• ‚His Dark Materials‘: Ersetzt diese Serie jetzt ‚Game of Thrones‘?
    Home / Buzz / Aktuelles / 'His Dark Materials': Ersetzt diese Serie jetzt 'Game of Thrones'? © Getty Images Nach dem Ende von 'Game of Thrones' soll nun eine neue Fantasyserie die Fernsehbildschirme der Welt erobern: 'His Dark Materials'. Wir verraten euch alles über den neuen TV-Hit. Die meisten Serienfans sind noch immer nicht ganz darüber hinweg, dass 'Game of Thrones' nun für immer vorüber ist. Egal wie viele tolle Serien es gibt - keine kann das Loch so ganz füllen, das die Welt von Jon Snow, Khaleesi und Co. hinterlassen hat. Doch das soll sich jetzt ändern. Zumindest wenn es nach den Sendern HBO und BBC geht.Die Sender gehen nämlich jetzt mit ihrer nächsten Fantasyserie an den Start - und die soll es laut den Machern ganz locker mit 'Game of Thrones' aufnehmen können. 'His Dark Materials' ist die Verfilmung der international erfolgreichen Romane von Philip Pullman, namentlich "Der goldene Kompass", "Das magische Messer" und "Das Bernstein-Teleskop".In der Welt, die Pullman erschaffen hat, werden Menschen von ihren Seelen in Tiergestalt begleitet. Es dreht sich alles um Magie, Wissenschaft und Glauben. Der Trailer lässt außerdem definitiv erahnen, dass die Serie nicht an Ausgaben für beeindruckende Special Effects gespart hat.Loading...Wann und wo wird die Serie zu sehen sein?Auf der 'ComicCon' in San Diego präsentierten die Serienmacher diese Woche einen neuen Trailer zu 'His Dark Materials'. Auch die Hauptdarsteller waren mit dabei, um für ihre neue Serie zu werben. Darunter James McAvoy, Ruth Wilson, Dafne Keen und Lin Manuel Miranda. Auch ein bekanntes Gesicht von 'Game of Thrones' ist dabei: James Cosmo, der Jeor Mormont spielte.'His Dark Materials' soll ab Herbst 2019 in den USA bei dem Sender HBO zu sehen sein. Wann Serienfans in Deutschland sich darüber freuen können und ob die Serie dann wie 'Game of Thrones' bei Sky zu sehen sein wird, ist noch nicht bekannt. von Maike Schwinum Let's block ads! (Why?)
    Quelle: gofeminin.dePubliziert am 19-07-2019
  • Glatte Sache! Sanft und sicher Hornhaut entfernen
    Hornhaut entfernen - für gepflegte und gesunde Füße: Wir verraten euch, mit welchen Tricks und Hausmitteln ihr eure Füße wieder samtweich bekommt. Sandalen, Flip-Flops, Sling-Back-Pumps: Der Sommer setzt unsere Füße in Szene. Vorausgesetzt, wir erklären sie ab sofort zur Hornhaut-freien Zone. Schwielen, verhornte Stellen oder sogar rissige Fersen sind ein absolutes No-Go - nicht nur in optischer Hinsicht. Auch für die Gesundheit unserer Füße ist es wichtig, dass wir Hornhaut regelmäßig entfernen. Wir haben die Tricks und Tipps, die Fersen fit für den Sommer machen.Ein Muss im Sommer: Hornhaut entfernenMit der Freiluft-Saison rückt auch das Problem Hornhaut in den Fokus. Genauer: die verdickte Hornhaut. Ganz ohne verhornte Partien geht es nämlich nicht: Eine leichte Hornhaut brauchen unsere Füße, um ihren harten Job besser bewältigen zu können. Unzählige Schritte, barfuß oder in zum Teil drückenden Schuhen: Hornhaut ist ein natürlicher Schutz.Anders sieht es mit verdickter Hornhaut aus. Sie bildet sich vor allem an Fersen und Ballen, wenn die Haut entweder zu viel belastet wird oder wenn äußere Faktoren sie übermäßig austrocknen. Im Sommer sind das zum Beispiel Straßenstaub, Hitze oder Schweiß.Wer im Sommer viel und gerne in offenen Schuhen läuft, weiß, wie schnell sich harte und raue Hornhaut bildet. Sie zu entfernen ist nicht nur eine Frage der Schönheit, sondern auch der Fußgesundheit: An stark verhornten Stellen können sich Risse bilden. Die sind sehr schmerzhaft und bieten Keimen beste Chancen, in die Haut einzudringen und Entzündungen können die Folge sein.Schritt 1: Füße im Fußbad einweichenVerdickte Hornhaut entfernen muss sein, doch sollten wir dabei immer sanft zu Werke gehen. Nehmt euch zunächst ein kurzes Fußbad mit einem basischen Badezusatz - das macht die Haut weicher und spült Schweiß und Schmutz fort. Auch etwas Apfelessig im Wasser hilft dabei, die Hornhaut weich zu machen. Mehr als fünf Minuten im Wasser sollten es aber nicht sein - sonst quillt die Haut zu sehr auf. Trocknet die Füße anschließend gut ab - auch in den Zehenzwischenräumen!​Schritt 2: Fußfeile benutzenJetzt bekommen die verhornten Stellen an Ballen, Ferse oder Zehen eine sanfte, aber wirkungsvolle "Abreibung" mit einer speziellen Fußfeile. Achtung: Wer wild drauf losschmirgelt, läuft Gefahr zu viel Hornhaut abzutragen. Das ist absolut kontraproduktiv, weiß Podologin Adriana Barkoczi aus Düsseldorf: "Beim Hornhaut-Entfernen ist weniger mehr. Trägt man zu viel Hornhaut ab, bildet sich umso mehr nach." Von Hornhauthobeln rät die Expertin dringend ab: "Damit sind Verletzungen vorprogrammiert."Macht zwischendurch den "Fühltest": Streicht mit der Hand über die behandelten Stellen. Die Haut sollte sich an Ferse und Ballen immer noch fester und härter anfühlen, als am restlichen Fuß, denn dort braucht sie besonderen Schutz. Grundregel: Raue Stellen und Schwielen müssen weg, aber etwas Hornhaut muss bleiben. Dass zu viel Hauthaut entfernt wurde, merkt ihr auch daran, dass die betroffene Stelle auf einmal schmerzempfindlich ist.Eine Fußpfeile aus Holz gibt hier für ca. 9 Euro bei Amazon.Schritt 3: Spezielle Pflege auftragenJetzt haben unsere Füße eine Extraportion Pflege und eine kleine Massage verdient. Eine Körpercreme mit viel Fett und Feuchtigkeit ist dafür gut geeignet. Spezielle Fußcremes bieten noch etwas mehr: Sie beugen mit speziellen Wirkstoffen erneuter übermäßiger Verhornung vor - z.B. mit Urea."Allerdings ist die Urea-Konzentration entscheidend: Ein Produkt mit 10 Prozent Urea wirkt Hornhautbildung entgegen, eine 5 prozentige Konzentration von Urea aber fördert sie sogar," weiß Adriana Barkoczi. Die Fußpflege-Expertin rät außerdem zu Cremes, die auf Paraffinöle verzichten. "Sie dichten die Haut ab und lassen die Füße nicht atmen."Fußcreme mit 10 Prozent Urea gibt es zum Beispiel von Sebamed. Hier für ca. 5 Euro bei Amazon shoppen.Hornhaut enfernen mit spezieller LösungWenn die Hornhautschicht bereits zu dick und verhärtet ist, kann ein spezieller Hornhaut-Entferner helfen (gibt es zum Beispiel hier bei Amazon). Die chemische Lösung wird auf die betroffenen Stellen aufgetragen und nach kurzer Einwirkzeit lässt sich die Hornheit dort leicht entfernen.Hornhaut vorbeugenRegelmäßige Pflege ist die wirkungsvollste Maßnahme für gepflegte Fersen und Hornhaut-freie Füße. Wer nach jedem Duschen die gefährdeten Stellen eincremt, läuft kaum Gefahr, dass sich die Haut dort verdickt und erspart sich aufwändigere Aktionen. Ein schnelles Fußpeeling vorher verstärkt den Effekt noch.Aber auch das richtige Schuhwerk ist entscheidend. Klar, auf offene Schuhe wollen wir im Sommer nicht verzichten. Aber vielleicht lässt sich die Zeit, die wir in unbequemen Schuhen, die vor allem Ballen und Ferse unter Druck setzen, etwas reduzieren. Wie gut, dass flache Schuhe wie Ballerinas, Loafers und bequeme Sandalen gerade voll im Trend liegen!Grundsätzlich gilt: Rissige Fersen, entzündete Stellen oder Hühneraugen sind kein Fall für Heimarbeit mehr, sondern für den Profi. Nur medizinische Fußpfleger (Podologen) bringen die Haut dann wieder ins Gleichgewicht.Noch mehr Tipps und Sommer-Trends findest du hier:Schnelle Maniküre: Zarte Hände und schöne Nägel in 4 SchrittenGummibärchen für schöne Haare: Auf DIESEN Beauty-Trend schwören die StarsSandalen-Trends 2019: Das sind die Must-haves im Sommer Let's block ads! (Why?)
