten, warten und ein kurzer Anflug von Panik!Die ganze Behandlung dauert knapp zwei Stunden und vergeht nahezu wie im Flug. Wirklich hart wird es hingegen danach. Es dauert rund vier Wochen, bis die gebladeten Brauen komplett abgeheilt sind und bis dahin ist nicht nur Geduld, sondern auch ein starkes Nervenkostüm gefragt. Denn während ich an Tag eins noch superhappy nach Hause gehe, will ich mich an Tag zwei am liebsten vor der Außenwelt verkriechen. Meine Brauen sind nur noch schwarze, breite Balken. Zum Glück hält der Schock nicht lange an, denn Stefanie Lopez, die Besitzerin des Studios, hatte vorgesorgt. In einem Infoblatt erläuterte sie mir detailliert den Heilungsverlauf nach einem Diamant Blading. Die dicken Balken? Völlig normal? Die Kruste, die fast die komplette Farbe runterreißt? Ebenso! Nach circa zwei Wochen kann ich zum Glück wieder aufatmen – die endgültige Pigmentierung und die fertige Form kommen wie angekündigt langsam durch und meine Brauen erhalten ihre neue Form. Puh!Schon ziemlich zufrieden treffe ich Steffi schließlich zum Nachbearbeitungs-Termin wieder. Die Farbe ist zu aschig und bedarf einer kleinen Korrektur – nach 30 Minuten ist auch das ganz ohne Schmerzen erledigt.Diamant-Blading – mein Fazit und Endergebnis! Seit meinem ersten Termin sind nun einige Monate vergangen. Meine Brauen haben ihre neue Form beibehalten und geben meinem Gesicht endlich den Rahmen, den ich mir erhofft hatte. Auch wenn die Farbe noch immer ein wenig zu kühl ist und die gebladeten Härchen leicht verschwommen und nicht so fein sind wie direkt nach der Behandlung, bin ich soweit zufrieden mit dem Ergebnis. Morgens bedarf es nur ein wenig Brauen-Puder – et voliá, ich bin ready für den Tag und das ganz ohne Extrarunde im Bad oder Masterclass bei der deutschen Künstlervereinigung. 
    Das Ergebnis direkt nach dem Diamant Blading. Meine Augenbrauen sind voller und definierter.
    So sehen meine Augenbrauen ein paar Monate nach dem Diamant Blading aus. Diamant Blading – ein paar FAQsWas kostet der Spaß? Rund 600 Euro. Ist es schmerzhaft?Nein, ganz ehrlich nicht!Wie lange hält ein Diamant Blading?Circa 1 bis 2 Jahre.Wo erreiche ich Diamant-Blading-Profi Brigitte Steinmeyer?Ganz einfach hier!Let's block ads! (Why?)
    Quelle: Brigitte BeautyPubliziert am 12-07-2019
  • Kleinflugzeug auf Baumarkt abgestürzt – drei Tote
    vor 7 Min. Schock am Samstagnachmittag. Zu einer Zeit zu der viele Menschen noch einkaufen gehen, stürzt ein Kleinflugzeug ab und prallt gegen das Gebäude eines Baumarktes. In Bruchsal ist ein Kleinflugzeug abgestürzt und gegen die Fassade eines Baumarktes geprallt. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei hat es bei dem Absturz am Samstag drei Tote gegeben.Weitere Einzelheiten waren zunächst nicht bekannt. Das Gebäude des Baumarktes sei vorsorglich geräumt worden. Die Ursache für den Absturz ist noch unklar. Auch ob es noch weitere Verletzte gegeben hat, war zunächst nicht bekannt. Der Baumarkt befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Flugplatz Bruchsal.Erst am Donnerstagabend waren beim Absturz eines Kleinflugzeugs in Tirol drei Männer ums Leben gekommen. Das Flugzeug war im Wettersteingebirge gegen eine Felswand geflogen und zerschellte dort. Die Maschine startete im norditalienischen Montichiari und sollte im deutschen Schwäbisch Hall landen. Der Absturz hatte sich auf rund 2300 Metern ereignet. Medienberichten zufolge soll der Pilot des aus Deutschland stammenden Kleinflugzeugs sich nicht an die vorgegebene Flugroute gehalten haben.Die drei Insassen kamen nach Angaben des Innenministeriums wohl alle aus Baden-Württemberg. Ob es sich bei den Insassen tatsächlich um jene drei Männer im Alter von 72, 57 und 56 Jahren handelt, könne nur ein DNA-Abgleich sicherstellen, sagte ein Polizeisprecher. (dpa) Themen Folgen Let's block ads! (Why?)