    Quelle: gofeminin.dePubliziert am 19-07-2019
  • Alle lieben „FaceApp“: Wie gefährlich ist die neue Foto-App wirklich?
    Die ganze Welt macht sich gerade via 'FaceApp' 40 Jahre älter und alle feiern es. Aber ist die App wirklich nur ein lustiger Spaß? Aktuell ist das Internet voller alter Menschen. Da ist Drake, der nicht wie sonst mit seinem coolen HipHop-Lifestyle bei Instagram posiert, sondern mit grauen Haaren und locker 40 Jahren mehr auf dem Buckel. Außerdem sehen wir die Jonas Brothers, um die 70 Jahre alt, die mit faltigen Gesichtern, aber dem gleichen verträumten Blick wie immer in die Kamera schauen. Oder Grünen-Politiker Cem Özdemir, wie er als alter Mann einem VfB Stuttgart Spiel in ferner Zukunft zusieht.Grund für all diese bekannten, aber alt gewordenen Gesichter ist nicht etwa ein plötzlich einsetzender demografischer Wandel, sondern die kostenlose App 'FaceApp'Warum ist die App so beliebt?Die App schummelt ganz einfach mit einem Klick ein paar dutzend Jahre dazu und schon kann jeder sehen, wie er als alter Mann oder alte Frau aussieht. Beliebt ist die App vermutlich aus zweierlei Gründen. Der erste, ganz einfache Grund: Einer hat damit angefangen, eine Challenge daraus gemacht und alle machen mit - wie kleine Lemminge.Und der zweite Grund ist, dass die App einen tiefsitzenden Wunsch in uns Menschen zu befriedigen scheint: den Blick in die Zukunft. Denn wer will nicht gerne wissen, wie er mit 60, 70 oder 80 Jahren aussieht? Zynisch könnte man auch sagen: "Wer weiß, ob wir alle noch so alt werden, angesichts des Klimawandels." Kein Wunder also, dass alle mal schauen wollen.Wie gefährlich ist 'FaceApp' wirklich?Doch die App ist nicht nur beliebt, sondern auch wegen ihrer Datensicherheit heiß diskutiert. Man munkelt, dass das in Russland entwickelte Bildbearbeitungsprogramm den Zweck hat, so viele Daten wie nur möglich von seinen Anwendern zu sammeln.'FaceApp' ist mit Vorsicht zu genießenDer Gründer der App, Jaroslaw Gontscharow, dementiert das selbstverständlich gegenüber dem Magazin 'Forbes'. Die Bilder würden lediglich 48 Stunden auf den Servern verweilen und danach gelöscht werden. Zudem könnte jeder Nutzer selbst das automatische Löschen in seinen Einstellungen wählen. Benutzerdaten würden nach Aussage von Gontscharow auch nicht weiter gegeben werden.Vor allem die letzte Aussage sollte jeder eher kritisch betrachten. Denn die Macher einer kostenlosen App müssen auch irgendwie ihre Brötchen verdienen. Und warum sollten sie sich für die App über ihre Nutzerbedingungen Rechte geben lassen, wenn sie von denen keinen Gebrauch machen?Wer seine Daten und Bilder also lieber schützen will, sollte sich - wie bei allen Bildern im Internet - überlegen, ob er diese machen und veröffentlichen will. Let's block ads! (Why?)
    Quelle: gofeminin.dePubliziert am 19-07-2019
  • Geheimnis gelüftet: DIESER Kandidat geht mit der Bachelorette ins Bett
    Home / Buzz / Aktuelles / Geheimnis gelüftet: DIESER Kandidat geht mit der Bachelorette ins Bett © TVNOW / Arya Shirazi Achtung, Spoiler-Alarm! Wir wissen bereits jetzt schon, welcher Bachelorette-Kandidat in diesem Jahr mit Gerda Lewis im Bett landet. Am Mittwochabend war es endlich soweit: Die neue Staffel von 'Die Bachelorette' startete und wir durften uns endlich ein erstes Bild von der Rosen-Queen Gerda Lewis und ihren 20 heißen Junggesellen machen. Doch der Trailer für die gesamte Staffel, den RTL an diesem Abend ausstrahlte, verriet uns noch so einiges mehr.Wir bekamen nicht nur einen Vorgeschmack auf die Rivalitäten zwischen den Kandidaten und auf das langersehnte Comeback vom Bachelorette-Sieger aus dem letzten Jahr, Alexander Hindersmann. Nein, tatsächlich gab es einen noch viel heißeren Spoiler: Wer genau hingeschaut hat, konnte erahnen, mit welchem Teilnehmer Gerda im Bett landet!Keno hat es der Bachelorette offenbar angetanIn einer Szene ist nämlich zu erkennen, wie Gerda offenbar ein Einzeldate mit einem Kandidaten hat und die beiden schwer verliebt im Bett liegen und schmusen. Das Gesicht des besagten Junggesellen können wir zwar nicht erkennen, doch die Tattoos auf seinem Arm verraten ihn: Es ist Keno Rüst - der 28-jährige Projektingenieur aus Düren.Natürlich konnte man im Trailer auch einen Blick auf die finale Rose erhaschen. Dabei erklärt Gerda dem Mann, der vor ihr steht: "Ich möchte dir jetzt sagen, dass ich mich in dich verliebt habe und ich möchte, dass du diese letzte Rose annimmst."Um herauszufinden, bei wem es sich dabei handelt, müssen wir jedoch noch bis zum Finale weitergucken. Also schaltet immer mittwochs um 20:15 Uhr ein! von Maike Schwinum Let's block ads! (Why?)
    Quelle: gofeminin.dePubliziert am 19-07-2019
  • Strenger Dutt: Leidet Herzogin Meghan unter DIESEM Phänomen?
    Home / Buzz / Aktuelles / Strenger Dutt: Leidet Herzogin Meghan unter DIESEM Phänomen? Dein Browser kann dieses Video nicht abspielen. Eigentlich ist Herzogin Meghan eher für ihre zwanglosen Frisuren und ihren lockeren 'Messy Bun' bekannt. Seit der Geburt von Baby Archie sieht man die junge Mutter aber fast nur noch mit strengem Dutt. Möchte die Frau von Prinz Harry etwa einen neuen Stil einschlagen oder steckt ein besonderes medizinisches Phänomen dahinter? von Laura Dillschneider Herzogin Meghan polarisiert. Die einen lieben die 37-Jährige für ihren lockeren Umgang mit den royalen Etiketten, die anderen unterstellen ihr einen respektlosen Umgang mit den königlichen Traditionen. Bei öffentlichen Auftritten hat Meghan in den vergangenen Jahren schon die ein oder andere royale Regel gebrochen und sorgte damit immer wieder für Schlagzeilen.Häufiges Thema dabei: Meghans lockerer 'Messy Bun'. Diese Frisur ist bei den Royals eigentlich ein absolutes No-Go. Trotzdem stand Meghan immer zu der Frisur - bis jetzt. Seit der Geburt von Baby Archie sieht man die Herzogin bei öffentlichen Auftritten fast ausschließlich mit einem strengen Dutt.Sind die Schwangerschaftshormone schuld?Liegt der Grund für Meghans neuen Stil in der nicht enden wollenden Kritik an ihren lockeren Frisuren? Oder könnte die Hormonumstellung nach der Schwangerschaft der Auslöser für Meghans Stilwandel sein? Viele Frauen leiden nach der Entbindung an vermehrtem Haarausfall. Grund dafür ist der erhöhte Östrogenspiegel während der Schwangerschaft. Der verlängert die Wachstumsphase der Haarfollikel. Die Folge: Die Haare fallen seltener aus, die werdenden Mütter haben eine vollere Haarpracht.Nach der Geburt dreht sich dieser Effekt allerdings um: Der Östrogenspiegel sinkt, die Haarfollikel wechseln in die Ruhephase und die Haare, die in den letzten Monaten nicht ausgefallen sind, lösen sich nun - die Folge: Haarausfall. Das Phänomen kann zwischen wenigen Wochen und bis zu fünf Monaten nach der Entbindung anhalten. In wenigen Fällen kann es sogar bis zu einem Jahr dauern, bis die Haare wieder in ihren normalen Wachstumsrhythmus zurückgefunden haben.Ob Meghan also nur ihre Haare schützen möchte oder ob sie einen echten Stilwandel anstrebt, wird sich spätestens in wenigen Monaten zeigen.Im Video: Schock für Meghan: Hacker veröffentlicht private Fotos Dein Browser kann dieses Video nicht abspielen. Let's block ads! (Why?)
    Quelle: gofeminin.dePubliziert am 19-07-2019
  • Dirndl-Trends 2019: Das sind die Must-haves auf den Wiesn
    Dirndl-Trends 2019: Weniger ist mehrDas diesjährige Motto lautet "Weniger ist mehr" – zumindest, wenn es sich um Dirndl-Ausschnitte handelt. Denn in diesem Jahr sind hochgeschlossene Modelle angesagt. Die Dirndlkleider und Blusen mit halsnahem Ausschnitt sind alles andere als prüde, vielmehr verleihen sie dem Trachtenoutfit einen ganz besonders edlen Look.Entgegen der Tradition, dass unter jedes Dirndlkleid eine Bluse gehört, werden die Modelle mit hochgeschlossenem Ausschnitt zum Teil vollkommen ohne Dirndlbluse getragen. Besonders Kleider mit Stehkragen kommen so besonders schön zur Geltung.Blau ist DIE Dirndl-Trend-Farbe 2019Dirndl in dunklen Blautönen sind das große Ding in diesem Jahr. Besonders beliebt sind Dirndl in Delfter Blau! Die dunklen Töne wirken schön klassisch und gleichzeitig super elegant. Ein weiteres Plus: Die dezenten Farben lassen sich vielseitig kombinieren und passen sowohl zu zarten Pastelltönen als auch zu erdigen Nuancen wie Taupe oder Grau.Hauptsache romantisch: Dirndl mit Blumenmuster dürfen nicht fehlenOb klein oder groß, aufgestickt oder aufgedruckt, bunt oder ganz dezent – Blumen sind dieses Jahr auf Dirndl kaum wegzudenken. Die floralen Muster sind schön feminin und ein echter Hingucker. Wichtig: Beim restlichen Styling ist Zurückhaltung angesagt. Rüschen, Pailletten oder zu viel Schmuck sind tabu – ansonsten wirkt der Look schnell überladen. Auch die Schürze sollte unifarben sein! Material-Trends: Dirndl aus Samt sind jetzt in!Auch in Sachen Dirndl-Materialien tut sich dieses Jahr einiges. Natürlich gehören Baumwolle, Seide, Leinen und Jacquard auch 2019 weiterhin zu den wichtigsten Materialien – doch in diesem Jahr setzen sich zudem Dirndl und Mieder aus Samt durch. Das schwere Material eignet sich besonders gut für kühle Wiesn-Tagen und wirkt gerade in herbstlichen Beerenfarben, dunklen Rottönen oder Royalblau besonders stilvoll.Pastellfarben bleiben auch 2019 Dirndl-TrendDie zuckersüßen Romantik-Dirndl, von denen wir schon 2018 nicht genug bekommen konnten, bleiben auch dieses Jahr Trend. Verspielte Muster wie Blüten, feine Streifen und Punkte, sowie Spitze und Rüschen versprühen fast schon einen Lingerie-Charme. Passend dazu werden die Trend-Dirndl in hauchzarte Pastelltöne getaucht, besonders schön sind feminine Rosétöne, Hellblau oder softes Grün.Foto: Hochgeschlossenes Midi Dirndl in schimmerndem Blau von Gamsbock, 199,90 Euro, gesehen bei Wirkes.Let's block ads! (Why?)