    Quelle: Augsburger-Allgemeine PanoramaPubliziert am 20-07-2019
  • Dakota Fanning: Deswegen ist ihr Traum wahr geworden
    "Ich wusste, dass Quentin diesen Film machen wird und ich habe ihm als Fan einfach eine Nachricht geschrieben. Dann hat er mich zum Vorsprechen eingeladen und ich habe letztendlich die Rolle der Squeaky bekommen."Dakota Fanning (25, "Very Good Girls") ist einer der zahlreichen Stars, die Regisseur Quentin Tarantino (56) für den Cast seines neunten Films "Once Upon a Time In Hollywood" ausgewählt hat. Im Interview mit dem Magazin "Porter Edit" erzählte die junge Schauspielerin nun, wie sie zu ihrer Rolle der Manson-Schülerin Squeaky Fromme kam. "Es war wie als würde ein Traum wahr werden. Es gibt einfach keinen besseren Weg, das zu beschreiben. Ich hätte wahrscheinlich jede Rolle gespielt, aber die Tatsache, dass es so eine saftige und herausfordernde Rolle war, machte es noch aufregender." In seinem neuen Blockbluster behandelt Tarantino unter anderem den Mord des Clans um Charles Manson (1934-2017) an der Hollywood-Schauspielerin Sharon Tate (dargestellt von Margot Robbie, 29).Let's block ads! (Why?)
    Quelle: Brigitte FrauenPubliziert am 20-07-2019
  • Hacker knacken Twitter-Account von Scotland Yard
    vor 4 Min. Hacker waren beim Angriff auf den Twitter-Account von Scotland Yard erfolgreich. Am Freitag forderten sie in Tweets die Freilassung von Rapper Digga D. Unbekannte Hacker haben den Twitter Account der Londoner Polizei geknackt. In etlichen gefälschten Tweets forderten sie am Freitagabend die Freilassung des Rappers Digga D, wie die britische Nachrichtenagentur PA am Samstag berichtete.Scotland Yard teilte mit, von dem Hack sei nicht ihre IT-Infrastruktur an sich, sondern nur der MyNewsDesk-Account betroffen gewesen, über den Mitteilungen verbreitet würden. Die Ursachen würden noch ermittelt. "Wir entschuldigen uns bei unseren Abonnenten und Followern für die Nachrichten, die sie bekommen haben", hieß es.Rapper Digga D. sitzt wegen geplanter Straftat in HaftDer Drill-Rapper Digga D, alias Rhys Herbert, sei voriges Jahr im Alter von 17 Jahren zusammen mit vier anderen Mitgliedern der 1011 Gang festgenommen worden, als sie mit Baseballschlägern und Macheten ausgerüstet auf dem Weg waren, Rivalen anzugreifen, meldete PA. Der sogenannte Drill-Rap, bei dem oft maskierte und vermummte Männer von Waffen, Drogen und Messerstechereien reden, wird mit einem Anstieg von Gewaltverbrechen in der britischen Hauptstadt in Verbindung gebracht.
    Rock- und Popmusik: Musikform, die vor allem seit 1955 aus dem Rock ’n’ Roll, der Beatmusik und dem Folk entstand und von Musikgruppen aus dem amerikanischen Raum fortgeführt und popularisiert wurde. Oldies: Musikstücke, die vor mehreren Jahren oder gar Jahrzehnten veröffentlicht wurden und dennoch häufig von den Medien gespielt und von den Hörern immer wieder gerne gehört werden. Deutsche Schlager: sind allgemein leicht eingängige, von Instrumenten begleitete Gesangsstücke der Popmusik mit deutschsprachigen, weniger anspruchsvollen, oftmals auch sentimentalen Texten. Volksmusik: Die traditionelle Musik umfasst Volkslieder, instrumentale Stücke und Musik für Volkstänze in bestimmten Regionen. Im allgemeinen Sprachgebrauch umfasst Volksmusik auch volkstümliche Schlager. Klassische Musik: Der Begriff klassisch wird auf das klassische Instrumentarium bezogen, womit auch populäre Formen wie Tanzmusik, Blasmusik oder die Gehobene Unterhaltungsmusik zur klassischen Musik gerechnet werden. Dance: Der Begriff bezeichnet vor allem im nicht-englischsprachigen Raum die „massentauglicheren“ Stile der elektronischen Tanzmusik. Dieses Genre bedient sich besonders elektronischer Instrumente wie Synthesizer und Sampler. Hip Hop und Rap: Hip Hop hat seine Wurzeln in der schwarzen Funk- und Soul-Musik und wird mit den Elementen Rap (MCing) , DJing, Breakdance, Graffiti-Writing und Basketball in Verbindung gebracht. Während man im HipHop den Glauben an eine bessere Zukunft vermitteln möchte, dreht sich in der Rap Musik alles darum zu erzählen, was in der Gegenwart passiert. Hard Rock und Heavy Metal: Der Hard Rock ist eine härter gespielte Stilrichtung der Rockmusik. Heavy Metal hingegen ist eine Stilrichtung der Rockmusik, deren Ursprünge im Hard Rock, Bluesrock und Psychedelic Rock liegen. Techno und House: Der Musikstil Techno bezeichnet synthetisch produzierte, meist vordergründig rhythmusorientierte Tanzmusik. House ist eine populäre Stilrichtung der elektronischen Tanzmusik, die in den 1980er Jahren in den USA entstand. Typisch ist der meist durch einen Drumcomputer erzeugte Rhythmus. Dubstep: Dubstep bezeichnet eine größtenteils in South London entstandene Musikrichtung, die aus Dub, Garage und Two Step hervorging. Operette: Die Operette ist ein musikalisches Bühnenwerk. Seit dem 19. Jahrhundert hat die Operette eher leichte, eingängige Musik, eine heitere oder sentimentale Handlung und gesprochene Dialoge zwischen den Musiknummern. Country: Country-Musik ist eine aus den USA stammende Musikrichtung, die Anfang des 20. Jahrhunderts aus traditionellen Elementen der Volksmusik der europäischen Zuwanderervölker – insbesondere aus Irland und England – hervorging. Blues: Blues ist eine vokale und instrumentale Musikform, die sich in der afroamerikanischen Gesellschaft in den USA Ende des 19., Anfang des 20. Jahrhunderts entwickelt hat. Der Blues bildet die Wurzel eines Großteils der populären nordamerikanischen Musik. Jazz, Rock, Rock 'n' Roll und Soul sind nah mit dem Blues verwandt. Gospel: Der Gospel ist nach deutschem Sprachgebrauch jene christliche afroamerikanische Stilrichtung, die sich Anfang des 20. Jahrhunderts aus dem Negro Spiritual sowie Elementen des Blues und Jazz entwickelt hat. Jazz: Jazz ist eine ungefähr um 1900 in den Südstaaten der USA entstandene, ursprünglich überwiegend von Afroamerikanern hervorgebrachte Musikrichtung, die in vielfältiger Weise weiterentwickelt wurde, häufig im Crossover mit anderen Musiktraditionen und Genres. Digga D und einige Mitrapper hatten schon eine dreijährige polizeiliche Auflage bekommen, keine Musik mit gewaltverherrlichenden Texten zu machen und die Polizei über neue Videos oder Auftritte zu informieren. (dpa)Lesen Sie auch:Eurowings: Farid Bang darf nicht an Bord und erhebt schwere Vorwürfe Rapper Jay-Z ste Reh auf der Flucht! Kuriose Tweets von der Polizei igt bei Cannabis-Firma ein Themen Folgen Let's block ads! (Why?)
    Quelle: Augsburger-Allgemeine PanoramaPubliziert am 20-07-2019
  • Das „Sommerhaus der Stars“ 2019 live im TV und Stream sehen
    vor 8 Min. Am Dienstag ziehen acht Promi-Paare in eine Ferienwohnung in Portugal - "Das Sommerhaus der Stars" ist auch 2019 wieder live im TV und Stream zu sehen. Alle Infos zur Übertragung. Ab Dienstag, 23.07.2019, ist das "Sommerhaus der Stars" wieder live im TV und Stream zu sehen. Und wieder werden acht prominente Paare gemeinsam in eine Wohnung in Portugal ziehen. Die Gewinner der Sendung dürfen sich "Promipaar des Jahres" nennen und zusätzlich ein Preisgeld in Höhe von 50.000 Euro mit nach Hause nehmen. Johannes Haller und Yeliz Koc treten beim "Sommerhaus der Stars" 2019 übrigens erneut als Paar