    Quelle: gofeminin.dePubliziert am 19-07-2019
  • 5 Dinge, für die sich Mamas schuldig fühlen, obwohl sie es nicht sollten
    Schuldgefühle überkommen die besten Mamas von Zeit zu Zeit. Sie zeigen uns, dass wir uns Gedanken machen und unsere Aufgabe als Mutter ernst nehmen. Wir müssen allerdings aufpassen, dass wir ihnen nicht zu viel Raum zugestehen. Dann können sie schnell zu Selbstvorwürfen werden und die müssen wir uns wirklich nicht machen - schon gar nicht in diesen 5 Situationen. Schuldgefühle kennt wohl jede Mama. Ob wir uns nun schuldig fühlen, weil wir angeblich zu viel arbeiten, zu streng oder zu lasch mit den Kindern sind, ihnen zu viele Süßigkeiten geben oder sie zu lange fernsehen lassen - die Liste ist lang. Die Krux an Schuldgefühlen: Aus ihnen kann ein regelrechter Teufelskreis entstehen. Erst fühlen wir uns schlecht, weil wir zu wenig mit den Kindern spielen. Dann spielen wir mit ihnen und fühlen uns schlecht, weil wir keine Zeit haben, um aufzuräumen. Dann räumen wir auf, aber können jetzt nicht mehr mit den Kindern spielen, weil das wiederum zu Chaos in der gerade aufgeräumten Wohnung führen würde.Wie man es als Mama auch macht: Man schafft es nicht allem gerecht zu werden und kann jede Situation so drehen, dass man sich anschließend Vorwürfe macht. Und das Problem mit dem schlechten Gewissen scheint Mamas überall zu betreffen. Im Englischen wurde bereits ein eigener Begriff für genau das eingeführt: Mommy Guilt, also Mama-Schuldgefühle.Die gute Nachricht ist, dass wir uns in vielen Situationen, in denen uns die lähmenden Schuldgefühle packen, gar nicht schlecht fühlen müssten! Nicht jede Situation, die wir nicht eins zu eins nach Erziehungsratgeber meistern, ist automatisch eine schlechte. Und selbst wenn uns mal ein Fehler unterläuft - wir sind nun mal Menschen und können fürs nächste Mal daraus lernen. Wir verraten euch 5 Situationen, für die Mamas nun wirklich kein schlechtes Gewissen haben müssen!Wenn ihr ausgehen wolltOb es das Ausgehen mit Freunden oder als Paar ist, oder schlichtweg der Job - viele Mütter haben immer ein schlechtes Gewissen, wenn sie ihre Kinder bei einer Betreuung lassen müssen. Und diese Schuldgefühle sind oft zwei geteilt: Einerseits haben sie Schuldgefühle, weil sie ihre Kinder bei jemand anderem lassen und andererseits, weil sie diese Pause vom Baby auch wollen.Dabei ist überhaupt nichts dabei, wenn man seine Kinder auch mal beim Babysitter zuhause lässt, während man sich Zeit nur für sich gönnt. Schließlich sind glückliche Mamas die besten Mamas. Außerdem kann es für Kinder sogar sehr gut sein, wenn sie zusätzlich zu den Eltern weitere Bezugspersonen haben. Die Beziehung zu Großeltern, Tanten, Onkeln oder Paten kann das Leben der Kleinen ungemein bereichern und später sehr wertvoll für sie werden.Wenn ihr eure Kinder ab und zu Fast Food essen lasstNach einer anstrengenden Woche und einem besonders stressigen Tag ist die Versuchung einfach zu groß und anstatt frisch zu kochen, servieren wir unseren Kindern eine Pizza oder Pommes. Auch dafür machen sich viele Eltern große Vorwürfe. Fast Food sei ja so fruchtbar ungesund und würde den Kindern bei jedem Bissen schaden. Das negative Image und die tadelnden Kommentare, vorzugsweise anderer Mütter, lassen uns beinahe glauben, wir würden unsere Kinder vergiften.Aber seien wir ehrlich: Hin und wieder eine Portion Pommes hat noch niemandem geschadet. Und manchmal hat man doch auch einfach Lust auf Fast Food. Wie bei fast allem im Leben ist auch hier das Maß entscheidend. Viel wichtiger als euren Kindern alles strikt zu verbieten ist deshalb, ihnen einen gesunden Umgang mit dem ungesundem Essen zu vermitteln. Macht euch also keine Vorwürfe, wenn zwischen dem Frischgekochten auch ab und an Fast Food auf dem Teller landet, sondern genießt lieber das Essen. Schließlich macht es ja auch glücklich.Wenn ihr euren Kindern nicht alle Wünsche erfüllen könntHeutzutage wird von Eltern auch finanziell viel erwartet. Die Kinder sind montags beim Ballett, dienstags beim Klavierunterricht und donnerstags beim Fußball. Da kann man schnell in Schuldgefühle verfallen, wenn man seinen Kindern nur eine Freizeitaktivität ermöglichen oder nur selten teure Geschenke machen kann. Doch viele der Dinge, die wir als Notwendigkeiten erachten, sind es in Wahrheit gar nicht.Wenn wir unseren Kindern jeden Wunsch von den Augen ablesen, kann das sogar problematisch werden. Kinder müssen erst noch lernen, die Dinge wertzuschätzen. Statt also immer wieder dem nächsten Trend hinterher zu hetzen und ein schlechtes Gewissen zu haben, weil du deinem Kind nicht alles ermöglichen kannst, überlege, was wirklich zu ihm passt. Schließlich können unpassende Freizeitbeschäftigungen ein Kind auch überfordern. Das eine richtige Hobby kann dagegen das Selbstbewusstsein fördern und nachhaltig glücklich machen.Wenn ihr mal kurz den Fernseher oder das Tablet zum Babysitter machtEs ist Sonntagmorgen, die Kleinen sind hellwach, aber du kannst dir nichts Schöneres vorstellen, als dich nochmal umzudrehen und weiterzuschlafen. Wenigstens noch für eine Stunde. Also lässt du die Kinder einfach ihre Lieblingsserie gucken, während du noch im Bett bleibst. Doch so richtig genießen kannst du die gewonnene Zeit nicht, denn schon bald melden sich wieder die altbekannten Schuldgefühle.Überall wird uns gepredigt, man soll Kinder am besten gar nicht fernsehen lassen und wenn doch, dann nur für kurze Zeiträume. Wenn wir uns an unsere eigene Kindheit erinnern, stellen wir jedoch schnell fest, dass diese Ansprüche an unsere Eltern noch nicht gestellt wurden. Unsere Eltern hatten überhaupt nichts dagegen, uns fernsehen zu lassen, damit sie zum Beispiel in Ruhe kochen konnten. Geschadet hat es anscheinend nicht.So lange ihr eure Kinder nicht den ganzen Tag fernsehen lasst und darauf achtet, dass die Inhalte ihrem Alter entsprechen, gibt es also nichts gegen etwas Zeit vor dem Fernseher oder Tablet einzuwenden.Wenn ihr mal die Geduld verliertDas Baby ist gerade eingeschlafen, nachdem es heute besonders quengelig war, als dein größeres Kind plötzlich anfängt laut zu kreischen. Da passiert es und du nutzt einen schärferen Ton, als dir eigentlich lieb ist. Niemand vergreift sich gerne im Ton und gerade bei unseren Kindern sind die Schuldgefühle immens, wenn wir mal überreagieren.Wann immer eine solche Situation passiert, empfiehlt es sich, zuerst das eigene Verhalten genau unter die Lupe zu nehmen. Passiert es häufiger, solltest du dringend nach einer Möglichkeit suchen, um dein Stresslevel zu reduzieren. Denn meistens reagieren wir aus Überforderung ungehalten. Reagierst du aber in der Regel gelassen und das
    Quelle: gofeminin.dePubliziert am 19-07-2019
  • Beauty-OP-Schock: Senna Gammour entsetzt Fans mit DIESEM Bild
    Home / Buzz / Aktuelles / Beauty-OP-Schock: Senna Gammour entsetzt Fans mit DIESEM Bild © Getty Images Eigentlich wollte Senna nur einen lustigen Schnappschuss mit ihren Instagram-Followern teilen. Doch für genau dieses Bild erntete sie fiese Hate-Kommentare. Senna ist bekannt für ihr loses Mundwerk, ihre frechen Sprüche und ihre schonungslose Ehrlichkeit. Sie nimmt kein Blatt vor den Mund und scheut sich nicht, anderen zu sagen, was sie denkt - auch wenn das häufig unter die Gürtellinie geht. Unter einem ihrer Instagram-Bilder muss sie sich jetzt jedoch selbst harter Kritik stellen. "Was ist an dir echt?" Auf ihrem Instagram-Kanal postete die Ex-"Monrose"-Sängerin ein Bild von sich, dass sie wie gewohnt top gestylt und stark geschminkt zeigt. Viele ihrer Fans finden es zu viel, bemängeln, dass sie "zugekleistert" und viel zu künstlich aussehe.So kommentiert ein Instagram-User: "Kurze Frage: Was ist an Dir echt? Künstliche Augenbrauen, Wimpern, Botox, Make Up, Fingernägel...aber nen echten Kerl haben wollen".Schon im Vorfeld wurde Senna häufig dafür angefeindet, dass von ihrer einstigen Natürlichkeit nicht mehr viel übrig sei. Vor allem wegen ihrer Beauty-Eingriffe musste sie von ihren Fans schon viel Kritik einstecken. Senna wehrt sichDas lässt die Ex-Monrose-Sängerin natürlich nicht auf sich sitzen. "Echten Kerl? Ihr zupft euch die Augenbrauen, tragt viel zu enge und viel zu kurze Hosen! (...) Bevor du Frauen der heutigen Zeit als nicht echt beschimpfen willst, such doch bitte erstmal deine Eier und setzt sie richtig ein, dann klappt es auch mit dem Mann sein."Wow, das hat mal wieder gesessen. Zum Glück ist Senna eine sehr taffe Frau, die sich wehren kann und mit fiesen Hater-Kommentaren umzugehen weiß. Denn ja - auch Kommentare gegen Beauty-Eingriffe oder zu viel Make-up sind Bodyshaming und gehen einfach zu weit! von Jessica Stolz Let's block ads! (Why?)
    Quelle: gofeminin.dePubliziert am 19-07-2019
  • Anzeichen, dass du als Mama deine eigenen Bedürfnisse vergessen hast
    Mamas wird immer wieder die Botschaft vermittelt, sie müssten dieses oder jenes machen. Sonst ist es falsch und nicht das Beste für die Kinder. Dabei ist es für Kinder oft das Allerbeste, wenn Mama einfach das macht, was ihr ihr Bauch sagt. Alles andere kann auf Dauer auch ganz schön anstrengend werden. Wir zeigen euch drei Warnsignale, die euch euer Körper gibt, wenn ihr dringend mal wieder einen Gang zurückschalten und auf eure eigenen Bedürfnisse achten solltet. Als Mama hat man manchmal das Gefühlt, man müsste eine Superfrau sein, die alles gleichzeitig schafft. Natürlich geht das nicht, denn Übermenschen gibt es nicht - zumindest nicht auf Dauer. Wenn ihr also schon zu lange versucht, alles perfekt zu machen, dürfte euch inzwischen schon euer Körper signalisieren, dass es mal wieder Zeit ist, auf euch selbst zu achten. Wir verraten euch drei Signale, die ihr nicht ignorieren solltet.Du bist immer müdeMit einem kleinen Baby im Haus sind vermutlich alle müde, doch je älter die Kleinen werden, desto länger werden auch die nächtlichen Schlafintervalle. Irgendwann schläft jedes Kind durch und dann können auch Mama und Papa wieder schlafen.Wenn Mama jedoch 7 bis 8 Stunden Schlaf pro Nacht bekommt, sich am Morgen aber trotzdem totmüde aus dem Bett quält, sollte man dies als Warnung werten. Unser Körper versucht uns mitzuteilen, dass er eine längere Pause braucht, weil er erschöpft ist. Eine Nacht reicht dann einfach nicht mehr zur Regeneration.Hier gilt es grundlegend den Alltag anzupassen. Mama braucht mehr Unterstützung. Manchmal hilft es, wenn man das Management einer Familie mehr wie das Management eines Unternehmens betrachtet: Wenn ein Bereich größer und fordernder wird, dann werden die Aufgaben delegiert und Verantwortungsbereiche werden abgegeben. Es gibt keinen Grund, warum Mamas alles alleine schaffen müssen, auch sie können Aufgabenbereiche abgeben und einzelne Aufgaben delegieren.Wenn der Körper uns signalisiert, dass er erschöpft ist, wird es auch allerhöchste Zeit. Mit einem Entspannungsbad ist es jetzt nicht mehr getan. Sonst kann es passieren, dass der Körper im nächsten Schritt mit Kopfschmerzen oder ähnlichem reagiert.Du bist vergesslichEs gibt Momente im Leben, in denen Vergesslichkeit vollkommen normal ist, während der Schwangerschaft oder Stillzeit zum Beispiel. Es gibt auch Menschen, die generell nicht so ein gutes Gedächtnis haben. Aber wenn du ohne Grund plötzlich viel vergesslicher bist als sonst, deutet dies auf ein größeres Problem hin.Wenn Müdigkeit lange ignoriert wird, wird sie zur Erschöpfung. Wenn Erschöpfung ignoriert wird, wirkt sie sich auf unsere Konzentrationsfähigkeit und unser Denken aus. Ein Bereich, der sehr schnell darunter leidet, ist unser Gedächtnis.Wir fangen an zu vergessen, weshalb wir in die Küche gegangen sind. Wir überlegen verdächtig lange, wenn man uns fragt, was wir am Vorabend gemacht haben und wir suchen immer irgendetwas, weil wir vergessen, wo wir die Dinge ablegen. Du bist emotionaler als sonstDieses Signal ist manchmal schwerer zu deuten als körperliche Symptome, aber wenn du emotionaler als sonst reagierst, kann dies ebenfalls ein Zeichen dafür sein, dass du deine eigenen Bedürfnisse aus den Augen verloren hast. Dies kann sich auf unterschiedliche Arten zeigen. Die einen sind plötzlich nah am Wasser gebaut, die anderen reagieren gereizter als normal. Der springende Punkt bei allem ist lediglich, dass man ein Verhalten an den Tag legt, dass der eigenen Norm nicht entspricht.Stress beeinflusst unseren Hormonhaushalt und unsere Hormone beeinflussen maßgeblich unsere Laune. Wenn unser Umfeld uns irgendwann also nur noch mit Samthandschuhen anfasst, könnte es daran liegen, dass wir unverhältnismäßig emotional reagieren.Wenn du diese Anzeichen bei dir bemerkst, wird es Zeit die Dinge etwas gelassener zu nehmen. Schraub deine Erwartungen runter, nimm dir Zeit für dich und macht einen entspannten Familienabend.Das könnte dich auch interessieren:Entspannt euch! 3 Erziehungsmythen, die längst überholt sind4 Tipps, wenn Schwiegermama mit deiner Erziehung nicht einverstanden ist3 effektive und realistische Tipps gegen Mama-Müdigkeit Let's block ads! (Why?)