an - dabei hatten sich die beiden im Frühjahr 2019 noch kurzzeitig getrennt. Das "Bachelor in Paradise"-Paar sieht die Teilnahme als Chance beziehungsweise Prüfung für ihre Beziehung. "Das Sommerhaus der Stars" 2019 live im TV und Stream sehenDie vierte Staffel von "Das Sommerhaus der Stars - Kampf der Promi-Paare" 2019 wird ab dem 23. Juli immer dienstags um 20.15 Uhr bei RTL zu sehen sein. Zusätzlich wird "Das Sommerhaus der Stars" 2019 auch im RTL-Live-Stream bei TV NOW.de und in der TV NOW App abrufbar sein. TV NOW ist allerdings kostenpflichtig.Das mehr oder weniger harmonische Zusammenleben der Traumpaare wird ab dem 23. Juli in sieben Folgen auf eine harte Probe gestellt. Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper. "Sommerhaus der Stars" 2019: Diese Kandidaten-Paare sind dabeiDie dritte Staffel von "Sommerhaus der Stars" haben "Bauer sucht Frau"-Uwe und seine Ehefrau Iris gewonnen. Die folgenden Promi-Pärchen nehmen an der vierten Staffel von "Sommerhaus der Stars" 2019 teil:Ex-Caught-in-the-Act-Sänger Benjamin Boyce (50) sowie Model Kate Merlan (32) Schauspielerin Jessika Cardinahl (53) und Architekt Quentin Parker (65) Die "Love Island"-Reality Stars Elena Miras (27) und Mike Heiter (27) Musiker Menowin Fröhlich (31, DSDS) und seine Lebensgefährtin Senay Ak (28) Die "Goodbye Deutschland"-Reality Stars Steffi (46) und Roland Bartsch (47) Sänger Willi Herren (43) und seine Ehefrau Jasmin Herren (40) Sänger Michael Wendler (46) und Freundin Laura Müller (18) Die "Bachelor in Paradise"-Reality Stars Johannes Haller (31) und Yeliz Koc (25). "Das Sommerhaus der Stars" 2019 gibt es auch in der WiederholungSie sind am 23. Juli selbst an der Algarve im Urlaub und kriegen keine deutschen Sender in der Ferienwohnung rein? Kein Problem. Ganze Folgen von "Sommerhaus der Stars" 2019 werden nach dem Start auch Online bei TV NOW abrufbar sein.  (AZ)Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier. Themen Folgen Let's block ads! (Why?)
    Quelle: Augsburger-Allgemeine PanoramaPubliziert am 20-07-2019
  • „Sommerhaus der Stars“ 2019: Start, Sendetermine, Kandidaten
    vor 10 Min. Das "Sommerhaus der Stars" 2019 startet am Dienstag. Alle Infos zu den Kandidaten, Sendeterminen und zur Live-Übertragung im TV und Stream finden Sie hier im Überblick. Am Dienstag wird das "Sommerhaus der Stars" 2019 wieder von Promis bezogen. Am 23. Juli ist es nämlich soweit: Acht prominente Pärchen kämpfen um den Titel "Promipaar des Jahres". Der Sieger erhält außerdem ein Preisgeld in Höhe von 50.000 Euro. Johannes Haller und Yeliz Koc treten beim "Sommerhaus der Stars" 2019 übrigens wieder als Paar an - dabei hatten sich die beiden im Frühjahr 2019 kurzzeitig getrennt. Das "Bachelor in Paradise"-Paar sieht die Teilnahme deshalb als Chance beziehungsweise Prüfung für ihre Beziehung. "Sommerhaus der Stars" 2019: Start-TerminDie diesjährige vierte Staffel von "Sommerhaus der Stars" startet am 23. Juli um 20.15 Uhr auf RTL. Die weiteren Episoden der Sendung werden immer dienstags ausgestrahlt."Sommerhaus der Stars" 2019: Das sind die SendetermineDie Folgen von "Sommerhaus der Stars" 2019 laufen immer am Dienstagabend auf RTL. Das sind die einzelnen Sendetermine der insgesamt sieben Folgen: Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper. Dienstag, 23. Juli 2019: 20.15 Uhr Dienstag, 30. Juli 2019: 20.15 Uhr Dienstag, 06. August 2019: 20.15 Uhr Dienstag, 13. August 2019: 20.15 Uhr Dienstag, 20. August 2019: 20.15 Uhr Dienstag, 27. August 2019: 20.15 Uhr Dienstag, 03. September 2019: 20.15 Uhr Die Kandidaten von "Sommerhaus der