    Quelle: gofeminin.dePubliziert am 19-07-2019
  • Für alle Neu-Singles: 5 Tipps für ein glückliches Singleleben
    Eine Trennung ist sicherlich keine schöne Sache. Dennoch sollte man nach überstandenem Liebeskummer den Kopf nicht in den Sand stecken, sondern sein Leben als Neu-Single getreu dem Motto #SingleNotSorry nach seinen Wünschen gestalten. Du warst lange Zeit in einer Beziehung oder nie lange allein, und weißt noch nicht so recht, wie du dich jetzt als Single fühlen sollst? Dann nimm dir die Zeit, dir ein paar Gedanken zu machen. Denn ein Neuanfang birgt auch immer die Chance, Dinge neu zu ordnen, zu gewichten und neue Wege zu gehen.Wir sagen dir, was du beherzigen solltest, um dein neues Singledasein gut starten zu lassen. Denn eins solltest du wissen: Die meisten Singles haben ein ausgefülltes und ausgesprochen glückliches Leben. Die nächste Liebe kommt bestimmt, und bis dahin solltest du eine gute Zeit haben. Also, los geht’s:1. Finde dich selbstWer lange Zeit in einer Beziehung war, muss sich sicherlich erst wieder daran gewöhnen, wie es ist, solo durchs Leben zu gehen. Plötzlich hat man tausend Möglichkeiten sich frei zu entscheiden, was man tun und lassen möchte.Das ist am Anfang vielleicht etwas ungewohnt, aber gibt einem auch die Zeit und die Muße, sich mal wieder zu überlegen, was man wirklich möchte und ob man nicht vieles verdrängt hat, was einem eigentlich wichtig war. Deshalb: Wirf alte Rituale und unnötigen Ballast über Bord und schaff Platz für Neues.2. Bau neue Kontakte aufGlückliche Singles haben meist ein sehr ausgefülltes Sozialleben. Sie gehen viel raus, treffen eine Vielzahl an Menschen und sind auch offen gegenüber neuen Kontakten, sei es auf Tinder oder im realen Leben. Das wirst auch du hoffentlich für dich entdecken.Deshalb sei offen, tinder und vernetz dich. Es gibt da draußen weit mehr nette Singles als du denkst und ihr könntet eine super Zeit mit einander haben. Es geht nicht darum, direkt wieder in die nächste Beziehung zu stolpern, sondern einfach nur neue Leute kennenzulernen und Kontakte zu knüpfen.3. Geh raus, sei aktivSich beim Sport richtig auszupowern, mit Freunden auszugehen oder ein Wochenende auf einem Festival abzutauchen: Unternimm was, denn das Leben hat weit mehr zu bieten als den Alltags-Trott. Schöner Nebeneffekt: Wer immer nur im Hamsterrad seine Runden dreht, wundert sich oft, wie die Zeit rast.Ganz anders hingegen, wenn man viel unternimmt. Dann hat man das Gefühl, dass die Zeit deutlich langsamer vergeht, einfach weil sie ausgefüllter ist mit schönen Dingen. Deshalb kommt uns auch eine Woche Urlaub meist viel länger vor als eine Arbeitswoche. Nutz das für dich, denn jetzt hast du erstmals wieder mehr Zeit, die du frei verplanen kannst.4 Date und flirteSchwing dich von der Couch, geh raus und unter Leute! Erstens tut es gut, mit Menschen zusammen zu sein, die dir das Gefühl geben, nicht allein auf der Welt zu sein und zweitens poliert es dein Selbstbewusstsein auf, den eigenen Marktwert zu testen - und festzustellen, dass es eine Menge Menschen gibt, die dich umwerfend finden und sich freuen, dich kennenzulernen.Neue Leute zu treffen hat sich seit Tinder sehr verändert – zum Besseren. Es ist so viel einfacher geworden in Kontakt zu kommen. (Das sagt auch Influencerin und Ex-GNTM-Teilnehmerin Trixi Giese in unserem Interview unten) Deshalb: Trau dich und flirte doch einfach mal!5 ​Verschaff dir den Blick von außenJeder von uns hat diese Orte, an die er schon immer mal reisen wollte. Es muss ja nicht gleich Bora Bora sein - wie wäre es mit einem spontanen Städtetrip nach Barcelona, Prag oder Stockholm? Als Single bist du frei, das zu tun, wonach immer dir der Sinn steht. Du kannst deine sieben Sachen packen und einfach losziehen - ohne Kompromisse, ganz nach deinem eigenen Rhythmus.Das Gute daran: Aus dem Alltag und der gewohnten Umgebung abzuhauen, verschafft einem oft den unglaublich hilfreichen Blick von außen. Man sieht die Dinge distanzierter und du wirst staunen, wie klar du auf einmal siehst. Das hilft, dich selbst neu zu ordnen und die Gewichtung in deinem Leben zu überdenken und vielleicht neu auszurichten.Trixi Giese: SingleNotSorry zwischen Berlin und ToulouseAuch Trixi Giese, 19, ist Single und genießt ihr Single-Leben zwischen Toulouse und Berlin. Wir haben mit der GNTM-Teilnehmerin über Singles, Sympathie und die besten Orte für Singles in Berlin gesprochen:Du lebst in Berlin und Toulouse. Wie lernt man in Frankreich Menschen kennen, was ist anders als in Berlin? In Toulouse habe ich Leute durch die Schule kennengelernt und in Berlin habe ich viele Leute durch meinen Beruf kennengelernt. In Frankreich verabredet man sich und in Deutschland lernt man sich auf der Straße kennen. Was bedeutet #SingleNotSorry für Dich?#SingleNotSorry bedeutet für mich, dass ich tun und lassen kann, was ich will. Worauf achtest du bei jemandem? Was macht jemanden für dich sympathisch?Ich achte darauf, dass die Person natürlich rüberkommt und Humor hat. Womit kann dich jemand überraschen?Jemand kann mich überraschen, indem er mich auf einen spontanen Ausflug einlädt. Was war die verrückteste Tinder-Begegnung, die du jemals hattest? Das verrückteste war definitiv mit Tinder gemeinsam auf dem Katamaran in Ibiza oder auch die Husky Schlittenfahrt in Lappland.Was wäre für dich die perfekte Location für ein erstes Treffen und warum? (z.B. Café, um in Ruhe reden zu können, Kletterhalle oder Clubtour, damit keine Langeweile aufkommt?)Für eine erstes Treffen ist es mir wichtig, dass ich mich unterhalten kann und so mehr vom Partner erfahre, deshalb würde ich ganz klassisch sagen: Restaurant oder Café. Wie glaubst du, hat sich Dating bzw. Leute kennenlernen im Allgemeinen verändert seit Tinder? Das Dating hat sich seit Tinder allgemein verändert. Es ist einfacher geworden durch die Vielfalt der Möglichkeiten. Was macht Berlin besonders für dich? Welches sind deine Lieblingsspots in Berlin?Berlin ist eine junge und offene Stadt. Jeder kann sein wie er will. Ich habe definitiv Lieblingsspots in Berlin, wie z.B. Soho House, Mauerpark, Zeit für Brot und an der Spree spazieren zu gehen.Das könnte dich auch interessieren:The Power of Swiping: Frauen daten (heute) andersEntspann dich: DAS ist wirklich wichtig beim Styling für das 1. DateOpen your mind: Warum Dating-Apps für mehr Toleranz sorgen Let's block ads! (Why?)
    Quelle: gofeminin.dePubliziert am 18-07-2019
  • Hallo Hater! Andrej Mangold stellt sich fiesen Hate-Kommentaren
    Dein Browser kann dieses Video nicht abspielen. Bei "Hallo Hater!" konfrontieren wir die Promis mit den fiesesten Hass-Perlen aus dem Netz. Den Anfang macht Basketball-Profi und Ex-Bachelor Andrej Mangold. von Maike Schwinum In Zeiten von Digital Natives und Social Media muss niemand mehr ein Blatt vor den Mund nehmen. Und so wird man im Netz täglich mit Hass-Nachrichten und gemeinen Kommentaren konfrontiert - als Promi ganz besonders.Während einige anonyme Meinungsbekundungen noch als gut gemeinte Kritik durchgehen können, sind die meisten Kommentare direkt auf den Punkt und nicht selten unter der Gürtellinie. Unser Motto lautet aber: Keine Macht den Trollen!Deshalb starten wir das Format "Hallo Hater!", um zu zeigen, dass man die Hater mit Humor nehmen sollte. Dabei stellen wir die Promis ihren größten Hatern gegenüber und lassen sie selbst vorlesen, was ihnen so bei Instagram, Twitter und Co. vor den Latz geknallt wird.Andrej Mangold bei "Hallo Hater!"Basketballprofi Andrej Mangold kennen alle spätestens seitdem er 2019 der "Bachelor" war und bei RTL acht Wochen lang Rosen verteilen durfte. Heute macht er seinen Weg vor allem bei Social Media. Und mit einem großen Online-Auftritt gehen auch viele kritische Stimmen einher.Der gebürtige Hannoveraner war unser erster Gast bei "Hallo Hater!" und ließ die Negativ-Reaktionen aus dem Netz über sich ergehen. Dabei wurde nicht nur über seinen Auftritt als Rosenkavalier gesprochen, sondern auch über seine Liebhaberqualitäten spekuliert.Aber macht euch doch selbst ein Bild. Viel Spaß bei der ersten Folge "Hallo Hater!" Let's block ads! (Why?)
    Quelle: gofeminin.dePubliziert am 18-07-2019
  • Gossip Girl kehrt zurück! Alles, was ihr zur Neuauflage wissen müsst
    Home / Buzz / Aktuelles / Gossip Girl kehrt zurück! Alles, was ihr zur Neuauflage wissen müsst © Getty Images Jetzt ist es offiziell bestätigt und alle Serien-Fans dürfen Freudensprünge machen: "Gossip Girl" kehrt nach acht Jahren wieder auf unsere Bildschirme zurück! Von 2007 bis 2012 flimmerte die Hit-Serie "Gossip Girl" über unsere TV-Bildschirme und entführte uns sechs Staffeln lang in die extravagante Welt der Upper East Side von New York. Fans weinten bittere Tränen, als sie sich nach 121 Folgen dann von Serena van der Woodsen, Blair Waldorf, "Lonely Boy", Chuck Bass und Co. verabschieden mussten. Doch nun gibt es Grund zur Freude.Nachdem es Anfang des Jahres bereits erst Gerüchte um ein Comeback der Serie gab, dürfen wir uns nun über die offizielle Bestätigung freuen: Gossip Girl kehrt zurück!Im Video: DAS machen die Gossip-Girl-Stars heute Dein Browser kann dieses Video nicht abspielen. Wann geht es los und wer ist dabei?Wie das US-Magazin 'The Hollywood Reporter' berichtet, soll eine Neuauflage der Serie 2020 bei dem neuen Streaming-Dienst HBO Max starten. Zunächst soll es zehn Folgen von je einer Stunde Länge geben und zeitlich soll die Handlung acht Jahre nach dem Ende des Originals ansetzen.Wer aber auf Blake Lively, Leighton Meester und Co. gehofft hat, den müssen wir enttäuschen: Diesmal soll sich alles um eine neue Generation von Teenagern in New York drehen. In den Fokus soll vor allem die veränderte Gesellschaft in Sachen Social Media rücken. Trotzdem ist nicht ganz ausgeschlossen, dass einige Mitglieder der Originalbesetzung wiederkehren oder uns mit Gastauftritten begeistern.Außerdem sind auch wieder die ursprünglichen Serienschöpfer mit von der Partie: Josh Schwartz und Stephanie Savage sind als Produzenten dabei, ebenso wie Joshua Safran und Leslie Morgenstein, die schon bei der Original-Kultserie mitwirkten.Gossip Girl: 30 überraschende Serien-Fakten, die du nicht kanntest von Maike Schwinum Let's block ads! (Why?)
    Quelle: gofeminin.dePubliziert am 18-07-2019
  • Beim Musikvideo-Dreh ist es passiert: Pietro Lombardi ist verliebt
    Home / Buzz / Aktuelles / Beim Musikvideo-Dreh ist es passiert: Pietro Lombardi ist verliebt Dein Browser kann dieses Video nicht abspielen. Pietro Lombardi dreht zurzeit auf Ibiza das Musikvideo zu seinem neuen Song 'Macarena'. Dabei scheint eines der Models im Video es dem Sänger besonders angetan zu haben. von Jutta Eliks Die Trennung von Sarah und Pietro Lombardi liegt fast drei Jahre zurück. Es gibt immer noch Leute, die die beiden gerne wieder zusammen sehen würden. Doch obwohl das Paar alle Streitigkeiten beigelegt zu haben scheint und beide sich um den gemeinsamen Sohn Alessio kümmern, gehen Sarah und Pietro weiterhin getrennte Wege.Wenn man also auf keine Reunion von Sarah und Pietro hoffen darf, scheinen sich viele nun auf Sarahs und Pietros Single-Leben zu konzentrieren. Wer ist der Mann an Sarahs Seite? Wer ist die Frau in Pietros Insta-Story? Sind sie Single? Sind sie heimlich verliebt? Hat unser Leben ohne Sarah und Pietro überhaupt noch einen Sinn?Pietros gestriger Video-Post auf Instagram gab mal wieder mächtig zu spekulieren. Zurzeit dreht er auf Ibiza das Musikvideo zu seinem neuen Song 'Macarena'. In einem Clip in seiner Insta-Story zeigt Pietro die Models, die in seinem Musikvideo mitspielen:Und dann fügt Pietro aus dem Nichts hinzu: "In diese Frau bin ich ein bisschen verliebt, aber die will nichts von mir." Dabei deutet er – soweit man es erkennen kann – auf das Model ganz rechts im Video. Wer die junge Frau ist, die Pietro den Kopf verdreht hat, wissen wir noch nicht, aber vielleicht taucht sie ein weiteres Mal in Pietros Story auf. Wir halten die Augen offen! Let's block ads! (Why?)
    Quelle: gofeminin.dePubliziert am 18-07-2019
  • Selfie-Tipps: So gelingt euch das perfekte Selbstportrait
    Selfies schießt man von schräg oben – das weiß jeder. Welche Selfie-Tipps es noch gibt und wie ihr euch aus dem Foto-Einheitsbrei abhebt, seht ihr hier. Jeder hat es schon einmal getan – sei es für ein neues Profilbild, um das Outfit zu dokumentieren oder um sich in illustrer Gesellschaft zu zeigen. Mit Selfie alles kein Problem. Denn damit können wir ohne fremde Hilfe festhalten, was wir gerade tun, wo und mit wem wir unterwegs sind und wie wir dabei aussehen.Kein Wunder, dass wir uns mittlerweile an erhobene Selfie-Arme gewöhnt haben. Dass es das Gesicht schlanker aussehen lässt, wenn das Foto von schräg oben geschossen wird, hat sich längst herumgesprochen.Um ein vorteilhaftes Selbstportrait zu knipsen, haben sich außerdem noch diese fünf Selfie-Tipps etabliert.Selfie-Tipps: Die fünf goldenen RegelnVor dem Fotografieren kurz die Linse der Kamera oder des Handys zu säubern - das dürfte ebenso selbstverständlich sein, wie darauf zu achten, beim Knipsen nicht ungefragt fremde Personen einzufangen. Das ruiniert nicht nur das Foto, sondern kann euch auch mächtig Ärger einhandeln, wenn ihr das Selbstporträt mit Leuten im Hintergrund online stellt. Also: Kleiner Schulterblick, bevor ihr das Smartphone zückt.1. Es werde LichtFotos und Selfies gelingen am besten bei Tageslicht. Besser als in der grellen Mittagssonne klappt das in den frühen Morgen- oder späten Abendstunden, also kurz vor Sonnenauf- bzw. Sonnenuntergang. Dann verkneift ihr nicht die Augen und euer Gesicht wird gleichmäßig ausgeleuchtet – ohne störende Schatten und mit natürlichem Weichzeichner.Der Blitz ist nicht euer Freund. Er bewirkt, dass euer Gesicht überbelichtet ist und lässt euch auf Selfies schnell aussehen, als wärt ihr vor den Paparazzi auf der Flucht. Wenn ihr in geschlossenen Räumen Selfies machen wollt, positioniert ihr euch am besten neben einem Fenster. Nicht unter der grellen Deckenleuchte, die lässt euch nur Augenringe bis zum Kinn wachsen.Tipp: Für professionelles Fotolicht in Innenräumen könnt ihr euer Handy mit einem Ring-Licht wie im Studio aufrüsten (gibt's hier bei Amazon). Die kreisrunde Beleuchtungshilfe steckt ihr einfach oben auf euer Smartphone. Oft lassen sich dabei sogar verschiedene Helligkeitsstufen einstellen – den berühmten Lichtring um die Pupillen gibt's gratis dazu.2. Alles Gute kommt von obenDie alte Leier: Um kein perspektivisches Doppelkinn auf eurem Selfie