Stars" 2019 im Überblick:Aus der dritten Staffel von "Sommerhaus der Stars" gingen "Bauer sucht Frau"-Uwe und seine Ehefrau Iris als Gewinner hervor. An der diesjährigen vierten Staffel der RTL-Show nehmen die folgenden acht Promi-Pärchen teil:Ex-Caught-in-the-Act-Sänger Benjamin Boyce (50) sowie Model Kate Merlan (32) Schauspielerin Jessika Cardinahl (53) und Architekt Quentin Parker (65) Die "Love Island"-Reality Stars Elena Miras (27) und Mike Heiter (27) Musiker Menowin Fröhlich (31, DSDS) und seine Lebensgefährtin Senay Ak (28) Die "Goodbye Deutschland"-Reality Stars Steffi (46) und Roland Bartsch (47) Sänger Willi Herren (43) und seine Ehefrau Jasmin Herren (40) Sänger Michael Wendler (46) und Freundin Laura Müller (18) Die "Bachelor in Paradise"-Reality Stars Johannes Haller (31) und Yeliz Koc (25). Mehr zu den Kandidaten lesen Sie hier: "Sommerhaus der Stars" 2019: Kandidaten in der Übersicht "Sommerhaus der Stars" live im TV und Stream sehen"Das Sommerhaus der Stars - Kampf der Promi-Paare" 2019 wird live im TV bei RTL zu sehen sein. Zusätzlich wird "Das Sommerhaus der Stars" 2019 auch online im RTL-Live-Stream bei TV NOW.de und in der TV NOW App abrufbar sein. TV NOW ist allerdings kostenpflichtig.Hier gibt es mehr Infos zur Übertragung: "Sommerhaus der Stars" 2019 live im TV und Stream. Themen Folgen Let's block ads! (Why?)
    Quelle: Augsburger-Allgemeine PanoramaPubliziert am 20-07-2019
  • Dating-Plattform enthüllt: Bei diesen Themen lügen Singles online
    Dating-Plattform enthüllt: Bei diesen Themen lügen Singles online Wer seine potentiellen PartnerInnen über Online-Plattformen kennenlernt, sollte sich vorher darüber im Klaren sein, dass nicht alles stimmt, was im Profil steht. Während einige Lügen eher harmlos sind, sind andere ein echtes No-Go. Im Video erfahrt ihr, worüber online geflunkert wird. Let's block ads! (Why?)
    Quelle: Brigitte FrauenPubliziert am 20-07-2019
  • Sting: „Und plötzlich saß er im Schellfischposten“
    Der britische Musiker Gordon Matthew Thomas Sumner (67), besser bekannt als Sting, ist offenbar wieder fit. Nach einer Reihe ersatzlos gestrichener Konzertauftritte - im belgischen Gent, in München, Stuttgart, der tschechischen Kleinstadt Slavkov u Brna, im niederländischen Weert und zuletzt in Bonn - trat er am Freitagabend beim Cap Roig Music Fest im spanischen Girona auf. Wegen einer "viralen Halsentzündung" hatte ihm sein Arzt von den Auftritten zuvor abgeraten. Das gab sein Management vor einigen Tagen via Social Media bekannt.Auch bei "Inas Nacht" zu Gast Eine kleine Wiedergutmachung für die abgesagten Konzerte hierzulande gibt es am heutigen Abend (20. Juli) zu sehen. Denn Sting war bei der Aufzeichnung der neuesten Ausgabe von "Inas Nacht" (23:55 Uhr, das Erste) zu Gast. Darauf wies die Gastgeberin der Talkshow, Ina Müller (53), mit einem kleinen Videoclip auf dem Instagram-Account der Sendung persönlich hin. "Und plötzlich saß er im Schellfischposten: Sting! Der Tourbus hat vor der Tür gewartet und er hat gesungen: 'Every Breath You Take' und auch einen Wunschsong für die Shantys. Wir freuen uns so, euch endlich den ganzen Auftritt zu zeigen", kommentierte Müller den Clip, in dem Sting bei seiner Performance in der Hamburger Kneipe "Zum Schellfischposten" zu sehen ist. Dort wird die Talkshow seit 2007 aufgezeichnet. Für die musikalische Untermalung der Sendung und der Auftritte, bei denen nicht selten gemeinsam gesungen wird, sorgen die Kleine-Ina-Müller-Band und der 20-köpfige Wilhelmsburger Shantychor De Tampentrekker - oder auch "die Shantys" genannt.Let's block ads! (Why?)