zu riskieren, fotografiert ihr euch von oben – also über eurer Augenhöhe. Je höher ihr das Handy oder die Kamera haltet, umso mehr ist von eurem Körper zu sehen. Macht dabei einen langen Hals, nehmt das Kinn herunter und zieht die geraden Schultern leicht zurück.Um euer Gesicht schmaler aussehen zu lassen, schaut ihr lieber nicht frontal in die Kameralinse. Dreht euren Kopf stattdessen ein wenig und fotografiert euch von eurer "Schokoladenseite". Ebenfalls vorteilhaft: Das Selfie von (oben) hinten mit Blick über die Schulter. Das wirkt direkt dynamischer.3. Eine Armlänge AbstandEgal, von welcher Seite ihr euch fotografiert und egal, ob im Hoch- oder Querformat – streckt euren Arm beim Selfie machen so weit wie möglich aus. So bekommt ihr neben eurem Gesicht mehr vom Hintergrund aufs Bild und euer Kopf wirkt nicht ganz so überdimensional.Damit ihr euch beim Selbstportrait nicht den Arm ausrenkt, solltet ihr zu dem notwendigen Übel eines Selfie-Sticks greifen (hier als Stick und Stativ in einem bei Amazon). Etwas unaufdringlicher sind Handyhalterungen in Ring-, Knauf- oder Schlaufenform (hier bei Amazon). Damit habt ihr ebenfalls mehr Kontrolle über euer Gerät und seht beim Selfie machen nicht aus wie die totalen Klischee-Touristen.Tipp: Front- oder Rückkamera, das ist hier die Frage. Mit der Frontkamera eures Handys habt ihr ein genaues Spiegelbild von euch, was das Posen erleichtert. Der Nachteil: Ihr tendiert dazu, aufs Display statt in die Linse zu schauen und euer Blick wird stumpf. Außerdem hat die Frontkamera meist eine schlechtere Auflösung als die klassische Kamera auf der Rückseite eures Handys.4. Der richtige WinkelDer bestmögliche Selfie-Winkel liegt bei 45 Grad. Wenn ihr euren Arm im rechten Winkel zu eurem Körper ausstrecken würdet, hättet ihr ihn nämlich immer mit im Bild – als seltsam verlängerten Schlaucharm. Macht also die Arme etwas krumm und denkt daran, eure Körperspannung zu halten. Klingt anstrengend? Tja, Selfies machen ist eben kein Kindergeburtstag!Ob ihr die Kamera mit einem oder beiden Armen haltet, bleibt euch überlassen. Die Zwei-Arm-Variante kann ein Selfie auflockern und wirkt buchstäblich "mitreißender". Zugleich lässt sich das Handy mit beiden Händen sicherer halten und – was oft vergessen wird – eure Schultern bilden automatisch eine Gerade, was besonders selbstbewusst aussieht.5. Goldener SchnittBei einem Selbstportrait steht ihr im Mittelpunkt, schon klar. Das heißt aber nicht, dass NUR ihr zu sehen sein müsst. So ist es ein gängiger Selfie-Tipp, das Foto nach dem Prinzip des goldenen Schnittes anzupassen. Demnach nimmt euer Gesicht insgesamt nur ein Drittel des Selfies ein und das lieber im äußeren Fotobereich als steif in der Mitte. Besonders gut klappt das übrigens bei Selfies im Querformat.Den Rest des Bildes füllt der Hintergrund. Dieser sollte möglichst neutral sein. Es sei denn, ihr stellt das Treiben hinter euch unscharf. Zum Beispiel im Portraitmodus eures Handys mit Autofokus auf euer Gesicht.Kreative Selfie-Ideen: Schluss mit 08/15!Gratulation, nun wisst ihr, wie ihr ein (technisch) astreines Selfie hinbekommt. Trotzdem würden wir euch empfehlen, diese Selfie-Tipps nicht als Gesetz zu verstehen. Im Gegenteil: Wir rufen euch sogar auf, die Regeln immer wieder zu brechen! Schließlich will niemand ein langweiliges Standard-Bild oder einen Instagram-Feed, der sich ständig wiederholt.Im Video: Geniale Insta-Hacks, die jeder kennen sollte Dein Browser kann dieses Video nicht abspielen. Hier kommen vier kreative Selfie-Ideen, die beweisen, dass es keine Regel ohne Ausnahme gibt.#1 Pars pro totoAuf Selbstportraits stellen wir uns selbst dar. Das kann auch durch Details geschehen. Spielt also mit dem Bildausschnitt, zoomt beispielsweise heran, sodass von euch nur Augen und Stirn zu sehen sind. Ob eure Freunde euch noch erkennen? Das kreative Ratespiel basiert auf dem "Pars pro toto"-Prinzip, bei dem ein Teil stellvertretend fürs große Ganze steht.#2 Ganz schön MetaEin Selfie ist gut und schön. Besser und schöner ist es, wenn ihr euch beim Selfie machen fotografieren lasst. Nicht mit ausgestrecktem Arm beim Knipsen (obwohl auch das witzig aussehen kann), sondern ihr mit eurem Selfie auf dem Handybildschirm vorm Gesicht oder auch in der Hand. Diese
    Quelle: gofeminin.dePubliziert am 18-07-2019
  • Beatrice Egli: So fies wird sie wegen ihrer Figur im Netz gemobbt
    Home / Buzz / Aktuelles / Beatrice Egli: So fies wird sie wegen ihrer Figur im Netz gemobbt Dein Browser kann dieses Video nicht abspielen. Schlagersängerin Beatrice Egli muss sich im Netz immer wieder Anfeindungen wegen ihrer Figur gefallen lassen. Doch sie lässt die Kritik kalt - aus gutem Grund. von Maike Schwinum Beatrice Egli ist eigentlich eine bildhübsche Frau mit einer tollen Figur. Warum also muss sie sich in den sozialen Medien immer wieder fiese Äußerungen über ihr Äußeres gefallen lassen? Die Schlagersängerin trägt das, was ihr gefällt - sowohl auf der Bühne, bei Auftritten, als auch auf Fotos für ihren Instagram-Kanal. Sie hat kein Problem damit, ihre Kurven ins rechte Licht zu rücken und zu zeigen, was sie hat.Während ihre Fans die 31-Jährige für ihr Selbstbewusstsein feiern, erntet sie von Kritikern im Netz immer wieder herbe Kritik. "Dich möchte ich mal in Bikini oder Unterwäsche oder nackt sehen. Deine Figur muss ja unmöglich aussehen", schreibt ein Nutzer. Ein anderer kommentiert: "Deine Beine sind leider nicht so toll, sonst bist du schon hübsch.""Ich muss nicht in Größe XS passen."Glücklicherweise lässt Beatrice diese Hass-Kommentare einfach an sich abprallen. Denn sie ist mit sich selbst im Reinen, wie die gebürtige Schweizerin selbst immer wieder in Interviews erklärt. Gegenüber 't-online.de' erklärte sie: "Ich habe das Glück, dass ich zu dem stehe, was ich bin. Ich muss jetzt nicht in Größe XS passen, das stört mich nicht, dass ich da nicht reinpasse.""Manchmal ziehe ich bewusst etwas an, bei dem andere sagen: 'Das trägt ein bisschen auf'", erklärt Beatrice im 'Stylebook'-Interview. "Aber mein Gott, ich trage es trotzdem gerne. Wenn man Hüften oder Oberweite hat, dann kann das auch gezeigt werden."Mit ihrem Selbstbewusstsein und ihrer tollen Bodypositive-Einstellung ist der Schlager-Star definitiv ein Vorbild für andere Frauen. Und wir feiern sie dafür! Let's block ads! (Why?)
    Quelle: gofeminin.dePubliziert am 18-07-2019