    Quelle: Brigitte FrauenPubliziert am 20-07-2019
  • Kristen Bell: Ihr süßer Fan-Moment mit Lin-Manuel Miranda
    "Update von der Comic Con: Lin-Manuel Miranda ist das neue Faultier."Seit einem tränenreichen Auftritt in der Show von Ellen DeGeneres (61) ist Kristen Bell (39, "Veronica Mars") bekannt für ihre Liebe zu Faultieren. Im Rahmen der Comic Con 2019 offenbarte die Schauspielerin jetzt, dass sie für einen bekannten Kollegen eine ähnliche Begeisterung hegt. Angesichts eines Treffens mit dem "Hamilton"-Macher Lin-Manuel Miranda (39), das sie mit mehreren Videos auf ihrem Instagram-Account festhielt, ließ sie sich zu einer ähnlich emotionalen Reaktion hinreißen. Miranda setzte schließlich noch einen drauf: Für Bell änderte er sein Profil-Bild auf Twitter zu einem gemeinsamen Foto mit der 39-Jährigen, die auf Instagram sprachlos kommentierte: "Mir geht's gut, Leute. Sobald ich rausfinde, wie ich wieder atmen kann."Let's block ads! (Why?)
    Quelle: Brigitte FrauenPubliziert am 20-07-2019
  • Simon Yam: Schauspieler auf der Bühne mit Messer angegriffen
    Der Schauspieler und Filmproduzent Simon Yam (64) wurde offenbar mit einem Messer angegriffen, während er auf einer Veranstaltung in China auf der Bühne stand. Der chinesische Star, der in zahlreichen preisgekrönten Filmen mitgewirkt hat, hielt sich laut "South China Morning Post" in der Stadt Zhongshan auf, als er attackiert wurde.Ein Video, das demnach auf Weibo - einem Twitter-ähnlichen Dienst - verbreitet wurde, soll einen Mann zeigen, der sich dem Schauspieler nähert, ein Messer zieht und wiederholt auf ihn einsticht. Security-Mitarbeiter konnten den Angreifer wenig später offenbar überwältigen. Yams Manager sagte dem Bericht zufolge, die Verletzungen des Filmstars seien nicht lebensbedrohlich, er sei ins Krankenhaus eingeliefert worden. Er wird operiert Durch den Messerangriff seien Yam Verletzungen im Bauchraum und an den Armen zugefügt worden, "er war aber die ganze Zeit bei Bewusstsein", wird der Manager weiter zitiert. "Eine erste Untersuchung ergab, dass seine Verletzungen nicht lebensbedrohlich sind, aber die Ärzte wollen noch entscheiden, ob sie ihn in Zhongshan operieren oder ob wir warten können, bis wir [nach Hongkong] zurückkehren." Der in Hongkong geborene Simon Yam begann seine Karriere als Model, bevor er in mehreren von der Kritik hochgelobten chinesisch-sprachigen Filmen mitwirkte. Sein Hollywood-Debüt gab er in dem Film "Lara Croft: Tomb Raider - Die Wiege des Lebens" (2003) mit Angelina Jolie (44) in der Hauptrolle.Let's block ads! (Why?)
    Quelle: Brigitte FrauenPubliziert am 20-07-2019
  • Trump will Rapper Asap Rocky aus schwedischem Knast holen
    vor 20 Min. Schweden bleibt im Fall des US-Rappers Asap Rocky hart: Er muss in Untersuchungshaft bleiben. Nun setzt sich Donald Trump für dessen Freilassung ein. Der US-Musiker Asap Rocky muss nach einer Schlägerei in Schweden länger in Untersuchungshaft bleiben. Das teilte das Bezirksgericht von Stockholm am Freitag nach einer Verhandlung hinter verschlossenen Türen mit. Das Gericht gibt der Staatsanwaltschaft damit wie beantragt mehr Zeit, um ihre Voruntersuchungen abzuschließen und zu prüfen, ob sie Anschuldigungen gegen den Rapper wegen Körperverletzung vorbringen will.  Dafür habe die Staatsanwaltschaft nun bis zum kommenden Donnerstag um 11.00 Uhr Zeit. Die alte Frist wäre an diesem Freitag ausgelaufen. Der Verteidiger des 30-Jährigen, Slobodan Jovicic, kritisierte den Beschluss: "Tief in meinem Herzen fühle ich, dass das zutiefst ungerecht ist", sagte er. Dass Asap Rocky in Skandinavien ungerecht behandelt wird, finden auch diverse Prominente. Unter anderen setzten sich Reality-TV-Star Kim Kardashian, Popstar Justin Bieber und andere Musiker für seine Freilassung ein. Bieber rief auf Instagram gar zur Unterzeichnung einer Petition zur Freilassung des Rappers auf. "Wir sind bei dir, Bro!", schrieb er dazu. Donald Trump: "Asap Rocky erfreut sich gewaltiger Unterstützung in den USA"US-Präsident Donald Trump sagte am Freitag im Weißen Haus, die Regierung werde sich darum bemühen, die Freilassung des Musikers zu erwirken. Asap Rocky erfreue sich "gewaltiger Unterstützung" in den USA, sagte Trump weiter. First Lady Melania Trump fügte hinzu, es gebe in Zusammenarbeit mit dem Außenministerium Bemühungen, "ihn bald nach Hause zu bekommen."
     Asap Rocky sitzt bereits seit zwei Wochen hinter schwedischen Gardinen. Er war Anfang Juli nach einem Konzert festgenommen worden, weil er Tage zuvor in eine Schlägerei in Stockholm verwickelt gewesen sein soll. In einem Video zu dem Vorfall ist zu sehen, wie er einen jungen Mann heftig zu Boden wirft und anschließend zusammen mit anderen auf ihn einprügelt.  Rocky selbst gab an, von zwei Männern verfolgt worden zu sein und sich lediglich selbst verteidigt zu haben. Um das zu untermauern, stellte er Videos auf Instagram, die zeigen, wie er und seine Begleiter von den Männern provoziert worden sein sollen. Wegen der Untersuchungshaft wurden mehrere seiner Auftritte abgesagt, darunter auch der auf dem Hip-Hop-Festival "Splash!" in Sachsen-Anhalt. (dpa) Themen Folgen Let's block ads! (Why?)
    Quelle: Augsburger-Allgemeine PanoramaPubliziert am 20-07-2019
  • Andie MacDowell: Ihre Schönheit kennt kein Alter
    Dass sie über 60 Jahre alt ist, sieht man ihr nicht an: Bei einem Event der Women's Brain Health Initiative in New York hat sich Andie MacDowell (61, "Vier Hochzeiten und ein Todesfall") in einem eleganten, modernen Look präsentiert. Die Schauspielerin trug ein grün-weiß-schwarz gestreiftes Wickelkleid in Knielänge, das ihre schlanke Figur sanft umspielte. Grüne Quasten an den Kordeln des Wickelkleids sorgten für einen Eyecatcher-Moment.Auf weiteren Schmuck hatte MacDowell bei der Zusammenstellung ihres Outfits verzichtet, einzig und allein ihre Korbhandtasche mit einem Griff aus grünen Steinen zog noch die Blicke auf sich. Ihr langes dunkles Haar trug die 61-Jährige offen, ihre hohen Wangenknochen hatte sie mit etwas Rouge und ihre Augen mit Mascara betont.Let's block ads! (Why?)
    Quelle: Brigitte FrauenPubliziert am 20-07-2019
  • Russo Brüder stellen bei Comic-Con neue Projekte vor
    vor 1 Min. Das Brüderpaar Joe und Anthony Russo stellte auf der Comic Con in San Diego ihre neuen Serien- und Filmprojekte vor. Stars wie Chris Evans, Chris Hemsworth, Robert Downey Jr. und Tom Holland waren per Videoschaltung dabei. Nach Marvel-Hits wie "Avengers: Infinity War" und "Avengers: Endgame" sind die Brüder Anthony (49) und Joe Russo (48) groß im Geschäft. Auf der Comic-Con-Messe im kalifornischen San Diego stellte das Regie-Duo vor begeisterten Zuschauern weitere Projekte vor.Mit ihrer Produktionsfirma AGBO wollen sie eine TV-Serie über die Cartoon-Figur Grimjack und eine Verfilmung der 70-er-Jahre-Serie "Battle of the Planets" in Angriff nehmen. Schon als Kinder hätten sie sich dafür begeistert, erzählten die Brüder laut "Hollywood Reporter" auf der Messe."Avengers"-Stars wie Chris Evans, Chris Hemsworth, Robert Downey Jr. und Tom Holland wurden per Videoschaltung zu dem Gesprächspanel dazugebeamt. Spider-Man-Darsteller Holland spielt auch in dem nächsten Projekt der Russo-Brüder mit. Das Drama "Cherry" soll ab Oktober gedreht werden. Vorlage ist der halbbiografische Debütroman des US-Veteranen Nico Walker, der nach seinem Einsatz im Irakkrieg süchtig wurde und Banken ausraubte, um mit dem Geld Drogen zu kaufen. Er sitzt derzeit eine elfjährige Haftstrafe ab. "Es ist eine Geschichte über Drogensucht und die Opioid-Krise. Sie hat uns beide sehr berührt, das ist ein sehr persönlicher Film", erzählte Joe Russo den Fans. Das sei keine Marvel-Unterhaltung, aber eine wichtige Geschichte, die erzählt werden müsste, pflichtete Anthony Russo bei. (dpa) Russo-Brüder auf Twitter Hollywood Reporter Variety Deadline.com Themen Folgen Let's block ads! (Why?)
    Quelle: Augsburger-Allgemeine PanoramaPubliziert am 20-07-2019
  • Touristen entdecken 50 tote Grindwale auf Island
    vor 22 Min. Schon wieder hat es eine Massenstrandung von Walen gegeben, diesmal an der Küste Islands. Für das Phänomen machen Biologen mehrere Ursachen verantwortlich. Diesmal waren es vielleicht starke Strömungen. Auf Island sind rund 50 tote Grindwale an einem Strand gefunden worden. Wie der isländische Rundfunksender RÚV berichtete, wurden die Säugetiere am Donnerstag von Touristen aus den USA auf der Halbinsel Snæfellsnes nördlich von Reykjavik entdeckt.Eine US-Touristin hielt den Fund am abgelegenen Strand Löngufjörur per Video fest, das Dutzende leblose Walkörper im Sand zeigte. Die Touristen hatten sich demnach auf einer Hubschraubertour befunden, als sie ihre Entdeckung machten. Sie schalteten die Polizei ein.Grindwale gehören zur Familie der Delfine. Warum sie in Massen auf den Strand gerieten und wie lange sie dort bereits lagen, war zunächst unklar. Die Meeresbiologin Edda Elísabet Magnúsdóttir sagte dem Sender, es könne eine Reihe von Gründen dafür geben. Grindwale seien Rudeltiere mit starken sozialen Bindungen, weshalb sie ihre Artgenossen nicht so einfach verließen. Außerdem gebe es in der Gegend starke Strömungen, der flache Meeresboden mache es für Wale zudem schwerer, ins offene Meer zurückzuschwimmen.Róbert Arnar Stefánsson vom Naturhistorischen Institut Westislands sagte RÚV, es sei in den vergangenen Jahren häufiger vorgekommen, dass Wale in der Region strandeten. Einen Grund für das nahezu jährlich auftretende Phänomen sei noch nicht bekannt. Generell geschehen Vorkommnisse wie diese laut Senderangaben regelmäßig in dieser Jahreszeit, die Anzahl der Wale sei jedoch ungewöhnlich. (dpa) Bericht RÚV (auf Englisch) Bericht Morgunbladid (auf Isländisch) Bericht Iceland Monitor (auf Englisch) Themen Folgen Let's block ads! (Why?)
    Quelle: Augsburger-Allgemeine PanoramaPubliziert am 20-07-2019
  • Jamie Lee Curtis: „Halloween“ ist noch nicht vorbei
    Jamie Lee Curtis (60) bleibt der "Halloween"-Reihe offenbar treu. Die Schauspielerin gab jetzt bekannt, dass es zwei Fortsetzungen des Horrorfilm-Remakes geben werde, in dem sie im vergangenen Jahr die Hauptrolle gespielt hat.Sie postete einen kurzen Clip auf Instagram, in dem sie die beiden Filme ankündigte. Aus diesem geht hervor, dass "Halloween Kills" im Oktober 2020 erscheinen soll, und "Halloween Ends" dann genau ein Jahr später. "Die Geschichte von Michael Myers und Laurie Strode ist noch nicht zu Ende", heißt es zu Bildern von einem brennenden Haus. Curtis hatte ihre Filmkarriere mit dem ersten Teil der "Halloween"-Reihe (1978) gestartet, dort spielte sie die Hauptrolle der Laurie Strode und wurde anschließend als "Scream-Queen" weltberühmt. Später wirkte sie noch an fünf weiteren "Halloween"-Filmen mit: in "Halloween II - Das Grauen kehrt zurück" (1981), "Halloween H20" (1998), "Halloween: Resurrection" (2002), und "Halloween" (2018), in "Halloween III" (1982) soll ihre Stimme zu hören gewesen sein.Let's block ads! (Why?)
    Quelle: Brigitte FrauenPubliziert am 20-07-2019
  • Horoskop: Sein Sternzeichen verrät, ob er auf dich steht
    Horoskop: Sein Sternzeichen verrät, ob er auf dich steht Horoskop für Verliebte. Bist du gerade verliebt und fragst dich, ob das Kribbeln im Bauch auf Gegenseitigkeit beruht? Die Sterne können auf dein zukünftiges Liebesglück Einfluss haben. Im Video erfährst du, ob er dich mag - laut seinem Sternzeichen. Let's block ads! (Why?)
    Quelle: Brigitte FrauenPubliziert am 20-07-2019